pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von SolarMarkt AG

Entwicklung der Solarbranche in Gefahr

Entwicklung Solarbranche Gefahr


SolarMarkt AG kritisiert Pläne zur Kürzung der Solarstromvergütung

Die geplante Kürzung der Einspeisevergütung für Photovoltaikanlagen stößt den Solarunternehmen bitter auf. Bundesumweltminister Norbert Röttgen will die Solarförderung für Solarstromanlagen auf Dächern schon zum 1.4.2010 drastisch um 15 % kürzen. Der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. ruft anlässlich der Pläne zur Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) am Donnerstag, den 4.2.2010 zu einem gemeinsamen Aktionstag der deutschen PV-Branche auf. Auch die SolarMarkt AG zeigt sich, zusammen mit der Creotecc GmbH, solidarisch. Beide Unternehmen legen an diesem Tag um 11:30 Uhr ihre Arbeit für eine halbe Stunde nieder.
Günter Elbrecht, Vorstandsvorsitzender der SolarMarkt AG, kritisiert die beabsichtigten Kürzungen scharf: „Die Pläne sind viel zu kurzfristig - der Markt hat keine Chance sich darauf einzustellen. Anlagenbauer und Bauwillige haben kaum eine Möglichkeit, in dieser kurzen Zeit die PV-Anlage wie geplant zu verwirklichen, die dafür nötigen Kapazitäten gibt es nicht.“
Seit dem 1.1.2010 muss die Photovoltaikbranche bereits die Degression der Vergütungssätze von 9 % für Solarstrom von Dachanlagen verkraften. Bei einer zusätzlichen Kürzung um 15 % müssen die Preise für PV-Anlagen entsprechend um 24 % sinken, um die Anlagen weiterhin wirtschaftlich betreiben zu können. Wie soll das gehen? Die SolarMarkt AG befürchtet als Folge Qualitätseinbußen und Produktionsverlagerungen ins billigere Ausland. Insbesondere die Modulhersteller mussten bereits im letzten Jahr einen starken Preisverfall verkraften. Nach Meinung der SolarMarkt AG als Großhändler und Projektierer brauchen die Hersteller Zeit, um ihre Produktionen weiter optimieren zu können und ihre Preise anzupassen. Der von der Bundesregierung angestrebte notwenige Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland kann mit einem Kahlschlag bei der Solarförderung nicht funktionieren.

Über die SolarMarkt AG
Die SolarMarkt AG gehört zu den führenden Großhändlern und Systemintegratoren in der Photovoltaikbranche. Im Großanlagen-Projektbereich plant, finanziert, baut und wartet das Unternehmen große Solarstromanlagen. Das Freiburger Unternehmen entstand bereits 1985 als Ausgründung aus dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und zählt damit in Deutschland zu den Branchenpionieren. Das Solarunternehmen beschäftigt über 100 Mitarbeiter und ist außer in Deutschland in den USA, in Spanien, Italien, Frankreich, Tschechien und der Schweiz vertreten. In 2008 wurden weltweit Waren im Wert von 93 Millionen Euro umgesetzt.

Ansprechpartner Pressearbeit SolarMarkt AG:
SolarMarkt AG, Beate Suppinger, Christaweg 42, D-79114 Freiburg
Tel. +49/761/120 39-32, Fax +49/761/120 39-39
b.suppingersolarmarkt.com, www.solarmarkt.com



Quelle: SolarMarkt AG / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: SolarMarkt AG
Ansprechpartner: Beate Suppinger
Straße: Christaweg 42
Stadt: -
Land: Deutschland

Telefon: 0761 1203932
Fax: 0761 1203939

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung

EEG , SolarMarkt , Solarförderung , Photovoltaik , Großhandel


Ähnliche Pressemeldungen

Experten-Wissen speziell für Handwerker - Freiburger SolarMarkt mit exklusiver Seminarreihe rund um Photovoltaik

Experten-Wissen speziell für HandwerkerFreiburger SolarMarkt mit exklusiver Seminarreihe rund um PhotovoltaikFreiburg, 1. Juli 2005 - Der Freiburger SolarMarkt bietet Handwerkern die Möglichkeit, sich einen Know-how Vorsprung zu verschaffen. ...
Solarförderung schnell kürzen

Die anstehende EEG-Novelle muss proportional und flexibel das Sinken der Herstellungskosten abbildenAnlässlich des Preisverfalls bei Photovoltaikzellen erklärt der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Dr. Michael Fuchs MdB:Die Herstellungskosten ...
Zu schnelles Absenken der Solarförderung gefährdet Solarindustrie - 50.000 Arbeitsplätze in deutscher Solarbranche in Gefahr

Berlin, 15. Januar 2010: Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) und Analysten warnen eindringlich vor einer zu schnellen Absenkung der Solarstromförderung. Eine zusätzliche Reduktion der Fördersätze für Photovoltaikanlagen im zweistelligen Prozentbereich ...
Solarförderung - Erstickungsgefahr trotz atmenden Deckels

Vergütungssätze für Photovoltaikanlagen für das Jahr 2010Zu den von der Bundesnetzagentur veröffentlichten Vergütungssätzen für Photovoltaikanlagen für das Jahr 2010 erklärt der Koordinator für Energiefragen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Joachim ...
NABU: Solarförderung muss sinken - aber mit Augenmaß

Miller: Drastische Einschnitte gefährden Photovoltaik-Markt in DeutschlandBerlin - Anlässlich der heute bekannt gewordenen Pläne der Bundesregierung, die Förderung für neue Solaranlagen auf Gebäuden um weitere 15 Prozent und auf Ackerflächen sogar um ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Entwicklung der Solarbranche in Gefahr' (Stand 10.01.2019


Insgesammt wurden alle 5 Pressetexte 7645 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Entwicklung der Solarbranche in Gefahr wurde bisher 909 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Energie und Umwelt". Die aktuellste Meldung wurde am 25.02.2010 - 8:42 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Entwicklung der Solarbranche in Gefahr'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Entwicklung der Solarbranche in Gefahr'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.