pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von pressrelations.de

Familienfreundlichkeit für Unternehmen zentraler Bestandteil der Personalpolitik

Familienfreundlichkeit Unternehmen Bestandteil Personalpolitik




Bundesfamilienministerin Kristina Schröder und DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann stellen "Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit 2010" vor

Immer mehr Unternehmen in Deutschland setzen auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie - und das trotz der Wirtschaftskrise. Fast 80 Prozent schätzen mittlerweile Familienfreundlichkeit als wichtig ein. Das sind deutlich mehr als noch 2006 (72 Prozent) oder gar 2003 (46 Prozent). Dabei spielt neben der Unterstützung junger Eltern die Organisation von Pflege von Familienangehörigen zunehmend eine Rolle. Viele Unternehmen bieten hier individuelle Lösungen an. Zu diesen Ergebnissen kommt der "Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit 2010", der heute in Berlin anlässlich des Unternehmenstages "Erfolgsfaktor Familie" von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder und DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann vorgestellt wurde. Die repräsentative Unternehmensbefragung, die das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) nach 2003 und 2006 jetzt zum dritten Mal durchgeführt hat, gibt Auskunft über den Stand der Familienfreundlichkeit der deutschen Wirtschaft.

"Familienfreundliche Arbeitsbedingungen sind eine zentrale Voraussetzung für eine zukunftsfähige, innovative Wirtschaft", sagt die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder. "Zeit für Verantwortung in der Familie und Zeit für qualifizierte Arbeit dürfen sich in unserer Gesellschaft nicht ausschließen. Der Unternehmensmonitor zeigt ganz klar: Die Arbeitgeber haben erkannt, wie wichtig eine familienbewusste Personalpolitik für den langfristigen Erfolg des eigenen Unternehmens ist. Deswegen unterstützen sie ihre Beschäftigten auch in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf", so Bundesministerin Schröder.

"Schon heute, das zeigt die Umfrage, bietet jedes dritte Unternehmen Mitarbeitern konkrete Unterstützung bei der Pflege von Familienangehörigen an. Zum Beispiel durch Teilzeitangebote," betonte DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann. "Die Vereinbarkeit von Beruf und Pflegeaufgaben wird uns künftig noch stärker beschäftigen. Angesichts des wachsenden Fachkräftemangels ist das eine große Herausforderung für die Betriebe. Damit das gelingt, wollen wir unter anderem Best-Practice-Beispiele von Unternehmen bekannter machen."

Bundesfamilienministerin Schröder und DIHK-Präsident Driftmann vereinbarten, die Kooperation für eine familienbewusste Arbeitswelt fortzusetzen und weiter auszubauen. Hierzu gehört auch die neue gemeinsame Initiative "Familienbewusste
Arbeitszeiten": Sie soll die Arbeitgeber motivieren, mehr flexible Arbeitszeitmodelle anzubieten.

Die wichtigsten Ergebnisse des Unternehmensmonitors 2010:
* Für knapp 60 Prozent sind familienfreundliche Angebote ein zentraler
Bestandteil der Personalentwicklung. Fast jedes fünfte Unternehmen (19
Prozent) erwartet, dass das Thema Familienfreundlichkeit in den kommenden
fünf Jahren weiter an Bedeutung gewinnen wird.
* Trotz der schwersten Wirtschaftskrise seit Gründung der Bundesrepublik
Deutschland erreicht die Familienfreundlichkeit der Unternehmen das hohe
Niveau von 2006. Lediglich sieben Prozent der befragten Betriebe haben
familienfreundliche Maßnahmen zurückgenommen oder verschoben.
* Immer mehr Unternehmen unterstützen ihre Beschäftigten bei der
Vereinbarkeit von Beruf und Pflege: In knapp 35 Prozent der Unternehmen
können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Arbeit - über die gesetzlichen
Regelungen hinaus - unterbrechen, fast jedes elfte Unternehmen macht
finanzielle oder anderweitige Angebote für die Inanspruchnahme eines
Pflegedienstes oder einer Kurzzeitpflege.
* Die Motive für die Einführung von familienfreundlichen Maßnahmen spiegeln
wider, dass sich die Unternehmen der Bedeutung ihrer Beschäftigten für den
Unternehmenserfolg sehr bewusst sind: Die wichtigsten Argumente sind
"Qualifizierte Beschäftigte halten und gewinnen" (93 Prozent),
"Arbeitszufriedenheit bzw. Produktivität erhöhen" (93 Prozent bzw. 80
Prozent) und "aus der Elternzeit zurückkehrende Beschäftigte schnell
integrieren" (77 Prozent).

Der Unternehmensmonitor 2010 wurde im Auftrag des Bundesfamilienministeriums erstellt. Die Ergebnisse wurden anlässlich des Unternehmenstages "Erfolgsfaktor Familie" im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin vor mehr als 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern vorgestellt, dem zentralen Mitgliedertreffen des gleichnamigen Unternehmensnetzwerkes. Das Netzwerk wurde im Herbst 2006 vom Bundesfamilienministerium und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag als zentrale Plattform für familienfreundliche Unternehmen gegründet und hat mittlerweile rund 2.800 Mitglieder. Das serviceorientierte Netzwerkbüro berät und unterstützt gerade kleine und mittlere Betriebe bei der praktischen Umsetzung einer familienfreundlichen Personalpolitik.

Weitere Informationen finden Sie unter www.erfolgsfaktor-familie.de .


Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
E-mail: poststellebmfsfj.bund.de
Internet:

Berlin - Veröffentlicht von pressrelations

Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) / pressrelations.de

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: pressrelations.de
Ansprechpartner: pressrelations.de


Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Familienfreundlichkeit für Unternehmen zentraler Bestandteil der Personalpolitik

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder und DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann stellen "Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit 2010" vorImmer mehr Unternehmen in Deutschland setzen auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie - und das trotz ...
Profi für familienbewusste Personalpolitik: Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover erhält viertes Zertifikat für Familienfreundlichkeit

Nach zehn Jahren ist sie ein Profi für familienbewusste Personalpolitik: Die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover ist jetzt zum vierten Mal mit dem Zertifikat im audit berufundfamilie ausgezeichnet worden - erstmals im Jahr 2000, und damals ...
Minister Voigtsberger: WestLB wichtiger Bestandteil des Wirtschaftsstandorts NRW

Düsseldorf. Nordrhein-Westfalen braucht eine schlagkräftige Bank, die in allen wichtigen Wirtschaftsregionen der Welt vertreten ist. In dieser Funktion stellt die WestLB einen strategischen Vorteil für Wirtschaftsstandort NRW dar. Das erklärte Wirtschaftsminister ...
BMWA wird für familienfreundliche Personalpolitik ausgezeichnet

Clement: "Familienfreundlichkeit ist Zukunftssicherung"05.9.2005 - "Familienfreundlichkeit ist Zukunftssicherung. Angesichts der demografischen Entwicklung in Deutschland und des drohenden Fachkräftemangels müssen Unternehmen und Verwaltungen ...
Spezi-Personalpolitik des Innenministers gegen Recht und Gesetz - GRÜNE: Mangelndes Unrechtsbewusstsein Bouffiers

"Mangelndes Unrechtsbewusstsein" wirft der innenpolitische Sprecher der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Jürgen Frömmrich, Innenminister Bouffier (CDU) nach der Besetzung der Stelle des Leiters der Bereitschaftspolizei vor. "Die Personalpolitik ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Familienfreundlichkeit für Unternehmen zentraler Bestandteil der Personalpolitik' (Stand 02.01.2019


Insgesammt wurden alle 67819 Pressetexte 114460725 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Familienfreundlichkeit für Unternehmen zentraler Bestandteil der Personalpolitik wurde bisher 1096 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Energy and Environment", "Industrie und Handel", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Politik und Gesellschaft", "Reisen", "Sport und Freizeit", "Telekommunikation", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 10.10.2012 - 10:07 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Familienfreundlichkeit für Unternehmen zentraler Bestandteil der Personalpolitik'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Familienfreundlichkeit für Unternehmen zentraler Bestandteil der Personalpolitik'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.