pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von pressrelations.de

Der vfa protestiert gegen dirigistische Eingriffe in den Arzneimittelsektor

Der Eingriffe Arzneimittelsektor


Berlin (vfa). Anlässlich der heutigen Anhörung zum Arzneimittelsparpaket der Bundesregierung hat Cornelia Yzer, Hauptgeschäftsführerin des Verbandes, die massiven Bedenken der forschenden Pharma-Unternehmen gegenüber der Erhöhung des Zwangsrabatts erneut deutlich formuliert.

Yzer: "Die durch das Gesetz zu erwartenden zusätzlichen neuen Belastungen der Industrie in Höhe von voraussichtlich 1,2 Milliarden Euro - bei einem Gesamtumsatz von 6,7 Milliarden Euro mit patentgeschützten Arzneimitteln zu Herstellerabgabepreisen - sind nicht nur für unsere Industrie ein schwerer Schlag, sondern bei einem zu erwartenden Defizit der GKV von im nächsten Jahr 9 bis 15 Milliarden Euro nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Die Zukunftsfähigkeit des deutschen Gesundheitssystems sichert man jedenfalls damit nicht, dazu bedarf es eines Gesamtpakets, das wettbewerbliche Lösungen ermöglicht!"

Der vfa hat der Bundesregierung im Vorfeld des Gesetzesvorhabens Vorschläge unterbreitet, die transparente, wettbewerbliche Lösungen befördern würden und eine gute Versorgung der Patienten zu bezahlbaren Preisen in den Mittelpunkt stellten. "Eine Erhöhung des Zwangsrabattes verhindert jedoch die Beförderung von vertraglichen Lösungen: Jeder Rabatt kann nur einmal gewährt werden. Wenn aber Rabattspielräume dem vertraglichen Bereich entzogen werden, so sinken auch die Chancen für den Abschluss dringend erforderlicher, weil qualitätssichernder Versorgungsverträge", so Yzer. Um zumindest bestehenden dezentralen Verträgen zwischen Kassen und Herstellern nicht den Boden zu entziehen, wäre es ein wichtiges Signal, hier eine Anrechnung des Zwangsrabatts gesetzlich festzuschreiben.

Der vfa ist der Verband der forschenden Pharma-Unternehmen in Deutschland. Er vertritt die Interessen von 45 weltweit führenden Herstellern und ihren über 100 Tochter- und Schwesterfirmen in der Gesundheits-, Forschungs- und Wirtschaftspolitik. Die Mitglieder des vfa repräsentieren rund zwei Drittel des gesamten deutschen Arzneimittelmarktes und beschäftigen in Deutschland rund 90.000 Mitarbeiter. Mehr als 17.000 davon arbeiten in Forschung und Entwicklung. Die Pressekonferenzen des vfa - auch im Internet. Mehr dazu unter:


Wenn Sie weitere Informationen wünschen:
Susan E. Knoll
Tel.: +49 30 20604-200
Fax: +49 30 20604-202

Berlin - Veröffentlicht von pressrelations

Quelle: Verband Forschender Arzneimittelhersteller (VFA) / pressrelations.de

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: pressrelations.de
Ansprechpartner: pressrelations.de


Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Der vfa protestiert gegen dirigistische Eingriffe in den Arzneimittelsektor

Berlin (vfa). Anlässlich der heutigen Anhörung zum Arzneimittelsparpaket der Bundesregierung hat Cornelia Yzer, Hauptgeschäftsführerin des Verbandes, die massiven Bedenken der forschenden Pharma-Unternehmen gegenüber der Erhöhung des Zwangsrabatts erneut ...
T-Systems vereinfacht Kooperationen im öffentlichen Personennahverkehr

Neues Betriebsleitsystem verwendet Digitalfunk Frankfurt am Main, 9. Juni 2005. - T-Systems hat für Unternehmen des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) ein neues rechner­gestütztes Betriebsleitsystem (RBL) entwickelt. Es ist speziell ...
Hyperwave stellt sich dem direkten Vergleich im Dokumentenmanagement

Tagung von BARC und Computerwoche zeigt Strategien und Lösungen führender Hersteller München, 10. Juni 2005. Mit einem herausragenden Ergebnis schnitt die Lösung von Hyperwave in der diesjährigen BARC Studie zu Dokumentenmanagement ...
Schottenland warnt vor Abzocke bei Internet-Telefonen

Berlin/Schottenland, 9. Juni 2005 - Eine Reihe von Anbietern nutzt die Unkenntnis vieler Verbraucher bei Internet-Telefonen aus und bietet die Geräte zu stark überhöhten Preisen an. Darauf weist der Preisvergleichsdienst Schottenland.de ...
Sparen mit HP: Preisnachlass auf drei Notebooks

HP setzt seine Preisoffensive in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) fort: Drei Modelle aus dem aktuellen HP Business Notebook Portfolio sind ab sofort mit einem Preisnachlass von bis zu 25 Prozent erhältlich. Sie können über HP ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Der vfa protestiert gegen dirigistische Eingriffe in den Arzneimittelsektor' (Stand 30.12.2018


Insgesammt wurden alle 67819 Pressetexte 113249008 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Der vfa protestiert gegen dirigistische Eingriffe in den Arzneimittelsektor wurde bisher 502 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Energy and Environment", "Industrie und Handel", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Politik und Gesellschaft", "Reisen", "Sport und Freizeit", "Telekommunikation", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 10.10.2012 - 10:07 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Der vfa protestiert gegen dirigistische Eingriffe in den Arzneimittelsektor'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Der vfa protestiert gegen dirigistische Eingriffe in den Arzneimittelsektor'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.