pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von pressrelations.de

Papiergroßhandel ist mitverantwortlich für Umweltzerstörung

Papiergroßhandel Umweltzerstörung




Dem deutschen Papiergroßhandel fehlt es an Umweltbewusstsein und Transparenz. Das er­gab eine Markt-Studie, die ROBIN WOOD heute ver­öffentlicht hat. Demnach trifft der Papier­groß­handel bislang nur unzureichende Vorkehrungen, Papier aus Raubbau aus seinem Sor­timent auszuschließen. Ökologische und soziale Kriterien spielen in der Praxis kaum eine Rolle. Re­cyclingpapier und FSC-zertifiziertes Frischfaserpapier wird nur in geringen Mengen angebo­ten. ROBIN WOOD fordert, dass der Recyclingpapier-Anteil drastisch erhöht wird und der üb­rige Bedarf mit Papier aus nachweislich ökologisch und sozial verantwortlicher Forst­wirt­schaft gedeckt wird.

ROBIN WOOD befragte im April die fünf größten Akteure der Papierbranche in Deutschland: IGEPA, Schneider & Söhne, Papier Union, Deutsche Papier und Antalis. Sie erzielen mit rund 2,7 Millionen Tonnen Papierprodukten pro Jahr einen Umsatz von über 2,7 Milliarden Euro. ROBIN WOOD wollte u.a. wissen, welche ökologischen und sozialen Kriterien die Händler beim Einkauf be­rücksichtigen und wie hoch der Anteil an Produkten aus Altpapier sowie FSC-zertifi­zierter Ware ist.

Besonders enttäuschend: Der Anteil der Produkte aus Altpapier liegt bei den vier Großen der Bran­che nur zwischen drei und zehn Prozent. Der Kleinste, Antalis, erreicht 16 Prozent. Dabei kann jede Pa­pierfaser viermal wieder verwendet werden, so dass der Papierbedarf überwiegend mit Alt­papier ge­deckt werden könnte.

Außerdem mangelt es der Branche an Transparenz. Keine der Firmen konnte oder wollte eine Liste der Länder vorlegen, aus denen das Holz bzw. der Zellstoff für die angebotenen Frischfaser-Pro­dukte stammt. Keines der Unternehmen hat sich verpflichtet, Informationen über die Herkunft der Produkte auf der Verpackung anzugeben.

Die befragten Großhändler bieten zwar – mit Ausnahme von Deutsche Papier - Produkte mit dem Zertifikat des Forest Stewardship Coun­cil (FSC) an, das für ökologisch und sozial akzeptable Forst­wirtschaft steht. Allerdings handelt es sich nur um einen winzigen Bruchteil der Ware. Nur Papier Union und IGEPA konnten Mengenangaben machen; sie bezifferten den Anteil FSC-zertifizierter Produkte auf unter ein Pro­zent. Für den Groß­teil der Produktpalette fehlt ein glaubwürdi­ger Her­kunftsnachweis.

Eigene ökologische und soziale Kriterien für den Bezug ihrer Produkte konnten nur Antalis und Papier Union vorweisen. Papier Union wird nach Recherchen von ROBIN WOOD den ei­genen An­sprüchen jedoch nicht gerecht. So kauft das Unternehmen - trotz Protesten aus aller Welt - seit Jah­ren Papier bei dem Konzern APRIL, der für Regenwaldzer­störung und Repressa­lien gegenüber den Einheimischen in Sumatra berüchtigt ist. Antalis hat zwar eine "Einkaufs­richtlinie Umweltpolitik" for­muliert, es fehlt jedoch an konkreten, nachprüfbaren Krite­rien. Immerhin schlie­ßen Antalis und Deut­sche Papier einzelne Konfliktländer wie Indonesien als Rohstoff-Lieferanten aus.

Die Forderungen nach Umwelt- und Sozialstandards für Papier sind der Branche bekannt. RO­BIN WOOD hat zusammen mit anderen namhaften Um­welt- und Verbraucherorganisationen am 10. Juni dieses Jahres einen entsprechenden Aufruf an den Bun­desverband des Deutschen Papier­großhandels gerichtet. Eine Reaktion steht noch immer aus. "Die Defizite bei der Selbstkontrolle der Branche zeigen, dass das geplante Urwald­schutzgesetz dringend gebraucht wird", schlussfol­gert Jens Wieting von ROBIN WOOD.

 

Für Rückfragen können Sie sich gern jederzeit an uns wenden: Jens Wieting, Tropenwaldreferent, Tel. 040 / 380 892 15, tropenwaldrobinwood.de Ute Bertrand, Pressesprecherin, Tel. 040 / 380 892 22, presserobinwood.de

Weitere Infos finden Sie in den pdf-Anlagen sowie auf unserer Homepage:



Quelle: ROBIN WOOD / pressrelations.de

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: pressrelations.de
Ansprechpartner: pressrelations.de


Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

eco-Verband zeichnet Dr. Roland Metzger und Michael Weideneder als Pioniere des E-Recruiting aus

Berlin/Köln/Wiesbaden, 10. Juni 2005 - Der eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. hat die beiden Unternehmer Dr. Roland Metzger und Michael Weideneder als Pioniere des E-Recruiting in Deutschland ausgezeichnet. Die Ehrung erfolgte auf ...
T-Systems vereinfacht Kooperationen im öffentlichen Personennahverkehr

Neues Betriebsleitsystem verwendet Digitalfunk Frankfurt am Main, 9. Juni 2005. - T-Systems hat für Unternehmen des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) ein neues rechner­gestütztes Betriebsleitsystem (RBL) entwickelt. Es ist speziell ...
Kassensoftware LaCash erleichtert Mobilfunkhändlern Kalkulation und Preispflege

Gesamter Mobilfunkhandel stöhnt seit längerem über die schnellen und häufigen Änderungen bei Gerätepreisen und WKZ - LaCash-Mobilfunk schafft AbhilfeHamburg, 9. Juni 2005 - LaCash-Mobilfunk erleichtert dem Mobilfunkhandel ...
PTC ernennt Marc Diouane zum PTC Divisional Vice President European Sales

Paris, 9. Juni 2005 - PTC (Nasdaq: PMTC), führender Anbieter von Softwarelösungen für die Produktentwicklung, ernennt Marc Diouane zum PTC Divisional Vice President European Sales. Zu den Hauptaufgaben von Diouane gehört es, die Geschäftsstrategie ...
Attac und Campact starten europaweite Online-Demonstration: Gesicht zeigen gegen Softwarepatente!

Das Online-Bürgernetzwerk Campact und Attac haben heute eine europaweite Online-Demonstration gegen Softwarepatente gestartet. Einen Monat vor der entscheidenden Abstimmung im Europäischen Parlament am 6. Juli rufen sie Bürger dazu auf, ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Papiergroßhandel ist mitverantwortlich für Umweltzerstörung' (Stand 31.12.2018


Insgesammt wurden alle 67819 Pressetexte 113451944 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Papiergroßhandel ist mitverantwortlich für Umweltzerstörung wurde bisher 15693 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Energy and Environment", "Industrie und Handel", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Politik und Gesellschaft", "Reisen", "Sport und Freizeit", "Telekommunikation", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 10.10.2012 - 10:07 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Papiergroßhandel ist mitverantwortlich für Umweltzerstörung'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Papiergroßhandel ist mitverantwortlich für Umweltzerstörung'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.