pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von inkasso punkt ag

2. Teil der Serie: Die zehn goldenen Regeln Tipps zur Vermeidung von Zahlungsausfällen

2. Teil Serie: Die Regeln Tipps Vermeidung Zahlungsausfällen


Der Kostendruck steigt, die Zahlungsmoral sinkt: Besonders Kleine und Mittlere Unternehmen(KMU) sind hiervon betroffen. Durchschnittlich werden in der Schweiz rund zwei Millionen Zahlungsbefehle ausgestellt in einem Gesamtwert von etwa zwei Milliarden Franken. Trotz dieser Fakten schrecken gerade KMU oft davor zurück konsequentes Forderungsmanagement zu betreiben. Diese Angst wird häufig damit begründet, dass wichtige Geschäftsbeziehungen Schaden tragen könnten, wenn man im Forderungsmanagement zu selbstbewusst auftritt. Ein professionelles Risikomanagement signalisiert jedoch eine professionelle Geschäftsführung.
Die „10 goldenen Regeln“ zur Vermeidung von Zahlungsausfällen, sollen vor allem dem Mittelstand dienen sich vor ausständigen Forderungen zu schützen und gleichzeitig die Liquidität des Unternehmens zu erhöhen.

1. Prüfen Sie die Kreditwürdigkeit Ihrer Kunden
Jeder potenzielle Kunde sollte einer Bonitätsprüfung unterzogen werden. Damit dringt man in niemandes Privatsphäre ein, sondern setzt ein Zeichen für professionelles Geschäftsgebaren.

2. Setzen Sie die Geschäftsbedingungen ein
Die Geschäftsbedingungen sind ein wichtiger Bestandteil der schriftlichen Kundenkommunikation, denn sie klären über Rechte auf, schränken Haftungen und Verbindlichkeiten ein und schützen das eigene Unternehmen. Aus diesem Grund sollten die Geschäftsbedingungen auch in jedem vertraglich relevanten Dokument enthalten sein.

3. Legen Sie die Zahlungsbedingungen fest
Vor dem Beginn einer Geschäftsbeziehung müssen die Zahlungskonditionen bindend festgelegt und von allen beteiligten Vertragspartnern bestätigt werden.

4. Stellen Sie die Rechnungen stets pünktlich
Es klingt fast banal, aber nur wer pünktlich seine Rechnungen stellt, kann späteren Zahlungsverzögerungen vorbeugen. Man muss strikt darauf achten, dass der Auftraggeber in sämtlichen Dokumenten des Schriftverkehrs immer gleich, direkt und mit seinem offiziellen Namen adressiert wird.

5. Kommunizieren Sie klar und eindeutig
Klare Kommunikationsprozesse gegenüber dem Kunden beeinflussen die Zahlungsmoral auf positive Weise. So ist es beispielsweise ratsam, den Eingang jeder Rechnung mit einem kurzen Anruf zu überprüfen und den jeweiligen Geschäftspartner unverzüglich und direkt über ausstehende Forderungen zu informieren.

6. Führen Sie exakt Buch
Ein- und ausgehende Rechnungen müssen genauestens dokumentiert werden. Ein gut strukturiertes Ablagesystem trägt maßgeblich dazu bei, einen guten Überblick zu behalten und schneller auf ausstehende Forderungen reagieren zu können.

7. Machen Sie Verzugszinsen geltend
Bleiben trotz Mahnungen die eingeforderten Zahlungen aus, so sollte der betroffene Unternehmer den entstandenen Zinsverlust mit einem Verzugszins in Rechnung stellen. Die Höhe des Verzugszinssatzes wird in der Schweiz im geltenden Finanzgesetzbuch geregelt.

8. Behalten Sie die Bonität im Auge
Überprüfen sie die Kreditwürdigkeit ihrer Bestandskunden jährlich zweimal.

9. Belohnen Sie schnelle Zahlungen
Veranschlagen sie einen prozentualen Preisnachlass bei Zahlung innerhalb eines festgelegten Zeitraumes, denn damit schaffen sie einen zusätzlichen Anreiz für ihre Kunden, die Rechnungen zügig zu bezahlen.

10. Prüfen Sie Finanzierungsalternativen
Finanzierungsalternativen wie das Factoring, das Finetrading oder auch verschiedene Leasing-Modelle sind flexible und professionelle Formen der Unternehmensfinanzierung, die vor fälligen oder ausbleibenden Forderungen schützen und den Cashflow signifikant steigern können.

Weiterführende Links:



Über die inkasso punkt ag
Debitoren Management, Rechtliches Inkasso, Forderungskauf, Bonusinkasso.
Kompetent in der Analyse, professionell in der Einbringung, Leistungsstark im Service.
Wir sorgen mit unserem innovativen Schuldner-Kommunikationskonzept für einen schnelleren Zahlungseingang bei gleichzeitiger Erhaltung der Kundenbeziehung. Unser Ziel und Anspruch ist es, dass die Rechnungen unserer Kunden als Erstes bezahlt werden. Dafür bieten wir professionelle, effiziente und effektive Inkasso-Dienstleistungen an, die durch die Nutzung aller uns zur Verfügung stehenden Kommunikationskanäle gekennzeichnet sind.

Kontakt und weitere Informationen:
inkasso punkt ag
Herr W. Jochum
Bahnstrasse 1
CH-8274 Tägerwilen
Telefon: +41 (0) 71 677 20 90 begin_of_the_skype_highlighting              +41 (0) 71 677 20 90      end_of_the_skype_highlighting
Fax: +41 (0) 71 677 20 91
E-Mail: officeinkasso.ag Internet: www.inkasso.ag


Quelle: inkasso punkt ag / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: inkasso punkt ag
Ansprechpartner: W. Jochum
Straße: Bahnstrasse 1
Stadt: -
Land: Deutschland

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung

inkasso , forderungsmanagement , schulden , gläubiger , schuldner
forderungsausfall


Ähnliche Pressemeldungen

Forderungsausfällen vorbeugen - wetreu Credit Management verbessert Liquidität durch Senkung der Inkassoquote

Die Finanzkrise verschärft den Druck, das Risiko von Forderungsausfällen im Keim zu ersticken! Vorauszusehen, dass das Thema „Forderungsausfälle“ in Rezessionszeiten an Bedeutung gewinnt, verlangt keine besonderen Fähigkeiten. Dem Thema eine effiziente ...
Forderungsausfälle durch ein effizientes Mahn- und Inkassomanagement vermeiden

Rostock - Eine stetig steigende Zahl an Insolvenzverfahren bedeutet für viele Unternehmen die Konfrontation mit einer immer größeren Menge an Forderungen und ein erhöhtes Ausfallrisiko. Neben gewerblichen Abnehmern werden zunehmend private Endkunden zu ...
30-jähriges Jubiläum von Domnowski Payments

- Domnowski Payments seit 30 Jahren erfolgreich mit seinen Payment-Lösungen im Markt tätig - Gründung 1980 durch Reinhard Domnowski - Eines der führenden Unternehmen im Forderungsmanagement des E-Commerce-Bereiches Hamm, 14. Januar 2010: Domnowski ...
Attac zum Entschuldungsvorschlag der G7: "Von einer Lösung der Schuldenkrise kann keine Rede sein"

Frankfurt, 12. Juni 2005 - Das globalisierungskritische Netzwerk Attac sieht in der überraschenden Einigung der G7-Finanzminister auf einen Teil-Schuldenerlass ein Resultat des massiven Drucks aus der Zivilgesellschaft. Dieser Entschluss berge für ...
Kostenloser Leitfaden für ein erfolgreiches Forderungsmanagement

Forderungsmanagement beschränkt sich nicht nur auf das Inkasso, sondern setzt viel früher an. Es beginnt bereits bei der Vertragsgestaltung und den grundsätzlichen Überlegungen zum Geschäftsmodell, zieht sich über die Auftragserfassung und -abwicklung ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung '2. Teil der Serie: Die zehn goldenen Regeln Tipps zur Vermeidung von Zahlungsausfällen' (Stand 31.12.2018


Insgesammt wurden alle 3 Pressetexte 811 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung 2. Teil der Serie: Die zehn goldenen Regeln Tipps zur Vermeidung von Zahlungsausfällen wurde bisher 222 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Informationstechnologie" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 29.07.2010 - 15:10 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung '2. Teil der Serie: Die zehn goldenen Regeln Tipps zur Vermeidung von Zahlungsausfällen'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung '2. Teil der Serie: Die zehn goldenen Regeln Tipps zur Vermeidung von Zahlungsausfällen'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.