pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von IMA Institut Hamburg GmbH

Baden-Württemberg setzt auf neue Strom- und Wärmequelle; efc nimmt mit EnBW erstes Brennstoffzellen-Heizgerät

Baden-Württemberg Strom- Wärmequelle; EnBW Brennstoffzellen-Heizgerät


Die feierliche Inbetriebnahme des ersten Brennstoffzellen-Heizgerätes (BZH) der european fuel cell gmbh (efc) in Deutschland erfolgte am 13.01.2006 in der Stadt Schiltach, Baden-Württemberg. Gemeinsam mit den Honoratioren der Stadt und dem Kooperationspartner, der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, nahm Schiltachs Bürgermeister Thomas Haas das BZH-BETA 1.5 für das örtliche Fremdenverkehrsamt ans Netz. Während eines zweijährigen Feldtests soll der Prototyp nun unter Realbedingungen Wärme und Strom vor Ort erzeugen.

Schiltach, 13. Januar 2006. „Kommunen sind gefordert, bei vertretbarem Auf¬¬wand innovative, weniger Umwelt belastende Technologien einzu¬setzen“, erklärt Thomas Haas, Bürgermeister der Gemeinde Schiltach, den zukunftsweisenden Schritt und eröffnet damit den Reigen der Laudatoren.

Zur feierlichen Inbetriebnahme des ersten Brennstoffzellen-Heizgerätes der european fuel cell gmbh anwesend waren Sten Daugaard-Hansen, Geschäftsführer von Brötje und Chef der Baxi Northern Europe, Stefan Thiele, Sprecher der Geschäftsführung der EnBW Vertriebs- und Service¬gesellschaft und Helmut Nitschke, Vorstand des in das Brenstoffzellen-Programm der EnBW eingebundenen Elektrizitätswerkes Mittelbaden.

Sten Daugaard-Hansen erläuterte die Bedeutung der Brennstoff¬zellen¬technik als zukünftige Heizungstechnik: „Baxi ist heute der drittgrößte Hersteller von Wärmeerzeugern in Europa. Wir sind uns bewusst, dass damit eine Mitverant¬wortung verbunden ist, noch effizientere und umwelt¬schonendere Ge¬räte auf den Markt zu bringen, so dass wir die begrenzten Energie-Ressourcen auf dieser Welt noch besser ausnutzen können“, betonte er in seiner Rede. Die Hamburger efc gehört zu der europäischen Baxi Gruppe, deren Hauptsitz in England liegt.

Für Guido Gummert, efc-Geschäftsführer, schließt mit der heutigen Inbetrieb¬nahme des ersten Feldtest-Aggregates in Deutschland eine seit 1997 durchgeführte Entwicklung für das Brennstoffzellen-Heizgerät erfolg¬reich ab. Nach der Labortestphase zielt die efc nun auf neue Erkenntnisse über das Betriebsverhalten des Gerätes - gewonnen unter realen Umfeld¬bedingungen. Die Optimierung aller Einzel¬komponenten ist die Grundlage für die Fertigung einer BZH-Vorserie, am Ende der Feldtest-Ära geplant.

Allein für das Feldtestaggregat hat die european fuel cell ungefähr 25 Mio. Euro investiert. Die Gelder, die von den Entwicklungs¬partnern und Zulie¬ferern investiert wurden, sind hier noch nicht einmal eingerechnet. Ohne die Entwicklungsförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft (BMWA), das efc mit zirka 8 Mio. Euro unterstützt hat, wäre die Entwicklung der BETA 1.5 in Deutschland nicht möglich gewesen.

Die Hamburger european fuel cell gmbh führt diese „Feuerprobe“ für ihre Aggregate als erstes mit dem Karlsruher Kooperationspartner EnBW Energie Baden-Württemberg AG durch und stellt Wartung und Service sicher. Dem voraus ging eine Schulung der nach Hamburg gereisten EnBW-Techniker, die künftig das Schiltacher Brennstoffzellen-Aggregat betreuen. „Mit der erstmaligen Installation des efc-Prototyps im Fremdenverkehrsamt Schiltachs haben wir gemeinsam einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Energiezukunft vollzogen“, so Stefan Thiele, Geschäftsführer der EnBW Vertriebs- und Servicegesellschaft mbH.


Auf den Knopf gedrückt: Die BETA 1.5 erzeugt Strom und Wärme

Das zu versorgende Gebäude entspricht mit einer Wohn- und Geschäfts¬einheit in etwa dem Strom- und Wärmebedarf eines Einfamilien- oder Doppel¬¬hauses – die richtige Größe für die Leistung des BETA 1.5-Heizgerätes. Gespeist mit Erdgas sorgt ein eingebauter Reformer für die Wandlung in Wasserstoff, mit dem das Herzstück, die Brennstoffzelle, ihre Energie erzeugt. Die Leistungsgröße des Brennstoffzellen-Heizgerätes vom Typ PEMFC (Polymer Elektrolyt Membrane Fuel Cell) ist mit 1,5 kW elektrischer und 3 kW thermischer Leistung sowie einem integrierten Brennwertgerät mit 15 kW angepasst an die Bedürfnisse im Ein¬familien- oder Doppelhaus.

„Die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme dient der Effizienz¬steigerung und sorgt dafür, dass wir in Zeiten steigender Energiekosten mit dem Brennstoffzellen-Heizgerät eine sparsame und innovative Technik ermöglichen können“, erklärt Gummert.

Nach dem symbolischen Knopfdruck zur Inbetriebnahme besichtigten die 40 geladenen Gäste die Anlage und ließen sich von efc-Geschäftsführer Guido Gummert in die technischen Details des Brennstoffzelle-Heizgerätes BETA 1.5 einweisen.


Bildunterzeilen:

+++Die BETA 1.5 geht an den Start: Das erste Brenn¬stoffzellen-Heizgerät der european fuel cell gmbh ist seit gestern (12.01.06) in Deutschland in Betrieb; von links nach rechts: Sten-Daugaard-Hansen (Baxi-Gruppe) Bürgermeister Thomas Haas, Helmut Nitschke (E-Werk Mittelbaden), Stefan Thiele, Bernhard Heyder und Markus Edel im Heizungsraum des Fremden-verkehrsamtes von Schiltach / Baden-Württemberg+++


Zur Unternehmensgruppe

european fuel cell gmbh

Die european fuel cell gmbh wurde 1999 unter dem Dach der damaligen Hamburger Gaswerke und heutigen e.on-Hanse gegründet. Seit August 2002 gehört das Unternehmen zur britischen Baxi Group. Erklärtes Unternehmens¬ziel ist die Produktentwicklung und Konzentration auf den wirkungs¬vollen Einsatz von Brennstoffzellen-Heizgeräten für das Ein¬fa¬milien¬haus im europäischen Markt.




Die Baxi Gruppe

Die Baxi Group Ltd., mit Sitz in Derby / UK, ist eines der führenden europäischen Unternehmen der Heizgeräteindustrie. Mit einer Jahres¬produktion von über 1.000.000 Heizkesseln und mehr als einer halben Million Durchlauferhitzern ist die Baxi Gruppe nominal der drittgrößte Heizgeräte-Hersteller des Kontinents. Die Unternehmensgruppe erweitert derzeit ihre internationale Präsenz durch Verkaufsbüros und Vertriebsstellen in China, Argentinien, Rumänien, Tschechien und der Türkei. Sie ergänzen das Netz an Produktionsstandorten in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, Dänemark und in der Türkei. In Deutschland gehören bekannte Unter¬nehmen wie Brötje, Senertec und die efc zur Gruppe. Die Baxi Gruppe beschäftigt derzeit europaweit über 5.600 Mitarbeiter.




Presse: IMA Institut Hamburg, Alstertor 1, 20095 Hamburg
Tel. +49 (0) 40 30 96 96 -0
Fax: +49 (0) 40 30 96 96 -66
Ansprechpartner: Claudia Palozzo
c.palozzoima-gination.de





Quelle: IMA Institut Hamburg GmbH / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: IMA Institut Hamburg GmbH
Ansprechpartner: Claudia Palozzo
Straße: Alstertor 1
Stadt: -
Telefon: 040 30 96 96-0
Fax: 040 30 96 96-66

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Sparen mit HP: Preisnachlass auf drei Notebooks

HP setzt seine Preisoffensive in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) fort: Drei Modelle aus dem aktuellen HP Business Notebook Portfolio sind ab sofort mit einem Preisnachlass von bis zu 25 Prozent erhältlich. Sie können über HP ...
Schottenland warnt vor Abzocke bei Internet-Telefonen

Berlin/Schottenland, 9. Juni 2005 - Eine Reihe von Anbietern nutzt die Unkenntnis vieler Verbraucher bei Internet-Telefonen aus und bietet die Geräte zu stark überhöhten Preisen an. Darauf weist der Preisvergleichsdienst Schottenland.de ...
Iliya Zhelev: Bridges - Die EnBW AG zeigt in Stuttgart neue Gemälde des bulgarischen Künstlers

Iliya Zhelev: Bridges Die EnBW AG zeigt in Stuttgart neue Gemälde des bulgarischen Künstlers Stuttgart, - Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG eröffnet am Mittwoch, 14. September 2005, um 19:00 Uhr in ihrem Gebäude in der Kriegsbergstr. ...
Energiewirtschaft umgestalten: EnBW präsentiert Innovationsbericht „Energiezukunft„

Berlin. Als im Wortsinne „innovativen Innovationsbericht“ stellte die EnBW Energie Baden-Württemberg AG am Mittwoch in ihrem neuen Showroom der Berliner Repräsentanz einen „Reader“ mit dem Titel „Energiezukunft“ vor. Technologische, ökonomische ...
EnBW unterstützt Ehrenamtsaktion

EnBW zeichnet innovative Ehrenamtliche im Rahmen der landesweiten Aktion "Echt gut! - Ehrenamt in Baden-Württemberg" ausKarlsruhe. Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG will Vordenker und Impulsgeber im Ehrenamt fördern. Sie hat deshalb ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Baden-Württemberg setzt auf neue Strom- und Wärmequelle; efc nimmt mit EnBW erstes Brennstoffzellen-Heizgerät' (Stand 06.01.2019


Insgesammt wurden alle 5 Pressetexte 21482 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Baden-Württemberg setzt auf neue Strom- und Wärmequelle; efc nimmt mit EnBW erstes Brennstoffzellen-Heizgerät wurde bisher 4262 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Energie und Umwelt". Die aktuellste Meldung wurde am 21.02.2006 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Baden-Württemberg setzt auf neue Strom- und Wärmequelle; efc nimmt mit EnBW erstes Brennstoffzellen-Heizgerät'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Baden-Württemberg setzt auf neue Strom- und Wärmequelle; efc nimmt mit EnBW erstes Brennstoffzellen-Heizgerät'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.