pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von pressrelations.de

ÖDP: Keine Gentechnik in Futtermitteln

ÖDP: Keine Gentechnik Futtermitteln



(Berlin, 22.2.2011) Anlässlich der heutigen Entscheidung in der Europäischen Union (EU) über Gentechnik in Futtermitteln, fordert die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) von Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner eine klare Aussage gegen Gentechnik.

Die EU-Kommission will geringe Kontaminationen von Futtermitteln mit in der EU nicht zugelassenen gentechnisch veränderten Organismen (GVO) erlauben. Dazu Ulrich Brehme, Gentechnik-Experte und Mitglied im Bundesarbeitskreis Gentechnik, Landwirtschaft und Tierschutz in der ÖDP: Wenn jetzt die Null-Toleranz-Regel in Futtermitteln aufgeweicht würde, wäre das das Einfallstor für die Verunreinigung unserer Nahrungskette durch Gentechnik-Konzerne.

Das Vorsorgeprinzip ist die Grundlage der Schutzrechte und muss die Ansprüche auf Wahlfreiheit der Verbraucher beim Einkauf schützen. Denn auch die Einfuhr geringer Mengen genveränderter Futtermittel würde langfristig zu einer immer weiteren Ausbreitung des GVO-Anteils in Lebensmitteln führen.

Die Vertreter der Europäischen Union sollen heute nach dem Vorschlag der Europäischen Kommission die Null-Toleranz-Regel für Futtermittel aufweichen. Da Deutschland das bevölkerungsreichste Land in der EU ist, kommt dabei der Stimme von Ilse Aigner als deutscher Vertreterin ein großes Gewicht zu. Die Gentechnik-Lobby darf es nicht schaffen, die politischen Entscheidungsträger zu manipulieren, um die Tür zur Abschaffung der Wahlfreiheit der Verbraucher zu öffnen, so Brehme.

ÖDP-Politiker Brehme erläutert weiter: Bei der Erzeugung und Inverkehrbringung gentechnisch veränderter Organismen versuchen die Verantwortlichen der Gentechnik-Industrie immer wieder, die Prozesse um die Haftung über Jahre in die Länge zu ziehen und weigern sich, die Verantwortung für ihre Verunreinigungsskandale zu übernehmen. Diesem Verhalten muss man grundsätzlich mit der Null-Toleranz-Regel entgegentreten. Ministerin Aigner solle sich an Frankreich und Ungarn orientieren, die im Vorfeld ihr Nein zur Gentechnik signalisiert hatten.

Brehme hofft nun auf eine klare Haltung von Aigner, die zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger ausfällt: Niemand will Gentechnik im Essen. Die Ministerin als Volksvertreterin muss sich an den Bedürfnissen der Menschen und am Schutz des gentechnikfreien Landbaus orientieren.


Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)
Bundespressestelle
Erich-Weinert-Str. 134
10409 Berlin
Tel. 030/49854050
florence.bodiscooedp.de


Würzburg - Veröffentlicht von pressrelations

Quelle: ödp Bundesverband / pressrelations.de

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: pressrelations.de
Ansprechpartner: pressrelations.de


Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Clarity nutzt Eicon-Netzwerk

Bad Homburg, 10. Juni 2005 - Die Clarity AG ist Partner des Eicon Networks Technology Programms (ETP-Programm). Eicon ist einer der führenden Anbieter von Kommunikationshardware und bietet mit seinem ETP-Programm eine Plattform für Softwarehersteller ...
Hyperwave stellt sich dem direkten Vergleich im Dokumentenmanagement

Tagung von BARC und Computerwoche zeigt Strategien und Lösungen führender Hersteller München, 10. Juni 2005. Mit einem herausragenden Ergebnis schnitt die Lösung von Hyperwave in der diesjährigen BARC Studie zu Dokumentenmanagement ...
Schottenland warnt vor Abzocke bei Internet-Telefonen

Berlin/Schottenland, 9. Juni 2005 - Eine Reihe von Anbietern nutzt die Unkenntnis vieler Verbraucher bei Internet-Telefonen aus und bietet die Geräte zu stark überhöhten Preisen an. Darauf weist der Preisvergleichsdienst Schottenland.de ...
Sparen mit HP: Preisnachlass auf drei Notebooks

HP setzt seine Preisoffensive in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) fort: Drei Modelle aus dem aktuellen HP Business Notebook Portfolio sind ab sofort mit einem Preisnachlass von bis zu 25 Prozent erhältlich. Sie können über HP ...
ÖDP kritisiert Entscheidung zu Gentechnik in Futtermitteln

Die Entscheidung für Gentechnik in Futtermitteln ist ein Beispiel dafür, dass die Politik auf europäischer Ebene nicht mehr unabhängig von der Industrie funktioniert, sondern von Lobby-Interessen diktiert wird. Das sagt Ulrich Brehme, Gentechnikexperte ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'ÖDP: Keine Gentechnik in Futtermitteln' (Stand 05.01.2019


Insgesammt wurden alle 67819 Pressetexte 114984013 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung ÖDP: Keine Gentechnik in Futtermitteln wurde bisher 250 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Energy and Environment", "Industrie und Handel", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Politik und Gesellschaft", "Reisen", "Sport und Freizeit", "Telekommunikation", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 10.10.2012 - 10:07 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'ÖDP: Keine Gentechnik in Futtermitteln'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'ÖDP: Keine Gentechnik in Futtermitteln'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.