pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog PREMIUM-PR Presseversand nav

Pressemeldung von Deutsche Stadtauskunft Marketing AG

Steuer- und arbeitsrechtliche Aspekte winterlicher Wetterbedingungen

Steuer- Aspekte Wetterbedingungen


Im winterlichen Wetterchaos kommt es alljährlich zur Entstehung zahlloser Unfälle und Verspätungen, die in das arbeitsvertragliche Verhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber hineinwirken. Die Essener Kanzlei Forschner schildert, welche steuerlichen und arbeitsrechtlichen Folgen diese Umstände nach sich ziehen.

Arbeitnehmer, die auf dem Weg zur Arbeit, betrieblich verursachten Fahrten oder Familienheimfahrten im Zusammenhang mit einer doppelten Haushaltsführung in Unfälle verwickelt werden, dürfen die ihnen hieraus entstehenden finanziellen Aufwendungen als Werbungskosten geltend machen.

Der Fiskus gestattet zunächst die Geltendmachung der direkt auf den Unfall zurückzuführenden Reparaturkosten, unabhängig davon, ob der Arbeitnehmer den Unfall verursacht hat oder nicht. Weitere steuerlich anrechenbare Aufwendungen sind die, infolge des Unfalls entstehenden, Kosten für Anwälte, Gutachter, Prozesse und Schadenersatz. Sollte keine Reparatur des Unfallfahrzeuges durchgeführt werden und es seine gewöhnliche Nutzungszeit noch nicht überschritten haben, darf der Arbeitnehmer auch dessen Wertminderung steuerlich absetzen.

Grundlage der steuerlichen Absetzbarkeit ist jedoch, dass die fraglichen Kosten nicht bereits von anderer Seite, etwa einer Versicherung, getragen werden. In diesem Fall ist die Absatzfähigkeit auf den Selbstbeteiligungsanteil des Arbeitnehmers beschränkt. Muss er zudem eine Erhöhung seiner Versicherungsprämien in Kauf nehmen, darf der Arbeitnehmer diesen Mehrbetrag als beschränkt abzugsfähige Sonderausgabe geltend machen.

Das winterliche Wetter verursacht nicht nur Unfälle, sondern auch weitverbreitete Verspätungen öffentlicher Verkehrsmittel und Staus. Im Zuge dieser Bedingungen nehmen Jahr für Jahr Millionen Arbeitnehmer ihre Arbeit verzögert auf. Aufgrund der arbeitsrechtlichen Verpflichtung des Arbeitnehmers, das Wegerisiko zu tragen, entfällt bei wetterbedingten Verspätungen die Lohnzahlungspflicht des Arbeitgebers. Ausnahmen hiervon ergeben sich gegebenenfalls aus Tarifverträgen.

Demgegenüber entfällt die Pflicht zur Lohnzahlung nicht, falls Arbeitnehmer an ihrem Arbeitsplatz aufgrund des Winterwetters nicht arbeiten können. Das Betriebsrisiko für ausfallende Heizungen, Maschinen und dergleichen trägt allein der Arbeitgeber.

In der Praxis erweist es sich für den steuerrechtlich unerfahrenen Steuerzahler häufig als recht schwer, die Kosten von Unfällen steuerlich richtig geltend zu machen. Die Steuerexperten der Essener Kanzlei Forschner unterstützen ihre Mandanten, ausgehend von ihrer Fachkompetenz und langjährigen Erfahrung, jederzeit gerne in allen Fragen der Geltendmachung von Unfallkosten.

Pressekontakt
Kanzlei Forschner
Ansprechpartner: Michael Forschner
Vereidigter Buchprüfer und Steuerberater
Huyssenallee 52-56
45128 Essen
Tel.: 0201 245830
Fax: 0201 2458350
E-Mail: infokanzlei-forschner.de
Homepage: www.kanzlei-forschner.de

Quelle: Deutsche Stadtauskunft Marketing AG / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: Deutsche Stadtauskunft Marketing AG
Ansprechpartner: Rolf Moczarski
Straße: Im Lipperfeld 22A
Stadt: -
Land: Deutschland

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung

Wetter , Steuern , Finanzen , Handel , Wirtschaft


Ähnliche Pressemeldungen

An später denken und Steuern sparen

(djd/pt). Für die Kapitallebensversicherung - den Klassiker unter den Vorsorgealternativen - bricht mit dem 1. Januar 2005 ein neues Zeitalter an: Das Alterseinkünftegesetz modifiziert die steuerliche Behandlung von Einnahmen aus Lebens- und ...
60 Prozent haben Beratungsbedarf beim Thema Finanzen

Trendumfrage: Viele Deutsche fühlen sich unsicher bei der Finanz- und Vermögensplanung. Drei von fünf Befragten einer aktuellen Umfrage zum Thema Finanzberatung halten sich für nicht kompetent genug und sind daher auf professionelle ...
Finanzen Verlag: EURO sucht den Finanzberater des Jahres 2005

15. Juni 2005 - EURO, das Wirtschaftsmagazin für Anleger, bietet Finanzberatern auch in diesem Jahr wieder die Gelegenheit, ihre Kompetenz unter Beweis zu stellen. Am 15. Juni 2005 startet das Magazin die zweite Runde des Wettbewerbs "Finanzberater ...
WINTERSTEIN: Atempause bei EU-Finanzen

BERLIN, 14.06.2005 - Zur Diskussion um den EU-Finanzrahmen 2007 bis 2013 erklärt die Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion für Haushalt und Finanzen der Europäische Union, Claudia WINTERSTEIN: Auf dem Gipfel der europäischen Staats- ...
LAE 2005: Titel aus dem Finanzen Verlag legen zu

29. Juni 2005 - Die beim Finanzen Verlag erscheinenden Wirtschaftsmagazine EURO sowie MARKT und MITTELSTAND konnten in der LAE 2005 (Leser-Analyse-Entscheidungsträger) die Anzahl der Entscheider unter ihren Lesern deutlich erhöhen. Im Vergleich ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Steuer- und arbeitsrechtliche Aspekte winterlicher Wetterbedingungen' (Stand 04.07.2015 )


Insgesammt wurden alle 1655 Pressetexte 134862 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Steuer- und arbeitsrechtliche Aspekte winterlicher Wetterbedingungen wurde bisher 905 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Familie", "Industrie und Handel", "Informationstechnologie", "Kochen", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Politik und Gesellschaft", "Reisen", "Sport und Freizeit", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes", "Versicherungen" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 23.09.2014 - 9:17 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Steuer- und arbeitsrechtliche Aspekte winterlicher Wetterbedingungen'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Steuer- und arbeitsrechtliche Aspekte winterlicher Wetterbedingungen'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.