pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von Tower Media GmbH

Herausforderung: Optimale Akustik trotz größtmöglicher Transparenz

Herausforderung: Optimale Akustik Transparenz


- Goldbach Kirchner raumconcepte verstärkt Entwicklung von Akustik-Elementen
- Geschäftsführer Bernd Hock: „Schalldämpfung in die Systemtrennwände verlagert“
- Neuer Trend: Architekten setzen die „Schallschlucker“ zunehmend horizontal ein

„Möchten Sie ein helles oder ein ruhiges Büro?“ Das war unterm Strich die Frage, die Architekten in der Vergangenheit den Bauherren stellen mussten, wenn es um Büroflächen ging, denn: für Tageslicht braucht man eben große Glasflächen. Doch je größer die Glasflächen sind, desto schwieriger ist eine angenehme Akustik zu realisieren. Es ist nach wie vor eine große Herausforderung, gute Raumakustik mit einer möglichst transparenten, gläsernen Raumgliederung zu verbinden. In Gewerbebauten, wo Außenflächen und Flurtrennwände meist aus Glaselementen erstellt werden und Decken oft zur Klimatisierung der Räume „aktiviert“ werden, bleibt nicht viel Platz, um schallschluckende Elemente einzubringen.

Licht und Ruhe: Diese Kombination erwarten Bauherren und Architekten zunehmend. „Wo früher eine schallabsorbierende Decke ausreichte, kann diese heute entweder aus technischen Gründen gar nicht mehr eingesetzt werden oder sie ist nicht mehr ausreichend“, erläutert Bernd Hock, Geschäftsführer des System-Trennwand-Herstellers Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH. „Deshalb haben wir innovative Lösungen entwickelt, die einen maximalen Anteil der Schalldämpfung eines Raumes in die Systemtrennwände verlagern.“

„Insbesondere dem Design von Schallabsorbern aus Holz mit Mikro-Perforierung oder Schlitzen gilt derzeit unser besonderes Augenmerk.“ Die eigentliche Funktion ist dabei traditionell: Der Schall dringt in das Element ein, wird von einem dämpfenden Aufbau im Trennwandelement aufgefangen und durch spezielle Zwischenlagen am Durchdringen in den folgenden Raum gehindert. Der eigentliche Clou ist die Kombination mit den transparenten Elementen, vor allem im Hinblick auf Design und Positionierung.

Die Anforderungen an den Schallschutz selbst beschränkten sich meist darauf, den Schalldurchgang von einem zum anderen Raum zu unterbinden – für Goldbach Kirchner eine Art „Standard-Prozedur“ in der Entwicklung von Trennwand-Systemen. „In diesem Punkt reicht unsere Angebotspalette von der gesetzlichen Mindestanforderung von 37 dB bis über 50 dB“, so Bernd Hock. Entscheidend sei vielmehr, wie diese „Schallschlucker“ mit den anderen Wandelementen kombiniert werden.

Architekten haben in der Vergangenheit gerne mit vertikal eingesetzten Elementen gearbeitet. „Momentan verändert sich dieser Trend hin zu horizontalen Elementen,“ so Geschäftsführer Hock. Auf die Glasfläche folgt das Akustik-Element, wiederum gefolgt von Glas. Zuletzt hat Goldbach Kirchner diesen Trend im Bürogebäude eines Energiekonzerns in Stuttgart und bei einem Pharmakonzern in Leverkusen umgesetzt.

Quelle: Tower Media GmbH / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: Tower Media GmbH
Ansprechpartner: Stefan Menning
Straße: Ketscher Landstraße 2
Stadt: -
Land: Deutschland

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Stromstudie Tarifkundensegment 2005 – Transparenz für den Strommarkt

Heidelberg, 28. Juni 2005. Mit der Stromstudie Tarifkundensegment 2005 legt die Verivox GmbH in Kooperation mit Kirschbaum Consulting eine umfassende Bestandsaufnahme des bundesdeutschen Wettbewerbs auf dem Strommarkt im Bereich der Tarifkunden vor. ...
Transparenz und Qualität zählen

(djd/pt). Wer eine Zahnbehandlung durchführen lassen will, sollte sich gut über Behandlungsmethoden, Material und Kosten informieren. Auch das Internet bietet hier eine Fülle von Quellen. Doch wie erkennt ein Patient, ob die Angaben vertrauenswürdig ...
Mehr Transparenz bei der Medikamentenentwicklung: Bayer HealthCare stellt Informationen zu klinischen Studien ins Netz

Mehr Transparenz bei der Medikamentenentwicklung:Bayer HealthCare stellt Informationen zu klinischen Studien ins NetzLeverkusen, 1. Juli 2005 - Ab dem 1. Juli 2005 informiert Bayer HealthCare (BHC) im Internet unter "www.clinicaltrials.bayerhealthcare.com" ...
Mehr Transparenz - Abgeordnetengesetz trotz des Widerstands von CDU/CSU und FDP verabschiedet

Erster Parlamentarischer Geschaeftsfuehrer01. Juli 2005 - Zum aktuellen Stand ueber die Neuordnung ueber die Nebentaetigkeitsregeln fuer Bundestagsabgeordnete erklaeren der Erste Parlamentarische Geschaeftsfuehrer der SPD-Bundestagsfraktion, Wilhelm ...
Gesetzentwurf: Mehr Transparenz bei Nebentätigkeiten von Abgeordneten

"Auch in Hessen besteht Handlungsbedarf, der nicht auf den St. Nimmerleinstag verschoben werden darf", begründet der Parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag, Frank Kaufmann, ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Herausforderung: Optimale Akustik trotz größtmöglicher Transparenz' (Stand 09.01.2019


Insgesammt wurden alle 119 Pressetexte 42737 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Herausforderung: Optimale Akustik trotz größtmöglicher Transparenz wurde bisher 311 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Industrie und Handel", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Sport und Freizeit", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 06.04.2011 - 14:38 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Herausforderung: Optimale Akustik trotz größtmöglicher Transparenz'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Herausforderung: Optimale Akustik trotz größtmöglicher Transparenz'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.