pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von NaturFreunde Berlin

NaturFreunde: AKW-Verbot muss im Grundgesetz verankert werden

NaturFreunde: AKW-Verbot Grundgesetz



Berlin, 10. Juni 2011 – Zur aktuellen Diskussion über den Ausstieg aus der Atomenergie erklärt das Mitglied im Bundesvorstand der NaturFreunde Deutschlands Uwe Hiksch: „Weil der Betrieb von Atomkraftwerken ethisch unverantwortbar ist, muss er verfassungsrechtlich auch verboten werden. Die NaturFreunde fordern, dass ein Verbot der Nutzung von Atomenergie im Grundgesetz festgeschrieben und als Teil der gesetzlichen Regelungen zum Atomausstieg im Deutschen Bundestag beschlossen wird.“


Gleichzeitig forderten die NaturFreunde, dass im Grundgesetz eine Pflicht zur unverzüglichen, sicheren und geordneten Beendigung des Betriebs der bestehenden Atomkraftwerke und ein Verbot der Planung, Errichtung und des Betriebs neuer kerntechnischer Anlagen festgeschrieben werde, so Hiksch. Auch der Export von Technologie zum Bau oder Unterhalt von Atomkraftwerken in andere Länder müsse grundgesetzlich verboten werden.


„Die NaturFreunde treten ein für einen sofortigen und endgültigen Ausstieg aus der Nutzung der Atomenergie. Denn die Atomtechnologie stellt eine unkalkulierbare Gefahr für Mensch und Umwelt dar, ihre Risiken sind nicht verantwortbar. Beim Absturz eines Flugzeuges auf ein Atomkraftwerk oder etwa einem terroristischen Angriff besteht die Gefahr eines radioaktiven GAU. Weil schon ein Unfall die Gesundheit und das Leben von Millionen Menschen gefährdet, ist die Atomkraft mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik unvereinbar. Das AKW-Verbot muss jetzt im Grundgesetz verankert werden“, fordert Uwe Hiksch für die NaturFreunde Deutschlands.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kommentieren Sie diesen Standpunkt hier: www.blog.naturfreunde.de



Rückfragen bitte an

NaturFreunde Deutschlands

Verband für Umweltschutz, sanften Tourismus, Sport und Kultur

Uwe Hiksch

(0176) 62 01 59 02

hikschnaturfreunde.de

www.presse.naturfreunde.de


Quelle: NaturFreunde Berlin / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: NaturFreunde Berlin
Ansprechpartner: Uwe Hiksch
Straße: Ringstr. 76
Stadt: -
Land: Deutschland

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung

antiatom , antiakw , Atomenergie , Grundgesetz , NaturFreunde
Atomausstieg , Anti-Atom-Bewegung , Atomkraft , AKW ,


Ähnliche Pressemeldungen

[GRN] Keine Aenderung des Grundgesetzes durch die Hintertuer!

Keine Aenderung des Grundgesetzes durch die Hintertuer!Pressedienst BUENDNIS 90/DIE GRUENEN BundesvorstandSigrid Wolff, PressesprecherinPlatz vor dem Neuen Tor 1 * 10115 BerlinEmail: mailto:presse@gruene.deTel: 030 - 28442 131 * Fax: 030 - 28442 234**********************************************************Nr. ...
[FDP-BT] PILTZ: Zuwanderungspläne Schäubles sind mit dem Grundgesetz nicht vereinbar

PILTZ: Zuwanderungspläne Schäubles sind mit dem Grundgesetz nicht vereinbarBERLIN. Zu den Plänen von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble, dass Ehepartner aus Staaten außerhalb der Europäischen Union (EU) nur noch dann ...
EU-Speicherpläne grundgesetz-widrig

26. 09. 2005 - Der EU-Datenschutzbeauftragte Peter Hustinx kritisiert die EU-Pläne zur massenhaften Speicherung von Telefondaten. Dazu erklärt Petra Pau, Mitglied im Innenausschuss: Ich halte die geplante Speicherung von TK-Daten für ...
Politisch fatal und wider das Grundgesetz

Die EU-Kommission will weiterhin EU-weit Telekommunikationsdaten auf Vorrat speichern. Dazu erklärt Petra Pau, Mitglied im Innenausschuss:Betroffen wären alle Daten, die im Telefonbereich anfallen, und alle Daten, die über das Internet ...
Staatliches Sportwettenmonpol grundgesetzwidrig: Restriktionen im deutschen Glücksspielrecht nicht mehr haltbar

Karlsruhe, www.ne-na.de - Das staatliche Monopol für Sportwetten ist in seiner gegenwärtigen Form nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Das hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe entschieden. Die geltende Regelung verstoße gegen das Grundrecht auf ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'NaturFreunde: AKW-Verbot muss im Grundgesetz verankert werden' (Stand 10.01.2019


Insgesammt wurden alle 49 Pressetexte 12640 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung NaturFreunde: AKW-Verbot muss im Grundgesetz verankert werden wurde bisher 100 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Energie und Umwelt", "Informationstechnologie", "Politik und Gesellschaft", "Sport und Freizeit", "Verkehr und Logistik" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 21.09.2011 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'NaturFreunde: AKW-Verbot muss im Grundgesetz verankert werden'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'NaturFreunde: AKW-Verbot muss im Grundgesetz verankert werden'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.