pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von NaturFreunde Berlin

NaturFreunde fordern die Abschaffung der Rating-Agenturen

NaturFreunde Abschaffung Rating-Agenturen



Unsere Welt braucht internationale Solidarität statt neoliberale Herrschaftsverhältnisse

Berlin, 20. Juni 2011 – Zur aktuellen Diskussion um eine eigene europäische Rating-Agentur erklärt der Bundesvorsitzende der NaturFreunde Deutschlands Michael Müller:


Die Welt wird regiert von drei anonymen Rating-Agenturen mit Tunnelblick: Standard & Poor‘s, Moody‘s und Fitch Ratings – alle mit Hauptsitz in New York. Obwohl ihre Macht demokratisch nicht legitimiert ist, spielen sie sich auf als Herren der Welt. Dabei sind sie ein Produkt des Finanzkapitalismus, das der Welt von der Wall Street aufgedrängt wurde. Die Stärke der Rating-Agenturen ergibt sich aus dem Umstand, dass die neoliberale Ideologie weltweit übernommen wurde, es aber keine wirksamen weltwirtschaftlichen Institutionen gibt.


Undemokratische Rating-Agenturen entscheiden über das Schicksal ganzer Länder

Diese drei Agenturen sind auf dem globalen Finanzmarkt mit weitem Abstand führend, sie fühlen sich als die „Master of the Universe“. Sie bewerten die Qualität von Unternehmen und Wertpapieren, aber auch die Kreditwürdigkeit von Staaten. Sie treiben die Wirtschaft vor sich her, entscheiden über das Schicksal ganzer Länder und bestimmen die Bedingungen der globalen Wirtschaft. Ihre Bewertungen entscheiden letztlich darüber, zu welchen Konditionen Konzerne, Banken oder auch Länder auf den Kapitalmärkten Geld leihen können: Je besser die Bewertung, desto niedriger die Zinsen.

Zuletzt hatten die Rating-Agenturen mit ihren Bewertungen von Griechenland, Spanien, Portugal und Italien ihre Macht gezeigt, selbst England und Frankreich mussten zittern. Deshalb fordern europäische Politiker, nun auch eine europäische Rating-Agentur aufzubauen. Was aber sollte eine europäische Agentur anders machen, wenn weiterhin der Neoliberalismus die Leitlinie der Entscheidungen ist?


Finanzinstitute müssen Diener, nicht Herr der Wirtschaft sein

Die richtige Forderung ist, die Finanzinstitute wieder auf ihre eigentlich Funktion zurückzuführen: Sie sollen ausreichend Geld für einen funktionierenden Wirtschaftskreislauf zur Verfügung stellen und müssen Diener, nicht Herr der Wirtschaft zu sein. Zudem müssen die spekulativen Finanzinstrumente wie Leerverkäufe, Derivate, Wetten auf Kursänderungen etc. verboten werden.

Insofern fordern die NaturFreunde Deutschlands keine neue europäische Konkurrenz zu den US-Rating-Agenturen, sondern schlicht und einfach deren Abschaffung. Notwendig ist stattdessen vielmehr ein Bretton Woods II, das die Weltwirtschaft vernunftgeleitet regelt.

Die Vorherrschaft der Kapitalmärkte muss endlich beendet werden: Wir brauchen dringend eine Weltwirtschaft, die von der Solidarität aller mit allen ausgeht, statt einseitige Herrschaftsverhältnisse aufzubauen.


Quelle: NaturFreunde Berlin / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: NaturFreunde Berlin
Ansprechpartner: Uwe Hiksch
Straße: Ringstr. 76
Stadt: -
Land: Deutschland

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte





Ähnliche Pressemeldungen

Die Ratingagenturen stürzen die Welt ins Unheil

Berlin, 28. April 2010 – Es sieht so aus, als sei der Stab über Griechenland gebrochen. Die Kreditwürdigkeit des Landes wurde massiv herabgestuft, weiteren Wackelkandidaten droht ein ähnliches Schicksal. Der Bundesvorsitzende der NaturFreunde Deutschlands ...
Erste Ergebnisse zur Aktion Stunde der Gartenvögel - NABU: Tausende Naturfreunde haben mit Begeisterung gezählt

Berlin - Die Stunde der Gartenvögel, eine Aktion des NABU und seines bayerischen Partners Landesbund für Vogelschutz (LBV), hat erneut tausende Natur- und Vogelfreunde zum Mitmachen bewegt. Deutschlandweit haben sie sich eine Stunde Zeit genommen, Vögel ...
NaturFreunde fordern UNO-Untersuchungskommission nach israelischem Militäreinsatz gegen den Gaza-Hilfskonvoi

Pressemitteilung des Bundesvorstandes der NaturFreunde Deutschlands: Berlin, 31. Mai 2010 – „Hilfe in humanitären Notlagen darf nicht durch militärische Aktionen und Drohungen verhindert werden. Daher bitten wir die israelische Regierung, den maritimen ...
Landwirtschaft und ländlicher Raum brauchen eine stabile EU-Finanzierung

09.06.2005 - Verhandlungen um die EU-Finanzen 2007 bis 2013 auf der Schlussgerade?Der Deutsche Bauernverband (DBV) fordert vor dem entscheidenden Ratstreffen der EU-Staats- und Regierungschefs am 16. und 17. Juni 2005 in Brüssel eine verlässliche ...
NaturFreunde begrüßen die Zivilcourage von Wolfgang Thierse - Kritik der Deutschen Polizeigewerkschaft ist völlig unverständlich

Berlin, 4. Mai 2010 – Zur Kritik des Vorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft an der Sitzblockade von Wolfgang Thierse gegen den Berliner Naziaufmarsch erklärt der Bundesvorsitzende der NaturFreunde Deutschlands Michael Müller: Der Vizepräsident ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'NaturFreunde fordern die Abschaffung der Rating-Agenturen' (Stand 12.01.2019


Insgesammt wurden alle 49 Pressetexte 12660 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung NaturFreunde fordern die Abschaffung der Rating-Agenturen wurde bisher 225 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Energie und Umwelt", "Informationstechnologie", "Politik und Gesellschaft", "Sport und Freizeit", "Verkehr und Logistik" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 21.09.2011 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'NaturFreunde fordern die Abschaffung der Rating-Agenturen'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'NaturFreunde fordern die Abschaffung der Rating-Agenturen'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.