pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von Sprengel & Partner GmbH

BitDefender Halbjahresreport: 50 % aller E-Threats kommen aus China und Russland

BitDefender Halbjahresreport: 50 % E-Threats China Russland


Trojaner und Phishing-Attacken bislang die Top-Bedrohungen 2011


Holzwickede, 24. Juni 2011 – In seinem „E-Threat Landscape Report“ für den Zeitraum Januar bis Juni 2011 hat BitDefender (www.bitdefender.de) die Bedrohungslandschaft für PC- und Internetnutzer genau analysiert. Eines der Ergebnisse ist, dass 50 % aller weltweit verbreiteten Schädlinge in China und Russland programmiert und gehostet wurden. Für die zweite Jahreshälfte prognostiziert der Antivirenspezialist, dass Angriffe auf mobile Endgeräte sowie gezielte Attacken auf Unternehmensnetzwerke, wie kürzlich bei Sony, Nintendo & Co. registriert, deutlich zunehmen werden.

Bei einem Blick auf die „Malware-Weltkarte“ zeigt der BitDefender-Halbjahresreport, dass mehr als 30 Prozent aller Online-Bedrohungen in China entstehen. Russland als Angriffsquelle folgt mit rund 22 Prozent auf dem zweiten Platz, vor Brasilien auf Rang drei (ca. 8 %). Das beliebteste Angriffsziel neben den USA ist Frankreich. Mehr als 500.000 User waren dort im ersten Halbjahr von Schädlingsinfektionen aus dem Netz betroffen. Insgesamt zielten 25 % aller weltweiten Malware-Attacken auf diese beiden Länder ab. Zu den Haupt-Angriffsvektoren zählten dabei gefakte Antivirenscanner sowie Würmer – insbesondere aus den „Familien“ Downadup und Sality.

Casino-Spam im Kommen
Der Report zeigt, dass es sich bei rund 50 % der gefährlichsten E-Threats um Trojaner handelt. Zudem tritt vermehrt so genannter Casino-Spam auf, wie das stetige Wachstum des Maazben-Botnet zeigt. Darüber hinaus nutzen Hacker vermehrt soziale Netzwerke, um Spam-Attacken möglichst weit zu verbreiten. Derartige „Social Engineering“-Angriffe waren im vergangenen Halbjahr besonders auf den Plattformen des Bezahldienstes PayPal, der Auktionsseite eBay sowie des Onlinespiels World of Warcraft aktiv.

„Unsere Studie analysiert die kritischsten Aspekte von Datensicherheit im Zusammenhang mit der Internetnutzung, Social Networks sowie kürzlich entdeckten Informationslecks bei Konzernen“, erklärt Catalin Cosoi, Head of Online Threats Lab bei BitDefender. „Für das zweite Halbjahr prognostizieren wir einen Anstieg von rund 400 Prozent für das Vorkommen von Mobile Malware. Des Weiteren erwarten wir einen Zuwachs von zirka 30 Prozent neuer Schädlinge. Die meisten dieser Bedrohungen werden sich vermutlich auf die ersten Versionen von Windows 8 beziehen.“

Der komplette Report steht unter zur Ansicht bereit. Weitere Informationen unter www.bitdefender.de.


Über BitDefender®
BitDefender ist Softwareentwickler einer der branchenweit schnellsten und effizientesten Produktlinien international zertifizierter Sicherheitssoftware. Seit 2001 gilt BitDefender als industrieweiter Pionier in der Entwicklung preisgekrönter Schutztechnologien. Tagtäglich schützt der Virenschutzexperte Rechner vieler Millionen Privat- und Geschäftskunden rund um den Globus. Dabei vertreibt BitDefender seine Sicherheitslösungen weltweit über ein breites VAD- und Reseller-Netzwerk. In den USA, Großbritannien, Deutschland und weiteren europäischen Ländern erhielt BitDefender mehrere bedeutende Auszeichnungen, beispielsweise von Stiftung Warentest, ConsumerSearch, Which? und Taenk. Die Antivirus-Technologie von BitDefender erreichte darüber hinaus Spitzenwerte in ausführlichen Untersuchungen durch die unabhängigen Institute AV Test und AV-Comparatives. Ausführlichere Informationen über BitDefender und BitDefender-Produkte sind online im Pressecenter verfügbar. Zusätzlich bietet BitDefender in englischer Sprache unter www.malwarecity.de Hintergrundinformationen und aktuelle Neuigkeiten im täglichen Kampf gegen Bedrohungen aus dem Internet.

Pressekontakt:
BitDefender GmbH
Robert-Bosch-Str. 2
D-59439 Holzwickede

Ansprechpartner:
Hans-Peter Lange
PR-Manager
Tel.: +49 (0)2301 – 9184-330
Fax: +49 (0)2301 – 9184-499
E-Mail: pressebitdefender.de

PR-Agentur:
Sprengel & Partner GmbH
Nisterstraße 3
D-56472 Nisterau

Ansprechpartner:
Fabian Sprengel
Tel.: +49 (0)2661 – 91260-0
E-Mail: bitdefendersprengel-pr.com



Quelle: Sprengel & Partner GmbH / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: Sprengel & Partner GmbH
Ansprechpartner: Fabian Sprengel
Straße: Nisterstrasse 3
Stadt: -
Land: Deutschland

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Gipfeltreffen der Spezialisten für Bahntransporte nach Russland

Konzernunternehmen rücken für Kunden noch enger zusammen / Sondertransporte auf der Schiene erleichtert / Railog verbindet per Schiene Claas-Stammwerk mit russischem Montagewerk Frankfurt am Main, 31. August 2005 - Zu einem deutsch-russischen ...
Oleg Krasnoborow wird neuer Geschäftsführer von Heidelberg CIS (Russland)

28.09.2005 - Oleg Krasnoborow übernimmt mit Wirkung vom 1. Oktober 2005 die Geschäftsführung von Heidelberg CIS (Russland) und folgt damit Vladimir Babaev, der diese Position zehn Jahre innehatte. Babaev will künftig sein Wissen und ...
Beziehungen EU-Russland: Fortschritt nur in kleinen Schritten

05. Oktober 2005 - Zu den Ergebnissen des EU-Russland-Gipfels in London erklaert der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion und Koordinator fuer die deutsch-russische zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit, Gernot Erler:Die vom russischen ...
Prinzipienreiterei schadet in Russland dem Geschäft – Schon Dostojewski warnte vor dem tugendhaften deutschen Hausvater

Bonn - Politiker haben es mit gemeinsamen Saunabesuchen probiert. Oder sie grübelten darüber, wie man unter Ausschaltung der Balten und Polen Erdgas von Russland nach Deutschland liefern kann. Denn eines ist klar: Allzu viel Prinzipienreiterei schadet ...
Schäuble in Moskau: Schröders Russlandspolitik wohl doch richtig

Zum Moskau-Besuch des stellvertretenden CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden, Wolfgang Schaeuble, erklaert der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: Gernot Erler, Wie bereits vor einigen Wochen in Washington, so schickte Unions-Kanzlerkandidatin ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung ' BitDefender Halbjahresreport: 50 % aller E-Threats kommen aus China und Russland ' (Stand 04.02.2019


Insgesammt wurden alle 1114 Pressetexte 356078 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung BitDefender Halbjahresreport: 50 % aller E-Threats kommen aus China und Russland wurde bisher 94 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Entertainment", "Industrie und Handel", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Reisen", "Sport und Freizeit", "Telekommunikation", "Verschiedenes", "Versicherungen" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 01.07.2011 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung ' BitDefender Halbjahresreport: 50 % aller E-Threats kommen aus China und Russland '


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung ' BitDefender Halbjahresreport: 50 % aller E-Threats kommen aus China und Russland '


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.