pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von Serviceplan Public Relations

Wenn Arbeit auf die Gesundheit schlägt

Wenn Arbeit Gesundheit


München, 26. August 2011. Macht Zeitarbeit krank? Eine Studie der Techniker Krankenkasse (TK) scheint zu diesem Ergebnis zu kommen. Demnach sollen Zeitarbeitskräfte im Schnitt 15 Tage im Jahr wegen Krankheit ausfallen. Das sind 3,5 Krankheitstage mehr als andere Angestellte (11,5 Tage). Hauptgründe dafür seien, so die Studie, ein unsicheres Arbeitsverhältnis und Dumpinglöhne. Stimmt das?

Eines vorweg: Man sollte diese Studie zunächst einmal ernst nehmen und sie nicht kurzerhand vom Tisch fegen. Es geht schließlich um solche hohen Güter wie Gesundheit und Wohlbefinden. Kein Job der Welt darf diese gefährden. Deshalb legt Unique allergrößten Wert auf höchstmögliche Sicherheit am Arbeitsplatz. Eine eigene Abteilung kontrolliert immer wieder aufs Neue unser Qualitäts- und Sicherheitsmanagement, das nach drei strengen Gütestandards (SSC/SCP, DIN 9001-2000, ISO 9002) zertifiziert ist. Unsere Mitarbeiter werden regelmäßig von erfahrenen Arbeitsmedizinern untersucht und sehr umfangreich in Sachen Sicherheit am Arbeitsplatz geschult. Außerdem gibt es für jeden Einsatz die passende Schutzkleidung - für den Mitarbeiter natürlich kostenfrei. Die Gesundheit der Mitarbeiter hat bei uns oberste Priorität. Deshalb bauen wir mit voller Kraft, unser betriebliches Gesundheitsmanagement weiter aus und arbeiten daran die Prävention laufend weiter zu verbessern. Diesem Anspruch tragen wir nicht zuletzt durch das Unique Medical Center Rechnung: Hier können sich unsere Arbeitnehmer unter einer kostenlosen Beratungsnummer zu Arzt- oder Kliniksuche, Impfungsfragen, Therapien und Untersuchungsmethoden beraten lassen.

Darüber hinaus begrüßen wir jeden Einwurf von außen, der dem körperlichen und seelischen Wohl von Arbeitnehmern generell zugutekommt oder auf Missstände aufmerksam macht. Bei der erwähnten Studie habe ich in dieser Hinsicht jedoch meine Zweifel:

Zum einen sind die Daten nicht repräsentativ, weil es sich dabei ausschließlich um die bei der Techniker Krankenkasse versicherten Zeitarbeitskräfte handelt. Die Zeitarbeitskräfte von Unique dagegen waren zum Beispiel vergangenes Jahr nur vier Prozent ihrer Arbeitszeit krank. Das entspricht 11,2 Krankheitstagen im Jahr und liegt damit unter der durchschnittlichen Ausfallzeit der TK-Mitglieder, die nicht in der Zeitarbeit beschäftigt sind. Lohn unseres guten Gesundheitsmanagements.

STATEMENT OF THE MONTH

Zum anderen arbeiten die Erklärungsversuche der Studie mit altbekannten Vorurteilen, die einfach jeder Grundlage entbehren. Denn: Zeitarbeit ist kein unsicheres Arbeitsverhältnis, sondern es handelt sich dabei in der Regel um eine unbefristete Anstellung in Vollzeit, die sozialversicherungspflichtig ist und dem allgemeinen deutschen Arbeitsrecht entspricht. Zeitarbeitskräfte werden fast ausschließlich nach den Tarifverträgen der Zeitarbeitsbranche bezahlt, von denen rund 75 Prozent mit dem DGB ausgehandelt worden sind. Darüber hinaus schützen seit Mai dieses Jahres gesetzlich geregelte Mindestlöhne alle Zeitarbeitskräfte vor Dumpinglöhnen.

Fakt ist außerdem: In der Zeitarbeit sind nicht nur gewerbliche Hilfskräfte beschäftigt. Gut ausgebildetes kaufmännisches Fachpersonal wird zunehmend nachgefragt. Unsere Mitarbeiterstruktur bietet damit in ihrer Breite eine gute Vergleichsbasis zur Studie. Das nur begrenzt aussagekräftige Ergebnis der TK-Studie muss also andere Ursachen haben. Bei der Suche danach ist ein Blick auf die Einsatzbereiche der Zeitarbeitskräfte sehr hilfreich: So waren etwa Rohrinstallateure (21,9 Krankheitstage), Schlosser (19,1) oder Lagerarbeiterinnen (19,1) überdurchschnittlich oft krank. Alles Berufe, die dafür bekannt sind, mit hohen körperlichen Beanspruchungen verbunden zu sein – wozu übrigens auch die Pflegejobs zählen, in denen ebenfalls sehr viele Zeitarbeitskräfte tätig sind. Das heißt im Klartext: Nicht die Zeitarbeit als Beschäftigungsform, sondern die Art der Tätigkeit selbst, macht auf Dauer öfter krank. Wir alle sollten nach Wegen suchen, daran schleunigst etwas zu ändern.

Dieses Statement und weitere Hintergrundinformationen finden Sie im Blog von Marcus Schulz im Unique-Newsroom:

Quelle: Serviceplan Public Relations / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: Serviceplan Public Relations
Ansprechpartner: Martin Wende
Straße: Brienner Straße 45
Stadt: -
Land: Deutschland

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung

Personal


Ähnliche Pressemeldungen

Yahoo! startet mit Mein Web 1.0 die personalisierte Internetsuche in Deutschland

Websites finden, speichern, kommentieren und per Mail oder Messenger weiterleiten München, 28. Juni 2005 – Yahoo! Deutschland startet morgen mit Mein Web 1.0 die persönliche Internetsuche. Mein Web erlaubt es, auf einfachste Weise Online-Informationen ...
Personalien

Hamburg, 28.06.2005 - Dr. Rolf Wiese, im Vorstand der RWE Dea AG zuständig für das Ressort "Personal und Recht" und Arbeitsdirektor der RWE Dea, wird mit Erreichen der Altersgrenze am 31. Dezember 2005 aus dem Unternehmen ausscheiden.Der Aufsichtsrat ...
KAUCH: Sterbenden und Schwerstkranken im Gesundheitswesen eine Priorität einräumen

BERLIN, 28.06.2005 - Zur heutigen Übergabe des Zwischenberichtes "Palliativmedizin und Hospizbewegung" der Enquete-Kommission "Ethik und Recht der modernen Medizin" an den Bundestagspräsidenten erklärt der FDP-Obmann in der Kommission, ...
Müller: Gesundheitsförderung braucht regionale Verankerung

München, 27. Juni 2005 - Mit zahlreichen Projekten setzt die Oberpfalz die Bayerische Gesundheitsinitiative Gesund.Leben.Bayern. um. Gesundheitsstaatssekretärin Emilia Müller warb heute in Regensburg um viele Nachahmer: "Nachhaltige Gesundheitsförderung ...
Rauchfrei - viele Schulen schon dabei! Gesundheitsminister Kley appelliert an Schulen sich zur "rauchfreien Zone" zu erklären

Magdeburg. Gesundheitsminister Gerry Kley eröffnet am Donnerstag (9.00 Uhr) im Konferenzzentrum des Gesundheitsministeriums (Turmschanzenstraße 25) die Fachtagung "Auf dem Weg zur rauchfreien Schule". Dieses Projekt ist eines von 27 Landes-Modellprojekten, ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Wenn Arbeit auf die Gesundheit schlägt' (Stand 13.01.2019


Insgesammt wurden alle 10 Pressetexte 1731 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Wenn Arbeit auf die Gesundheit schlägt wurde bisher 109 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bildung und Kultur", "Informationstechnologie", "Mensch und Gesundheit" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 20.12.2011 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Wenn Arbeit auf die Gesundheit schlägt'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Wenn Arbeit auf die Gesundheit schlägt'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.