pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von Das deutsche Pressebüro von Business France

Antriebsstark und Co2-arm: E-Automobile aus Frankreich

Antriebsstark Co2-arm: E-Automobile Frankreich



Öffentliche Investitionsanreize für die Automobilindustrie und Steuergutschriften für F&E ziehen ausländische Unternehmen an

Schätzungen zufolge werden batteriebetriebene Elektroautos oder Hybridfahrzeuge bis 2025 zwischen 30 und 40 Prozent aller Nutzfahrzeuge ausmachen. Bereits heute verfügt Frankreich nach den USA und Japan mit 15 000 Einheiten über den drittgrößten Bestand an Elektrofahrzeugen in den Bereichen Privat- und leichte Nutzfahrzeuge weltweit. Die 2009 in Frankreich aufgelegten Investitionsprogramme für die Entwicklung aufladbarer Elektro- und Hybridfahrzeuge unterstreichen das Interesse der öffentlichen Hand an Fahrzeugen ohne Co2-Ausstoß.

Zu den staatlich geförderten Kompetenzzentren, die sich insbesondere auf Entwicklungen rund um das Auto und die Mobilität konzentrieren, gehören ‚Mov'eo‘, ‚Id4Car‘, ‚Véhicule du futur‘ und ‚Lyon Urban Truck & Bus‘. Diese Kompetenzzentren werden insgesamt mit 100 Millionen Euro bezuschusst, um Co2-arme Fahrzeuge zu entwickeln. Mov’eo betreibt beispielsweise Standorte in den Regionen Basse-Normandie, Haute-Normandie und im Großraum Paris (Ile-de-France). Dieses geografische Gebiet deckt den Großteil der französischen F&E-Aktivitäten im Automobilbereich ab. Die antriebsstarke Forschung wird außerdem durch ein Steuermodell unterstützt, das im europäischen Vergleich derzeit den größten Anreiz bietet. Bezogen auf die Höhe der F&E-Ausgaben verringert sich die Unternehmenssteuer im ersten Jahr um 50 Prozent, im zweiten um 40 Prozent und in den folgenden Jahren um 30 Prozent. Hinzu kommen Programme der französischen Förderbank OSEO.

Mit 200 Millionen Euro wurde ein Programm zur Entwicklung von Elektro- und Hybridlösungen gefördert. ‚Steeve‘ und Mov’eoDEGE, zwei vom französischen Erdölinstitut IFP, dem Nationalen Institut für Industrie- und Umweltrisiken INERIS und der Atomenergiebehörde CEA entwickelte Pilotanlagen, sind bereits in Betrieb. Mit diesen Fördergeldern werden auch experimentelle Studien finanziert, wie beispielsweise ‚Kléber‘, eine Studie zu aufladbaren Hybridfahrzeugen in Straßburg. Die Feldversuche von BMW mit der französischen Mini-E-Flotte Ende letzten Jahres werden dieses Jahr mit dem ActiveE-Modell fortgesetzt.

David Appia, Präsident der Invest in France Agency, hebt hervor: „Frankreich ist ein optimaler Standort für ausländische Industrieunternehmen, die Fahrzeuge ohne CO2-Ausstoß entwickeln und gleichzeitig von sehr günstigen Rahmenbedingungen für Innovationen und sehr gut ausgebildeten Ingenieuren profitieren möchten.“

Produktion in Frankreich
Mit dem ‚Peugeot 3008 hybride‘ hat PSA letztes Jahr weltweit den ersten serienreifen Diesel-Hybriden auf den Markt gebracht. Dieses Jahr nimmt Toyota die Produktion des Yaris III-Hybriden auf. Die Produktion von Elektro- und Hybridfahrzeugen ist in Frankreich breitgefächert: Firmen wie Venturi, Goupil G3, Lumeneo oder Micro Vett widmen sich der Entwicklung von drei- und vierrädrigen Kraftfahrzeugen für den Stadtverkehr. Gepebus, PVI, Tecnobus, Irisbus und Gruau haben sich auf die Lieferung von Bussen spezialisiert. Renault-Trucks setzt wiederum auf die Herstellung von Lkws für den urbanen Betrieb. Nächstes Jahr wird Renault die Produktion von Elektromotoren aufnehmen und 2014 mit der Herstellung von Batterien beginnen. BMW und PSA planen ebenfalls einen gemeinsamen Produktionsstandort für Hybridkomponenten. Automobilzulieferer wie beispielsweise Valéo konzentrieren sich auf die Entwicklung von Lösungen für die Elektrifizierung des Antriebsstrangs sowie von neuen Konzepten für die Kfz-Leistungselektronik und Gewichtseinsparung.

Bildunterschrift:
Verschrottungsprämien, Bezuschussungsprogramme und Steuergutschriften: Frankreich fördert die Entwicklung und Nutzung von Elektro- und Hybridfahrzeugen.


Quelle: FIZIT - Das deutsche Pressebüro von Ubifrance / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: Das deutsche Pressebüro von Business France
Ansprechpartner: Anne-Sophie Barreau, Pressereferentin
Straße: c/o Französisches Generalkonsulat - Martin Luther Platz 26
Stadt: -
Telefon: +49 211 30041-350
E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung

E-Automobile , Frankreich , IFA , Elektroautos , Hybridfahrzeuge
PSA , BMW


Ähnliche Pressemeldungen

GP Frankreich - 1. und 2. FREIES TRAINING

01.07.2005Wetter: trocken, Sonne und Wolken, 20-25°C Luft, 30-41°C Asphalt Magny-Cours (FRA). Das BMW WilliamsF1 Team erlebte einen reibungslosen ersten Trainingstag zum Großen Preis von Frankreich, der am Sonntag, dem 3. Juli 2005, im ländlichen ...
Deutschland und Frankreich bauen die Kooperation in der Forschung weiter aus

Bulmahn und Goulard unterzeichnen Erklärung zur Innovationspolitik 07.07.2005 - Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn und ihr französischer Amtskollege FranÖ§ois Goulard unterzeichneten am Donnerstag in Potsdam eine Erklärung zur ...
Männer-Nationalmannschaft: Vorbereitung gegen Niederlande und Frankreich - Siebeck stößt zum Team!

Nachdem die Endrunde zur European League verpasst wurde, soll nun Plan B als Vorbereitung auf die WM-Qualifikation vom 29.-31. Juli in Neapel/Italien greifen: Die DVV-Männer bestreiten voraussichtlich Spiele in den Niederlanden (19. in Zwolle um ...
Viel Spaß und Faszination beim bisher größten Euro Camp Jeep® in Südfrankreich

- Zum 5. Euro Camp Jeep® kamen mehr als 1200 Enthusiasten aus 20 Ländern- Vorstellung des neuen Jeep® Commander und des Concept Cars Jeep® Gladiator- Schauspieler Till Demtröder (Hallo Robbie, Großstadtrevier) als Teilnehmer dabei- Jeep® ...
GP Frankreich - Rennen

03.07.2005Wetter: trocken, sonnig, 30-32°C Luft, 50-51°C Asphalt Magny-Cours (FRA). Die Piloten des BMW WilliamsF1 Teams, Mark Webber und Nick Heidfeld, kamen beim Großen Preis von Frankreich nicht über die Plätze zwölf und 14 hinaus. ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Antriebsstark und Co2-arm: E-Automobile aus Frankreich' (Stand 07.01.2019


Insgesammt wurden alle 956 Pressetexte 469998 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Antriebsstark und Co2-arm: E-Automobile aus Frankreich wurde bisher 269 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Familie", "Industrie und Handel", "Informationstechnologie", "Kochen", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Politik und Gesellschaft", "Reisen", "Sport und Freizeit", "Telekommunikation", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes", "Versicherungen" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 19.12.2014 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Antriebsstark und Co2-arm: E-Automobile aus Frankreich'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Antriebsstark und Co2-arm: E-Automobile aus Frankreich'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.