pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von Heinze GmbH

Unternehmen und Öffentliche Hand stecken 36 Mrd. Euro in die Modernisierung

Unternehmen Öffentliche Hand 36 Mrd. Euro Modernisierung


Neue Studie der Heinze Marktforschung untersucht Modernisierung im Nichtwohnbau

Studie legt erstmals umfassende Zahlen zum deutschen Modernisierungsmarkt im Nichtwohnbau vor / Erfasst werden dabei auch nicht genehmigungspflichtige Modernisierungsmaßnahmen / Modernisierung deutlich vor Neubau / 17 Produkt-bereiche detailliert untersucht / Elektrische Anlagen sind Spitzenreiter

Modernisierung ist „in“ – auch im Nichtwohnbau. Knapp 60% des Nichtwohnbauvolumens, das entspricht einem Wert von rund 36 Mrd. Euro, entfallen auf dieses Segment. Das jedenfalls zeigen die Ergebnisse der neuen Studie der Heinze Marktforschung, die jetzt veröffentlicht wurde. Sie untersucht das Modernisierungsvolumen privater Unternehmen und der Öffentlichen Hand im Jahr 2004. Die fleißigsten Modernisierer waren die privaten Unternehmen. 28 Mrd. Euro oder 77% des Marktvolumens wurden von ihnen investiert. Für den öffentlichen Nichtwohnbau blieben immerhin noch 8 Mrd. Euro übrig. Klarer Spitzenreiter bei den Gebäudearten sind die wohnähnlichen Betriebsgebäude. Hierzu zählen insbesondere die Bürogebäude. Mit rund 26 Mrd. Euro decken sie 71% des Marktvolumens ab.

Mit rund 107.000 Euro kostet die durchschnittliche Modernisierungsmaßnahme im öffentlichen Nichtwohnbau mehr als doppelt soviel wie bei gewerblichen Nichtwohngebäuden (50.000 Euro). Die höchsten durchschnittlichen Modernisierungsausgaben findet man bei den wohnähnlichen Betriebsgebäuden im öffentlichen Bau (108.000 Euro pro Maßnahme).

Elektrische Anlagen führen Hitliste der Modernisierungsbereiche an

5,3 Mrd. Euro, das sind knapp 15% des Modernisierungsvolumens, entfallen auf den Bereich Elektrische Anlagen. Es folgen mit 4,3 Mrd. Euro die Dachmodernisierungen und die An- und Umbauten mit knapp 4,1 Mrd. Euro. Weniger Mittel stecken Unternehmen und Öffentliche Hand in die Modernisierung der Tore und Toranlagen, des Sonnen- und Sichtschutzes (je 0,4 Mrd. Euro) und überraschenderweise – trotz der hohen Energiekosten – in die Wärmedämmung (0,6 Mrd. Euro).

Der Süden modernisiert am fleißigsten

Mehr als 223.000-mal ließen Unternehmen und Öffentliche Hand in Bayern und Baden-Württemberg ihre Gebäude modernisieren. Damit entfällt ein Drittel des gesamten Modernisierungsvolumens im Nichtwohnbau auf den Süden Deutschlands.

Die Bedeutung des Modernisierungsmarktes

Der Beginn der 90er Jahre war zunächst gekennzeichnet durch einen Neubauboom. Das betraf sowohl den Wohnungsbau als auch den Nichtwohnbau. Doch schon in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrzehnts änderten sich die Vorzeichen entscheidend. Der Neubau musste herbe Verluste verkraften – der Modernisierungsmarkt gewann an Marktbedeutung. Im Gegensatz zum Neubau ist er als stabiler, verlässlicher Faktor wieder stärker ins Blickfeld gerückt, auch wenn er in den letzten Jahren aufgrund der allgemeinen Baukonjunktur stagniert.

Der Modernisierungsmarkt Nichtwohnbau war bisher weitgehend unbekannt. Das liegt zum einen daran, dass der Modernisierungsmarkt Wohnbau mit einem Volumen von 78 Mrd. Euro stärker wahrgenommen wird. Ein weiterer Grund kommt hinzu: Der Nichtwohnbau ist deutlich komplexer als der Wohnungsmarkt, da die Unternehmen und die Gebäudearten viel differenzierter sind.

Mit einem eigens entwickelten Hochrechnungsverfahren hat sich die Heinze Marktforschung diesem Untersuchungsfeld angenommen. Neben sekundärstatistischen Daten basiert die Studie auf Befragungen von Architekten und Handwerkern aus verschiedenen Gewerken.

Zur Studie

Die Studie umfasst 293 Seiten. Sie untersucht das Modernisierungsvolumen im Nichtwohnbau nach Baubereichen und Gebäudearten. Zu folgenden Produktbereichen liegen detaillierte Auswertungen vor: An- und Umbauten, Dach, Fassade, Wärmedämmung, Fenster, Türen, Tore/Toranlagen, Treppen, Aufzüge, Sonnen-/ Sichtschutz, Sanitär/Badmöbel, Heizung, Klima-/Lüftungstechnik, Trockenausbau, Boden/Bodenbeläge, Wand/Decke, Elektrische Anlagen. Neben dem Marktvolumen nach Produktbereichen liefert die Studie Daten zum Modernisierungsvolumen nach Ausgabenklassen, nach dem Alter der Gebäude und nach Wirtschaftsregionen.

Die Studie ist erhältlich beim Leiter der Heinze Marktforschung, Dr. Christian Kaiser, Springer BauMedien GmbH, Celle, Telefon 05141 50-244. Sie kostet 1.475 Euro.

Quelle: Springer BauMedien GmbH Heinze / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: Heinze GmbH
Ansprechpartner: Tanja Roth
Straße: Bremer Weg 184
Stadt: -
E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

T-Systems vereinfacht Kooperationen im öffentlichen Personennahverkehr

Neues Betriebsleitsystem verwendet Digitalfunk Frankfurt am Main, 9. Juni 2005. - T-Systems hat für Unternehmen des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) ein neues rechner­gestütztes Betriebsleitsystem (RBL) entwickelt. Es ist speziell ...
PTC ernennt Marc Diouane zum PTC Divisional Vice President European Sales

Paris, 9. Juni 2005 - PTC (Nasdaq: PMTC), führender Anbieter von Softwarelösungen für die Produktentwicklung, ernennt Marc Diouane zum PTC Divisional Vice President European Sales. Zu den Hauptaufgaben von Diouane gehört es, die Geschäftsstrategie ...
Attac und Campact starten europaweite Online-Demonstration: Gesicht zeigen gegen Softwarepatente!

Das Online-Bürgernetzwerk Campact und Attac haben heute eine europaweite Online-Demonstration gegen Softwarepatente gestartet. Einen Monat vor der entscheidenden Abstimmung im Europäischen Parlament am 6. Juli rufen sie Bürger dazu auf, ...
440 000 Euro für Fremdwasser-Entflechtung in der Gemeinde Perl

Das saarländische Umweltministerium unterstützt die Gemeinde Perl bei der Finanzierung von zwei Fremdwasserentflechtungsmaßnahmen und stellt Zuschüsse in Höhe von insgesamt mehr als 440 000 Euro zur Verfügung.Mit rund ...
Beckstein: "Heuer über 18 Millionen Euro staatliche Finanzhilfen"

Initiative Soziale Stadt (PM 237/05 vom 09.06.05)Bund-Länder-Gemeinschaftsinitiative Soziale Stadt"Mit staatlichen Finanzhilfen der Städtebauförderung von über 18 Millionen Euro für die ""Soziale Stadt"" in diesem Jahr können ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Unternehmen und Öffentliche Hand stecken 36 Mrd. Euro in die Modernisierung' (Stand 04.02.2019


Insgesammt wurden alle 36 Pressetexte 38988 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Unternehmen und Öffentliche Hand stecken 36 Mrd. Euro in die Modernisierung wurde bisher 1103 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Familie", "Industrie und Handel", "Informationstechnologie", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 13.10.2008 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Unternehmen und Öffentliche Hand stecken 36 Mrd. Euro in die Modernisierung'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Unternehmen und Öffentliche Hand stecken 36 Mrd. Euro in die Modernisierung'


Weitere Infos folgen...

TOP 5 beliebteste Pressemeldungen dieser Redaktion



Aufrufe: 3835
Aufrufe: 2618
Aufrufe: 2192



Alle Meldungen der Redaktion >>

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.