pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog PREMIUM-PR Presseversand nav

Pressemeldung von Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Wissenschaftler oder Journalist? – Dann jetzt für den UMSICHT-Wissenschaftspreis bewerben

Wissenschaftler Journalist? – Dann UMSICHT-Wissenschaftspreis


»Es ist das Schicksal des Genies, unverstanden zu bleiben«, so der amerikanische Philosoph Ralph Waldo Emerson. Der UMSICHT-Wissenschaftspreis verneint diese These. Es ist die Pflicht des »Genies« der Gesellschaft verständlich zu begegnen. Wissenschaftliches Gedankengut muss dem Verbraucher zugänglich sein und darf nicht in dogmatische Fachdebatten münden. Der vom UMSICHT-Förderverein ausgeschriebene Wissenschaftspreis fördert den Dialog von Wissenschaft und Gesellschaft zu aktuellen Themen in den Bereichen Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik. Prämiert werden Beiträge in den Kategorien Wissenschaft und Journalismus mit insgesamt 15 000 Euro. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2013.

Der Verein zur Förderung der Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik verleiht den UMSICHT-Wissenschaftspreis in diesem Jahr zum vierten Mal im Bereich Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik. Der Preis wird in den Kategorien Wissenschaft und Journalismus verliehen. Sachliche und sprachliche Korrektheit sowie eine einwandfreie Form der Darstellung werden in beiden Kategorien als selbstverständlich erachtet. Das Motivationsschreiben »Darum beschäftige ich mich mit Forschung« gilt bei gleichwertigen Arbeiten als individuelles Auswahlkriterium. Der Preis ist mit 15 000 Euro dotiert, und verteilt sich auf 10 000 Euro für den Preisträger der Kategorie Wissenschaft und zwei mit je 2500 Euro dotierten Preisen in der Kategorie Journalismus.


Kategorie Wissenschaft
Ein besonderes Augenmerk bei der Beurteilung liegt auf dem fachwissenschaftlichen Niveau und dem nachhaltigen Nutzen der Arbeit für Umwelt und Gesellschaft. Spezieller Wert wird auf den Innovationsgrad und die Markt- und Anwendungsnähe sowie auf eine gut verständliche und überzeugende Präsentation gelegt. Neben Dissertationen sind Abschlussberichte, Studien, aber auch Whitepaper gern gesehen.

Kategorie Journalismus
Im journalistischen Bereich ist die mediale Form offen. Print, Online, Audio, Video: Alles geht. Die anschauliche und verständliche Wiedergabe eines gesellschaftlich und wissenschaftlich relevanten Themas sowie die Eigenständigkeit der Stellungnahmen sind wichtige Bewertungskriterien. Bewertet werden publizierte Einzelarbeiten, jedoch keine reinen Konzepte.

Problemlos bewerben
Die eingereichten Arbeiten sollten nicht älter als zwei Jahre sein. Zu den Bewerbungsunterlagen gehören: die Forschungsarbeit oder Publikation, eine Zusammenfassung der Arbeit (max. 3 DIN A4-Seiten), Motivationsschreiben »Darum beschäftige ich mich mit Forschung« (max. 1 DIN A4-Seite), Bewerbungsformular, ein Lebenslauf und eine Einverständniserklärung. Frau Christina Demmer nimmt Ihre Unterlagen gern in elektronischer Form bis zum 31. März entgegen.

Quelle: Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT
Ansprechpartner: Stephanie Wehr
Straße: Osterfelder Straße 3
Stadt: -
Land: Deutschland

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung

UMSICHT Wissenschaftspreis


Ähnliche Pressemeldungen

COUNTDOWN ZUM "DEUTSCHLAND SUCHT DEN SUPERSTAR"-CASTING / GESANGSTALENTE KÖNNEN SICH NOCH BIS 14. JULI BEWERBEN

Im Herbst geht "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) mit vielen Neuerungen in die dritte Runde - Gesangstalente aus ganz Deutschland können sich noch bis zum 14. Juli für die Erfolgsshow bewerben. Das Casting findet in sieben deutschen Städten ...
Hochschulen bewerben sich mit 292 Graduiertenschulen und Exzellenzclustern

Bulmahn: "Hochschulen fördern Spitzen-Nachwuchs" Die deutschen Hochschulen wollen ihre Förderung für den wissenschaftlichen Nachwuchs verbessern und ihre Forschung verstärken. Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn zeigte sich ...
DJV-Flyer für Journalisten zum Informationsfreiheitsgesetz

"IFG - ganz praktisch: Journalisten und das Informationsfreiheitsgesetz" heißt ein neuer Flyer des Deutschen Journalisten-Verbandes. Am 1. Januar 2006 wird das neue Informationsfreiheitsgesetz, kurz IFG, auf Bundesebene in Kraft treten. Doch was ...
Hörzu verletzt Grundregeln journalistischer Arbeit

Die ARD hat die von einem ehemaligen Mitarbeiter des Saarländischen Rundfunks aufgestellten Behauptungen in der heutigen Ausgabe der Hörzu zurückgewiesen. Die Darstellung von Martin Buchhorn, wonach die Direktoren und die Intendanten, ...
Wissen und Praxis für journalistische Einsteiger

VDZ Zeitschriften Akademie und die Akademie der Bayerischen Presse veranstalten Kurse im August und Oktober 2005Berlin - Für journalistische Einsteiger bei Zeitschriften haben die VDZ Zeitschriften Akademie und die Akademie der Bayerischen Presse ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Wissenschaftler oder Journalist? – Dann jetzt für den UMSICHT-Wissenschaftspreis bewerben ' (Stand 17.06.2015 )


Insgesammt wurden alle 6 Pressetexte 456 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Wissenschaftler oder Journalist? – Dann jetzt für den UMSICHT-Wissenschaftspreis bewerben wurde bisher 13 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Energie und Umwelt" und "Medien und PR". Die aktuellste Meldung wurde am 10.01.2013 - 9:27 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Wissenschaftler oder Journalist? – Dann jetzt für den UMSICHT-Wissenschaftspreis bewerben '


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Wissenschaftler oder Journalist? – Dann jetzt für den UMSICHT-Wissenschaftspreis bewerben '


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.