pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von NeueNachricht

Anschwellende Floskeln in der Pressearbeit - Journalisten kritisieren Informationspolitik der Branche für Telekommunikation und Informationstechnik

Anschwellende Floskeln Pressearbeit - Journalisten Informationspolitik Branche Telekommunikation Informationstechnik


Bonn/Tübingen, www.ne-na.de - In Bilanzpressekonferenzen, Broschüren, Pressemitteilungen und Vorstandserklärungen wird zu häufig mit Leerformeln gearbeitet. "Wettbewerbstool mit Fokussierung der Komponenten der Implementierungsbreite", meldet ein Unternehmen der Informationstechnik. Bei „variable Sequentierungsstrukturen und deren hardwareunterstützte Realisierung" legen sich selbst Fachleute die Karten. Harmlos klingt da noch der tägliche Wortschwall: Man müsse sich neu aufstellen, umstrukturieren, aufs Kerngeschäft fokussieren, Synergien nutzen, effizient und effektiv an seinem Alleinstellungsmerkmal arbeiten. Diese Erklärungen sind leider kein Alleinstellungsmerkmal. Mit Formulierungen wie „der weltweit führende Anbieter“ (ein Klassiker in fast jeder Pressemitteilung) oder „mit unserer neuen Applikation wollen wir uns auf neue Kundensegmente fokussieren“ bewirkt man in den Redaktionen nur ein müdes Lächeln. Eine Journalistenumfrage des Tübinger Marktforschungsunternehmens Smart-Research unter 900 Journalisten von Wirtschafts-, Fach- und Publikumsmedien bestätigt die wachsende Aversion gegen die anschwellenden Floskeln bei Unternehmen der Telekommunikation und Informationstechnik.

Fast jeder zweite Befragte bemängelt, dass es der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit selten gelänge, wirklich spannende Informationen zu vermitteln. 42 Prozent kritisieren eine zunehmende Betriebsblindheit, da es immer nur um Produkte der Unternehmen gehe. 37 Prozent der Journalisten klagen über uninteressante Pressetexte mit zu viel Marketing-Blabla und Fachchinesisch gespickt mit unverständlichen technischen Details und Anglizismen. Knapp ein Drittel moniert, dass zu langsam auf Anfragen reagiert werde und die Pressearbeit zu passiv sei.

„Die Reden und Kommentare von Wirtschaftsführern, Geschäftsberichte und Pressemitteilungen stehen allzu häufig mit der deutschen Sprache auf Kriegsfuß. Die Folge ist, dass man wirtschaftliche Zusammenhänge der Öffentlichkeit schon deshalb nicht erklären kann, weil es an der Sprachkompetenz mangelt, das heißt, an der Fähigkeit, Sachverhalte unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades in schlichten Worten auszudrücken“, so der FAZ-Autor Erhard Glogowski im Gespräch mit dem Onlinemagazin NeueNachricht Statt ständig zu kommunizieren, wie innovativ doch das neue Produkt sei, sollten Firmen lieber so konkret wie möglich erklären, worin die Innovation besteht. Bei IT-Unternehmen wimmelt es von Bekundungen wie „Kundenorientierung“, „kompetente Teams“, „innovative und maßgeschneiderte Lösungen“, oder „anwenderorientierte Applikationen“: Semantik-Müll werde in Redaktionen mit Nichtbeachtung bestraft.


Quelle: medienbüro.sohn / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: NeueNachricht
Ansprechpartner: Gunnar Sohn
Straße: Ettighofferstr. 26a
Stadt: -
E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Preise für Telekommunikation Juni 2005: – 0,3% zum Juni 2004

WIESBADEN - Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes lagen die Preise für Telekommunikationsdienstleistungen aus Sicht der privaten Haushalte im Juni 2005 im Vergleich zum Juni 2004 um 0,3% niedriger. Gegenüber dem Mai 2005 sank der Gesamtindex ...
DANK LOGICACMG ÜBERWINDET BRIDGE MOBILE IN ASIEN UND AUSTRALIEN GRENZEN DER MOBILEN TELEKOMMUNIKATION

Eschborn, 27. Juni 2005 - Bridge Mobile, die asiatische Allianz der führenden Telekommunikations-Dienstleister, hat für die Einführung neuer und länderübergreifender Mobilfunk-Dienste LogicaCMG als Partner für die Softwareentwicklung ...
Telekommunikation: Die Opposition auf dem Weg in die verbraucherpolitische Steinzeit

20. Juni 2005 - Zur ablehnenden Haltung der Opposition zum Gesetz zur Aenderung telekommunikationsrechtlicher Vorschriften, erklaert der stellvertretende Sprecher der Arbeitsgruppe Verbraucherschutz, Ernaehrung und Landwirtschaft der SPD-Bundestagsfraktion, ...
Dem Terror keinen Vorsprung lassen - Speicherung von Telekommunikationsdaten ist unabdingbar

Wir begrüßen und unterstützen die Forderungen des britischen Innenministers12. Juli 2005 - Zu Forderungen des britischen Innenministers Clarke nach einer verstärkten Kooperation der EU gegen den Terrorismus, insbesondere nach einer ...
Preise für Telekommunikation Juli 2005: – 0,3% zum Juli 2004

WIESBADEN - Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes lagen die Preise für Telekommunikationsdienstleistungen aus Sicht der privaten Haushalte im Juli 2005 im Vergleich zum Juli 2004 um 0,3% niedriger. Gegenüber dem Vormonat blieb der ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Anschwellende Floskeln in der Pressearbeit - Journalisten kritisieren Informationspolitik der Branche für Telekommunikation und Informationstechnik' (Stand 15.01.2019


Insgesammt wurden alle 2347 Pressetexte 2569260 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Anschwellende Floskeln in der Pressearbeit - Journalisten kritisieren Informationspolitik der Branche für Telekommunikation und Informationstechnik wurde bisher 1213 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Industrie und Handel", "Information Technology", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Politik und Gesellschaft", "Reisen", "Sport und Freizeit", "Telekommunikation", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 12.12.2009 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Anschwellende Floskeln in der Pressearbeit - Journalisten kritisieren Informationspolitik der Branche für Telekommunikation und Informationstechnik'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Anschwellende Floskeln in der Pressearbeit - Journalisten kritisieren Informationspolitik der Branche für Telekommunikation und Informationstechnik'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.