pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von NeueNachricht

Keine Konjunkturrakete für das Handwerk – Wirtschaftsbild über Sankt Bürokratius, den hungrigen Steuerstaat und kostspielige Renovierungsarbeiten

Keine Konjunkturrakete Handwerk – Wirtschaftsbild über Sankt Bürokratius, Steuerstaat Renovierungsarbeiten


Bonn/Rheinbach – Mit Wirkung vom 1. Januar 2006 ist die steuerliche Absetzbarkeit von Handwerkerleistungen erweitert worden. Während bislang nur bestimmte Schönheitsreparaturen und kleine Ausbesserungsarbeiten als haushaltsnahe Dienstleistung begünstigt waren, gilt die Steuerermäßigung nunmehr für alle handwerklichen Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsarbeiten. „Soweit die auf den ersten Blick schöne Theorie, winziger Lichtblick in einer ansonsten von direkten und versteckten Steuer- und Abgabenerhöhungen geprägten politischen Landschaft. Doch grau ist bekanntlich seit Shakespeare alle Theorie. Und hier ist es nicht viel anders. Pro Haushalt und Jahr können 20 Prozent von maximal 3.000 Euro der Handwerkerkosten, also bis zu 600 Euro, von der Steuer abgezogen werden“, schreibt Chefredakteur Andreas Oberholz in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Wirtschaftsbild , die sich dem Fokusthema Energiewirtschaft widmet.

Das ergebe, mit dem persönlichen Steuersatz malgenommen, eine tatsächliche Steuerersparnis von vielleicht 200 Euro – eine Summe, die sicherlich niemanden zu herausragenden Renovierungsaufträgen animieren werde, denn sie bewege sich schon von vornherein in einer Größenordnung, die sowieso im Bereich der individuellen Aushandelbarkeit von Preisnachlässen liege. „Zudem hat St. Bürokratius natürlich noch einige weitere Hürden eingebaut. So bezieht sich die steuerliche Begünstigung nur auf die Arbeitskosten inklusive Mehrwertsteuer. Materialkosten oder sonstige gelieferte Waren fallen nicht unter die steuerliche Absetzbarkeit. Und eine Barzahlung der Rechnung wird vom Finanzamt auch nicht anerkannt, will doch der stets wache und auf Kontrolle bedachte Staatsapparat die Aufwendungen durch einen Überweisungsbeleg des Kreditinstituts belegt sehen“, so Oberholz weiter.

Alles in allem werde also keine Konjunkturrakete für das Handwerk gezündet. Oberholz wörtlich: „Das Ganze taugt nicht einmal zur Beruhigungspille für kritische Bürger, die den Glauben daran längst verloren haben, dass ein raffgieriger Staat an irgendeiner Stelle doch einmal etwas zurückgibt.“




Quelle: medienbüro.sohn / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: NeueNachricht
Ansprechpartner: Gunnar Sohn
Straße: Ettighofferstr. 26a
Stadt: -
E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Renovierungsarbeiten am Flughafen der Seychellen abgeschlossen

Neue Abflug- und Ankunftshalle ist technisch auf dem neuesten Stand Der Flughafen der Seychellen erstrahlt in neuem Glanz: Am 29. Juni wurde der Seychelles International Airport (SEZ) auf der Hauptinsel Mahé nach 16-monatigen Umbauarbeiten von Staatspräsident ...
Leichtes Spiel bei Bau- und Renovierungsarbeiten

Mabi produziert Werkzeuge und Zubehör für die Behandlung von Balken- konstruktionen und Mauerwerk sowie Drucklufthämmer für das Bauwesen In Zusammenarbeit mit der Ingenieurhochschule von Belfort wurden die unter der seit 1985 in Deutschland geführten ...
Monarchis beginnt mit den Renovierungsarbeiten der Häuser in Lohfelden

Das Neu-Ulmer Immobilien- und Finanzdienstleistungsunternehmen Monarchis hat in Lohfelden bei Kassel 17 Häuser mit 85 Wohneinheiten gekauft. Der BesitzÜbergang erfolgte Anfang April dieses Jahres vollständig aus Eigenmitteln. Das bedeutet, ...
Ein Treppenhaus als Willkommensraum - Renovierungsarbeiten an der Charité

Die Charité in Berlin zählt zu den größten Universitätskliniken Europas. Mit 300 Jahren ist es das älteste Krankenhaus Berlins und wird regelmäßig renoviert. Dass nicht nur Arbeits- und Patientenräume professionell saniert werden, zeigt das Beispiel des ...
Renovierungsarbeiten im Bahnhof Öhringen

DB ReiseZentrum bleibt am Montag, 31. Oktober, geschlossen (Stuttgart, 27. Oktober 2005) Die Deutsche Bahn erneuert im Bahnhof Öhringen den Fußbodenbelag in der Vorhalle.Aus diesem Grund bleibt das DB ReiseZentrum im Bahnhof am Montag, 31.10.2005, ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Keine Konjunkturrakete für das Handwerk – Wirtschaftsbild über Sankt Bürokratius, den hungrigen Steuerstaat und kostspielige Renovierungsarbeiten' (Stand 15.01.2019


Insgesammt wurden alle 2347 Pressetexte 2569280 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Keine Konjunkturrakete für das Handwerk – Wirtschaftsbild über Sankt Bürokratius, den hungrigen Steuerstaat und kostspielige Renovierungsarbeiten wurde bisher 1244 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Industrie und Handel", "Information Technology", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Politik und Gesellschaft", "Reisen", "Sport und Freizeit", "Telekommunikation", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 12.12.2009 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Keine Konjunkturrakete für das Handwerk – Wirtschaftsbild über Sankt Bürokratius, den hungrigen Steuerstaat und kostspielige Renovierungsarbeiten'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Keine Konjunkturrakete für das Handwerk – Wirtschaftsbild über Sankt Bürokratius, den hungrigen Steuerstaat und kostspielige Renovierungsarbeiten'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.