pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von pr-gateway.de

EEG-Umlage - Strompreisbremse von Altmeier vorerst gescheitert

EEG-Umlage - Strompreisbremse Altmeier


Bei der EEG-Umlage handelt es sich um eine Abgabe nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz. Diese Umlage wird auch als Ökostromumlage bezeichnet und wird von der Regierung festgelegt. In den letzten Jahren ist diese für Privathaushalte stetig angestiegen. Sie wird pro Kilowattstunde Strom erhoben und kann nur gesenkt werden, wenn der Haushalt Strom spart und weniger verbraucht. Große Unternehmen in der Industrie, die viel Strom verbrauchen sind von dieser Abgabe nicht betroffen. Dies ist umstritten, soll jedoch dem Erhalt von Arbeitsplätzen und der Sicherung der Produktion, die auf dem internationalen Markt Bestand haben soll, dienen.

Ein gutes Beispiel liefert die Lebensmittelproduktion. Bei der Produktion von Schokolade wird beispielsweise sehr viel Energie verbraucht. Sollten die Konzerne diese Abgabe zahlen müssen, könnte die Produktion rasch ins Ausland verlegt werden. Alternativ würde Schokolade aus Deutschland sehr viel teurer werden und könnte mit ihren Preisen gegenüber der Konkurrenz nicht mehr bestehen.

Da der kürzlich von Umweltminister Altmaier vorgeschlagenen Strompreisbremse, die diese Zulagen in den kommenden Jahren einfrieren sollte, eine Absage erteilt wurde, können private Haushalte nichts weiter tun, als Strompreise zu vergleichen und gegebenenfalls den Stromanbieter zu wechseln (), um günstigere Preise zu erzielen und die jährlichen Kosten zu minimieren. Untersuchungen haben ergeben, dass der Wechsel zu einem anderen Stromanbieter helfen könnte, die Stromkosten um mehrere hundert Euro im Jahr zu reduzieren. Bequemlichkeit, Unwissenheit oder die Angst der Verbraucher, dass die Stromversorgung unterbrochen werden könnte sind Gründe dafür, dass dieser Wechsel häufig nicht in Anspruch genommen wird. Es werden viel zu hohe Beträge pro Kilowattstunde gezahlt, und dies, obwohl Deutschland im europäischen Vergleich bereits die höchsten Stromkosten hat. Dies ist durch den Atomausstieg bedingt, den andere europäische Länder für sich nicht beschlossen haben.

Verschiedene Stromanbieter zu vergleichen () ist jedoch sehr einfach. Im Internet stehen hierfür verschiedenste Vergleichsportale zur Verfügung. Mit der Angabe des jährlichen Verbrauchs und der Postleitzahl werden die verfügbaren Anbieter mit entsprechenden Preisen aufgelistet. Der Wechsel kann mit einem Antrag online problemlos vollzogen werden. Die Kündigung des alten Anbieters übernimmt dann der neue Anbieter innerhalb eines Zeitraums von 6-8 Wochen. Die Stromversorgung des eigenen Haushalts wird dabei nicht unterbrochen, sodass der Lebensstandard nicht eingeschränkt wird.



Kontakt:
Smart Marketing GmbH
Auenstraße 100 80469 München
Hannah Klein
klein.hannah825googlemail.com
089/ 9 98 27 18 00


Pressekontakt:
Smart Marketing GmbH
Hannah Klein
Auenstraße 100 80469 München
089/ 9 98 27 18 00
klein.hannah825googlemail.com



Quelle: pr-gateway.de / pr-gateway.de

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: pr-gateway.de
Ansprechpartner: pr-gateway.de


Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

JBoss vereinfacht J2EE-Entwicklung mit EJB 3.0

Java-Entwicklung in Unternehmen wird mit neuen Versionen der JBoss-Produkte Applikationsserver 4, Hibernate 3 und JBoss Eclipse IDE so einfach wie nie zuvor Stuttgart, 21. Juni 2005 - JBoss, Inc., das Professional Open Source-Unternehmen, hat Enterprise ...
Geräte und Schnittstellen zentral verwalten - StarTech bietet mit DeviceWatch komfortable Systemmanagementlösung

Stuttgart, 22. Juni 2005 - Mit DeviceWatch erweitert die StarTech Competence Center GmbH aus Stuttgart sein Angebot um eine Lösung, die netzwerkweit die Kontrolle aller eingesetzten Geräte mittels einer zentralen Administration ermöglicht. ...
Japanische Regierung beauftragt NEC mit der Entwicklung neuer Basistechnologie für den Supercomputer der Zukunft

Heidelberg, 22. Juni 2005 - NEC erhielt vom japanischen Ministerium für Bildung, Kultur, Sport und Wissenschaft (MEXT) einen Forschungsauftrag im Rahmen des Projektes zur "Entwicklung einer IT Infrastruktur der Zukunft". Hinter dem unscheinbaren ...
Studie: Hälfte der CRM-Systeme werden nicht optimal eingesetzt

München, 22. Juni 2005 - Rund die Hälfte der Systeme für Customer Relationship Management (CRM), also das systematische Kundenbeziehungsmanagement, in der deutschen Wirtschaft werden nach Einschätzung von Marketingfachleuten nicht ...
...damit der Urlaub schon beim Suchen anfängt

Hotels.com unterstützt die Suche nach dem perfekten Hotel mit neuen nutzerfreundlichen Features und Kundenfotos von TripAdvisor London/Berlin, 11. März 2009 – Gehören auch Sie zu denjenigen, die sich durch Urlaubsfotos anderer inspirieren lassen oder ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'EEG-Umlage - Strompreisbremse von Altmeier vorerst gescheitert' (Stand 30.01.2019


Insgesammt wurden alle 113233 Pressetexte 20828399 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung EEG-Umlage - Strompreisbremse von Altmeier vorerst gescheitert wurde bisher 98 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Informationstechnologie", "Politik und Gesellschaft", "Reisen", "Telekommunikation", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 19.09.2013 - 6:02 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'EEG-Umlage - Strompreisbremse von Altmeier vorerst gescheitert'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'EEG-Umlage - Strompreisbremse von Altmeier vorerst gescheitert'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.