pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von

Von der Energiewende profitieren

Von Energiewende


Immer knapper werdende Ressourcen, gekoppelt mit einer weltweit steigenden Rohstoff- und Energienachfrage führen zu einer gefährlichen Ressourcenknappheit sowie enormen Preissteigerungen bei den Rohstoff-, Energie- und Kraftstoffkosten. Hieraus entwickelt sich bereits heute ein schnell wachsender Markt für Sekundärenergie.



Abfall als Rohstoffquelle ist bei immer teurer werdenden Primärenergien ein ebenso ökonomisch wie ökologisch einleuchtender und überzeugender Ansatz.



Insgesamt wandelt sich die Abfallwirtschaft zu einer Sekundärrohstoffwirtschaft. Zudem hat sich weltweit die Nachfragestruktur, bezogen auf den Kraftstoffverbrauch, erheblich verändert. Der bedrohlichen Versorgungslücke bei Dieselkraftstoffen kann nur durch eine nachhaltige Nutzung von Sekundärenergie, wie z.B. der Erzeugung von synthetischem Diesel aus dem Rohstoff Müll, begegnet werden.



In diesem Umfeld hat sich unser Klient entschlossen, die einmalige Kombination von innovativer Technologie und idealen Marktbedingungen wirtschaftlich konsequent zu nutzen und mit uns ein entsprechendes Unternehmensmodell entwickelt. Nach diesem Modell soll eine größere Zahl renditestarker Betreibergesellschaften zur Erzeugung von synthetischem Dieselöl aus dem Rohstoff Müll im In- und Ausland gegründet werden, die als jeweils eigenständige Gesellschaften mbH unter dem Dach einer Holding geführt werden.



Technologisch kommen hierbei hocheffiziente Verfahren der mechanischen Müllaufbereitung und Katalytischen Depolymerisation zur Anwendung. In der vorliegenden 5-Jahresplanung ist bis 2011 ein Projektvolumen von 16 Betreibergesellschaften mit einem Investitionsaufwand von etwa 320 Mio. € und einer Produktionskapazität von ca. 420 Mio. Liter (ca. 355.000 t) Diesel p.a. mit jährlichen Erlösen von ca. 225 Mio. € vorgesehen.



Die Planungen zur Errichtung einer ersten Produktionsanlage nach diesem Muster sind bereits weit fortgeschritten. Hierbei ist vorgesehen, auf dem Gelände eines kommunalen Zweckverbandes in Deutschland zwei Verdieselungs-Anlagen mit einer Endkapazität von ca. 32 Mio. Liter (28.000 t) Diesel p.a. zu errichten. Bei Vollauslastung werden Umsätze in Höhe von ca. 17 Mio. € p.a. erzielt. Für die Gründung der entsprechenden Betriebsgesellschaft wurde bereits ein detaillierter Geschäftsplan erarbeitet. Zunächst soll im ersten Schritt eine kleinere Pilotanlage mit einer Kapazität von 500 Litern Diesel pro Stunde bis Ende Juli 2007 in Deutschland errichtet und in Betrieb genommen werden. Bei Vollauslastung der Pilotanlage werden zunächst Umsätze in Höhe von ca. 2 Mio. € p.a. erzielt. Der erforderliche Kapitalbedarf beträgt ca. 3,8 Mio. €. Wir bieten einem Co-Investor der ersten Stunde die Gelegenheit, sich an diesem äußerst lukrativen Vorhaben zu beteiligen, wobei über weitere Einzelheiten nach Unterzeichnung

entsprechender Vertraulichkeitsvereinbarungen gesprochen werden muß.



Kontakt:

Dr. Günter Walter

Dr. Walter Corporate Finance GmbH

Frankfurter Str. 44

D-63303 Dreieich

Germany

Tel.: +49 (0) 6103 - 697910

Fax: +49 (0) 6103 - 697912

E-Mail: infocorefinancing.com

Internet:





Schlagworte zu dieser Pressemeldung

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Von der Energiewende profitieren' (Stand 04.01.2019


Insgesammt wurden alle 0 Pressetexte Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Von der Energiewende profitieren wurde bisher 4410 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind . Die aktuellste Meldung wurde am Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Von der Energiewende profitieren'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Von der Energiewende profitieren'


Weitere Infos folgen...

Diese Redaktion hat noch keine anderen Pressemeldungen verö:ffentlicht.

Alle Meldungen der Redaktion >>

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.