pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von NeueNachricht

Dosenpfand entwickelt sich zum Mehrweg-GAU: Handel setzt auf Einweggetränke und listet ökologisch vorteilhafte Verpackungen aus

Dosenpfand Mehrweg-GAU: Handel Einweggetränke ökologisch Verpackungen


Rücknahmequote für Einweg-Leergut liegt nur bei rund 65 Prozent

Branchenexperte rechnet mit einer Milliarde Euro Pfandgewinn für Einzelhandel

Berlin/Bonn/Wiesbaden - Seit dem 1. Mai 2006 gilt die neue Dosenpfand-Regelung. Die Novelle der Verpackungsverordnung beendete die so genannten Insel-Lösungen bei der Organisation des Dosenpfandes. Das heißt für Handel und Verbraucher: Leere Einwegflaschen und Dosen können überall dort zurück gegeben werden, wo Einweg verkauft wird. Theoretisch. In der Praxis gibt es zahlreiche Ungereimtheiten: „Vor allen Dingen die großen Discounter haben überhaupt kein Interesse an einem verbraucherfreundlichen Rücknahmesystem. Von den 13 bis 14 Milliarden Einweg-Getränkeverpackungen gehen auch nach dem Wegfall der Insellösungen nur rund 65 Prozent als Leergut in die Läden zurück. Der Lebensmitteleinzelhandel kassiert pro Jahr also einen satten Pfandgewinn von einer Milliarde Euro für die rund fünf Milliarden Einwegverpackungen, bei denen das Pfand von den Verbrauchern nicht eingelöst wird. Hauptprofiteure sind die großen Discounter, die 80 Prozent aller Einweggetränke verkaufen“, so die Analyse eines Insiders der Getränkeindustrie im Gespräch mit dem Magazin NeueNachricht Selbst wenn die Rückgabequote in den nächsten Jahren um 10 oder 15 Prozentpunkte steigen sollte, werde noch genügend Pfandgewinn in die Kassen der Händler gespült. Mit dem Pfand verdiene der Handel zur Zeit eine höhere Gewinnmarge als mit dem Produkt.

„Die Folgen sind klar: Die Rückgabe wird für die Verbraucher so unbequem wie möglich gestaltet. Es gibt kein dichtes Netz an Rücknahmeautomaten, es gibt keine konsumfreundlichen Kästen wie bei Mehrweg und es gibt keine transparente Information über Rückgabemöglichkeiten. Zur Abdeckung der Rücknahme- und Entsorgungskosten schlägt der Handel pro Verpackung sogar noch fünf bis 10 Cent auf den Produktpreis auf und verdient sich dumm und dämlich auf Kosten der Lieferanten und Verbraucher. Da die Rückgabequote bei Mehrweg traditionell durch komfortable Kästen bei weit über 90 Prozent liegt und wenig Pfandgewinn anfällt, listen die Einzelhändler die ökologisch überlegenen Mehrweggetränke komplett aus. Wenn der Gesetzgeber jetzt eine Novelle der Verpackungsverordnung erarbeitet, sollte er dieser Entwicklung einen Riegel vorschieben, ansonsten werden die ökologisch vorteilhaften Verpackungen vom Markt gefegt“, prognostiziert der Branchenexperte. Anfang der 90er Jahre lag die Mehrwegquote konstant über 70 Prozent und sank dann bis 2003 auf 63 Prozent. Aktuelle Tendenzen wollte die Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung (GVM) in Wiesbaden, die die Mehrwegquote im Auftrag des Bundesumweltministeriums ermittelt, nicht mitteilen. „Die aktuellen Daten liegen zur Zeit beim Umweltbundesamt und werden dort überprüft. Wir können daher zur neuen Entwicklung nichts sagen“, sagt Ulrich Eisenblätter von der GVM. Vor Oktober rechnet er nicht mit einer Veröffentlichung. In der Getränkeindustrie geht man sogar von einer noch späteren öffentlichen Bekanntgabe aus. Wenn klar werde, dass sich die ökologisch vorteilhaften Getränkeverpackungen im freien Fall befinden und das Dosenpfand sich nachteilig für Mehrweg auswirkt, müsse das Bundesumweltministerium wohl einige Prügel einstecken.

Redaktion:
medienbüro.sohn
Ettighoffer Straße 26a
D – 53123 Bonn
FON +49 (0) 228 – 6204474
FAX +49 (0) 228 – 6204475
medienbuerosohn.de
www.ne-na.de


Quelle: medienbüro.sohn / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: NeueNachricht
Ansprechpartner: Gunnar Sohn
Straße: Ettighofferstr. 26a
Stadt: -
E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Recycling Getränkeverpackungen 2004 - Mehr PET-Flaschen gesammelt, vorläufig kein Pfand

Bern, 7. Juli 2005 - Trendwende beim Recycling von PET-Getränkeflaschen: Gemäss Statistik der Getränkeverpackungen 2004 erhöhte sich die Verwertungsquote von PET gegenüber dem Vorjahr um 3 Prozent. Sie liegt nun mit gut 74 Prozent ...
Vorteilhafte Produktpräsentation mit Klarsichtverpackungen

Produkte sind im Handel einem starken Wettbewerb ausgesetzt. Hochwertige und ansprechende Verpackungen können helfen, sich vom Warenangebot abzuheben und Kunden zum Kauf zu animieren. Auf diese Anforderungen zugeschnitten bietet die Seufert Transparente ...
Bio-Kunststoffe und kompostierbare Verpackungen: INTERSEROH etabliert Beirat

Köln, 2. September 2005. Einen Beirat „Bio-Kunststoffe und Kompostierbare Verpackungen“ haben 14 Unternehmensvertreter der Biokunststoff-Branche am 31. August 2005 unter Federführung der ISD INTERSEROH Dienstleistungs GmbH gegründet. Zum ...
Kaffeeverpackungen: Wenn es um Informationen über die Bohnensorte, Anbaugebiete oder Anbaubedingungen geht, halten sich die meisten Kaffeeproduzenten bedeckt

Von Alexander Hauk Berlin/München/Hamburg (aha). Noch vor Bier ist Kaffee das beliebteste Getränk in Deutschland. Nach Angaben des Deutschen Kaffeeverbandes trinkt jeder Bundesbürger im Durchschnitt vier Tassen Kaffee am Tag. Das sind rund 160 Liter ...
Verpackungskongress 2007: Verpackungen als Klimaschützer

Der Ausstoß an Kohlendioxid kann durch den Einsatz von Bioverpackungen um mindestens 20 % gesenkt werden. Biokunststoffe können dazu beitragen, den CO2-Ausstoß deutlich zu verringern. Sie sind kompostierbar oder klimaneutral verbrennbar. Auf dem heute ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Dosenpfand entwickelt sich zum Mehrweg-GAU: Handel setzt auf Einweggetränke und listet ökologisch vorteilhafte Verpackungen aus' (Stand 07.01.2019


Insgesammt wurden alle 2347 Pressetexte 2528588 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Dosenpfand entwickelt sich zum Mehrweg-GAU: Handel setzt auf Einweggetränke und listet ökologisch vorteilhafte Verpackungen aus wurde bisher 2152 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Industrie und Handel", "Information Technology", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Politik und Gesellschaft", "Reisen", "Sport und Freizeit", "Telekommunikation", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 12.12.2009 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Dosenpfand entwickelt sich zum Mehrweg-GAU: Handel setzt auf Einweggetränke und listet ökologisch vorteilhafte Verpackungen aus'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Dosenpfand entwickelt sich zum Mehrweg-GAU: Handel setzt auf Einweggetränke und listet ökologisch vorteilhafte Verpackungen aus'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.