pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog PREMIUM-PR Presseversand nav

Pressemeldung von Deutsche Stadtauskunft Marketing AG

Bedingungen für Anspruch auf Arbeitszeugnis

Bedingungen Anspruch Arbeitszeugnis


Zwischen jedem Arbeitnehmer und Arbeitgeber besteht ein Vertragsverhältnis. Und nicht immer bleibt dieses auf Dauer bestehen. Vielmehr orientieren sich manche Arbeitnehmer um und möchten ihren Arbeitgeber wechseln. Oft ist es auch der Arbeitgeber, der das Beschäftigungsverhältnis auflöst. In beiden Fällen hat der Arbeitnehmer Anspruch auf die Ausstellung eines Arbeitszeugnisses. Über die genauen Anspruchsregelungen, auch hinsichtlich eines Zwischenzeugnisses, informieren die Rechtsanwälte Alexander Dobiasch und Rupert Richter aus Bergen auf Rügen.

Zwischenzeugnis nicht ohne Grund

Der Anspruch auf ein Endzeugnis ist in § 109 Gewerbeordnung gesetzlich klar geregelt. Das bedeutet, dass jeder Arbeitnehmer bei Beendigung seines Arbeitsverhältnisses Anspruch auf ein Arbeitszeugnis hat. Der Arbeitgeber muss das Endzeugnis nicht unaufgefordert ausstellen. Rechtlich gesehen ist er erst dann dazu verpflichtet, wenn der Arbeitnehmer nach einem Zeugnis verlangt (vgl. § 630 S.1 BGB). Im Hinblick auf die Übergabe des Zeugnisses gilt für den Arbeitgeber, dass er es dem Arbeitgeber nicht übersenden muss. Vielmehr muss der Arbeitnehmer sich das Zeugnis, meist in der Personalabteilung, abholen. Das gilt, solange keine anderen Vereinbarungen getroffen wurden. Ein Anspruch auf Erteilung eines Arbeitszeugnisses ergibt sich aus der rechtlichen Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses. Oft benötigen Arbeitnehmer ein sogenanntes Zwischenzeugnis. Häufigster Anlass ist, dass sich ein Arbeitnehmer neu bewerben möchte, ohne dass er dies allerdings dem Arbeitgeber mitteilen möchte. Richtlinien wie für die Ausstellung eines Endzeugnisses gibt es für Zwischenzeugnisse nicht. Da die Zeugniserstellung immer auch mit einem gewissen Aufwand verbunden ist, müssen Arbeitnehmer einen sogenannten „triftigen Grund“ vorweisen. Nur dann lässt sich ein Zwischenzeugnis anfordern.

Für ausführliche Informationen zu sämtlichen Dienstleistungen stehen die Rechtsanwälte Alexander Dobiasch und Rupert Richter aus Bergen auf Rügen jederzeit gerne zur Verfügung.



Pressekontakt
Ansprechpartner:
Rechtsanwälte Alexander Dobiasch & Rupert Richter
Marktstraße 8
18528 Bergen auf Rügen
Telefon: +49 03838 / 25 71 10
Telefax: +49 03838 / 25 71 15
E-Mail: raedobiasch-richter.de
Homepage: www.dobiasch-richter.de

Quelle: Deutsche Stadtauskunft Marketing AG / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: Deutsche Stadtauskunft Marketing AG
Ansprechpartner: Rolf Moczarski
Straße: Im Lipperfeld 22A
Stadt: -
Land: Deutschland

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung

Recht , Gesetz , Rechtsanwalt


Ähnliche Pressemeldungen

Studie: Hälfte der CRM-Systeme werden nicht optimal eingesetzt

München, 22. Juni 2005 - Rund die Hälfte der Systeme für Customer Relationship Management (CRM), also das systematische Kundenbeziehungsmanagement, in der deutschen Wirtschaft werden nach Einschätzung von Marketingfachleuten nicht ...
Bundestag will Petitionsrecht modernisieren

15.06.2005 - Einstimmig hat sich der Petitionsausschuss in seiner heutigen Sitzung für die Annahme des Antrags der Fraktionen der SPD und von Bündnis 90/Die Grünen zur Einführung eines Modellversuchs zur Mitzeichnung von Petitionen ...
Gentechnikgesetz: CDU/CSU und FDP schaden dem Standort Deutschland

13. Juni 2005 - Zu der Weigerung der Opposition, Verfahrenserleichterungen fuer das geltende Gentechnikrecht jetzt gesetzlich zu regeln, erklaeren der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Michael Mueller, und die Berichterstatterin ...
Stammzellgesetz hat sich bewährt

- Die Achtung der Menschenwürde verbietet es, menschliches Leben eigens zu Forschungszwecken zu erzeugen und zu vernichtenAnlässlich der Forderung von Bundeskanzler Gerhard Schröder, den Embryonenschutz zugunsten der Forschungsfreiheit ...
Novellierung des Thüringer Naturschutzgesetzes

Der Entwurf des Gesetzes zur wurde heute im Thüringer Kabinett beschlossen. Der Gesetzentwurf hat folgende Schwerpunkte: 14.06.2005 - 1. Er setzt für Thüringen die Rahmenbestimmungen des Bundesnaturschutzgesetzes von ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Bedingungen für Anspruch auf Arbeitszeugnis' (Stand 11.07.2015 )


Insgesammt wurden alle 1655 Pressetexte 135635 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Bedingungen für Anspruch auf Arbeitszeugnis wurde bisher 283 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Familie", "Industrie und Handel", "Informationstechnologie", "Kochen", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Politik und Gesellschaft", "Reisen", "Sport und Freizeit", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes", "Versicherungen" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 23.09.2014 - 9:17 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Bedingungen für Anspruch auf Arbeitszeugnis'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Bedingungen für Anspruch auf Arbeitszeugnis'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.