pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von co2online gemeinnützige GmbH

Positive Zwischenbilanz für die Kampagne „Meine Heizung kann mehr“

Positive Zwischenbilanz Kampagne „Meine Heizung


Mit der Kampagne „Meine Heizung kann mehr“ (www.meine-heizung.de) motiviert die gemeinnützige co2online GmbH seit 2012 Verbraucher, einen hydraulischen Abgleich vornehmen zu lassen. Mit sichtbaren Erfolgen: Knapp jeder zweite Nutzer des interaktiven WärmeCheck konnte für die energieeffizienzte Maßnahme gewonnen werden. 22 Prozent der Befragten führten im Anschluss an die Online-Beratung einen hydraulischen Abgleich ihrer Heizanla¬ge durch. Weitere 20 Prozent planen einen Abgleich in den kommenden zwei Jahren. Das ist das Ergebnis der aktuellen Kampagnen-Evaluation, an der rund 400 Nutzer des „WärmeCheck“ und 2.000 Handwerker teilgenommen haben.

Mit geringinvestiver Maßnahme zum Kesseltausch motiviert

Für jeden Zehnten war der hydraulische Abgleich gleichzeitig der Auslöser, einen neuen Wärmeerzeuger zu installieren. Zudem gaben 62 Prozent der Befragten an, neben dem Abgleich auch andere Maßnahmen wie den Austausch der Heizungspumpe oder der Thermostate umgesetzt zu haben. „Ein hydraulischer Abgleich reduziert mit wenig Aufwand Energiekosten sowie CO2-Emissonen. Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir seine Bekanntheit steigern und wichtige Informationen verbreiten können. Dafür setzten wir uns auch weiterhin ein“, sagt Tanja Loitz, Geschäftsführerin von co2online.

Experten fordern: hydraulischer Abgleich in die EnEV

Durch die umgesetzten Maßnahmen sparen private Haushalte jährlich bundesweit 7,8 Millionen Euro Energiekosten und vermeiden 24.000 Tonnen CO2-Emissionen. Würde der hydraulische Abgleich flächendeckend in Deutschland umgesetzt, ließen sich jährlich 1,6 Milliarden Euro Energiekosten einsparen und 5,6 Millionen Tonnen CO2-Emissionen vermeiden. Um dieses Potenzial zu nutzen, fordern die Ostfalia-Hochschule für angewandte Wissenschaften und co2online eine Aufnahme des hydraulischen Abgleichs in die Energieeinsparverordnung (EnEV) als bedingte Nachrüstungspflicht bei Veränderungen an der Wärmehülle und der Wärmeerzeugung. „Die Bundesregierung will die Treibhausgas-Emissionen bis 2020 um 40 Prozent gegenüber 1990 senken. Bleibt alles wie gehabt, werden wir nur etwa 33 Prozent erreichen. Bei einer ordnungsrechtlichen Verankerung des hydraulischen Abgleichs könnte er sein Potenzial für den Klimaschutz endlich voll entfalten“, sagt Tanja Loitz.

Verbraucher fragen häufiger nach hydraulischem Abgleich

Bei Handwerkern und Energieberatern ist die Kampagne ebenfalls erfolgreich. Befragungen zeigen, dass jeder fünfte SHK-Handwerker die Kampagne kennt. Handwerker und Energieberater haben mehr als 350.000 Flyer bestellt, um die herstellerneutralen Informationen der Kampagne im Kundengespräch zu nutzen. Außerdem stellen die Handwerker eine erhöhte Verbrauchernachfrage fest: Fragte zum Start der Kampagne nur jeder zehnte Kunde aktiv nach einem hydraulischen Abgleich, ist es nun bereits jeder fünfte. Auf www.meine-heizung.de können Handwerker und Energieberater kostenlos die Flyer der Kampagne bestellen.

Neue Zielgruppen für hydraulischen Abgleich erschließen

Seit 2012 informiert „Meine Heizung kann mehr“ über die Vorteile des hydraulischen Abgleichs. Nach einer Startfinanzierung durch das Bundesumweltministerium trägt nun ein branchenübergreifendes Partnernetzwerk die Kampagne. Bislang standen vor allem Angebote und Informationen für Bewohner von Ein- und Zweifamilienhäusern im Fokus. Sollte es gelingen, weitere Finanzierungsquellen zu erschließen, könnte das Angebot für die Zielgruppe Mehrfamilienhäuser oder auch auf das Thema Handwerkerqualifikation ausgeweitet werden.

Auf ist die vollständige Evaluation der Kampagne zu finden.

Über co2online und „Meine Heizung kann mehr“
„Meine Heizung kann mehr“ () ist eine Kampagne der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online. Die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften ist wissenschaftlicher Partner. Gemeinsam mit einem Netzwerk – mit Partnern aus Verbänden, Wirtschaft und Fachmedien – werden Verbraucher über persönliche Effizienzpotenziale informiert und motiviert, in Sachen hydraulischer Abgleich selbst aktiv zu werden.

Kontakt:
Andreas Braun
co2online gemeinnützige GmbH
Hochkirchstraße 9 | 10829 Berlin
Tel: 030 / 780 96 65 - 10
E-Mail: andreas.braunco2online.de
www.twitter.com/co2online | www.facebook.com/energiesparmeister


Quelle: co2online gemeinnützige GmbH / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: co2online gemeinnützige GmbH
Ansprechpartner: Sophie Fabricius
Straße: Hochkirchstraße 9
Stadt: -
Telefon: 030 - 780 96 65 13
Mobil: 030 - 780 96 65 11
E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Roland Berger Strategy Consultants und IBM Deutschland ziehen positive Zwischenbilanz für Dienstleistungsinitiative

Impulskreis Dienstleistungen der Initiative "Partner für Innovation" stellt drei Pilotprojekte vor Innovative Services entscheidend für stärkeres Wirtschaftswachstum in DeutschlandMünchen, 18. Juli 2005. Der Impulskreis Dienstleistungen ...
Schwarzfahren – Nein Danke! MVG und S-Bahn München ziehen erste positive Bilanz der Schwarzfahrerkampagne

(München, 30. Juni 2005) Seit Juni 2004 wurden in den Fahrzeugen bzw. an den Bahnhöfen der beiden Münchner Verkehrsunternehmen MVG und S-Bahn die Fahrkartenkontrollen deutlich verstärkt. Im Interesse der zahlenden Fahrgäste war ...
Umweltminister Eckhard Uhlenberg: Über 400 NRW Haushalte öffnen am 1. Oktober 2005 landesweit die Heizungskeller zum ‚Tag der Holzpellets‘

MINISTERIUM FÜR UMWELT UND NATURSCHUTZ, LANDWIRTSCHAFT UND VERBRAUCHERSCHUTZ DES LANDES NORDRHEIN-WESTFALENFamilien aus Erftstadt, Billerbeck, Dülmen, Bad Laasphe und Oberschledorn gewinnen je drei Tonnen HolzpelletsDienstag, 27. September ...
Umweltminister Methling:Biomasseheizungsanlage Serrahn ist beispielhaftes Nachhaltigkeitsprojekt

Umweltminister Methling: Biomasseheizungsanlage Serrahn ist beispielhaftes Nachhaltigkeitsprojekt20.10.05 - "Die Nutzung nachwachsender Rohstoffe ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Mecklenburg-Vorpommern verfügt über besonders große ...
Eichenauer Heizelemente erhält Großauftrag für Mäander-Heizung von BSH Bosch und Siemens-Hausgeräte GmbH

Mäander heizt Wäsche einHatzenbühl/Pfalz, 29. September 2005 – Die Eichenauer Heizelemente GmbH hat als erster Hersteller eine so genannte Mäander-Heizung für Wäschetrockner auf den Markt gebracht. Der führende europäische ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Positive Zwischenbilanz für die Kampagne „Meine Heizung kann mehr“ ' (Stand 14.01.2019


Insgesammt wurden alle 312 Pressetexte 230028 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Positive Zwischenbilanz für die Kampagne „Meine Heizung kann mehr“ wurde bisher 378 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Industrie und Handel", "Informationstechnologie", "Kochen", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Politik und Gesellschaft", "Telekommunikation", "Verkehr und Logistik" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 20.06.2017 - 11:19 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Positive Zwischenbilanz für die Kampagne „Meine Heizung kann mehr“ '


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Positive Zwischenbilanz für die Kampagne „Meine Heizung kann mehr“ '


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.