pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von InvenSor GmbH

Mit Adsorptionskältemaschinen raus aus der Kältemittel-Falle

Mit Adsorptionskältemaschinen Kältemittel-Falle


Berlin - 21. Januar 2014 – Der bis zum Jahr 2030 geplante weitgehende Ausstieg aus der Verwendung von klimaschädlichen fluorhaltigen Kältemitteln bestimmt die Europäische Gesetzgebung für die Kälte- und Klimatechnik. Schritt für Schritt wurden bereits in den vergangenen Jahren die Gesetze und Verordnungen für Kälte- und Klimaanlagen im ganzen EU-Raum immer strikter gefasst. Ganz aktuell tritt eine Verschärfung in Kraft, nach der seit dem 1. Januar 2015 viele Anlagen zur Kälteherstellung nicht mehr in der gewohnten Art und Weise gewartet werden dürfen und damit aufwändig umgerüstet oder ausgetauscht werden müssen. Der Umstieg auf umweltfreundliche und äußerst stromsparende Adsorptionskältemaschinen aus dem Hause InvenSor wird damit in vielen Fällen noch interessanter.

Die aktuelle Regelung betrifft vor allem die sogenannten teilhalogenierten Fluorchlorkohlenwasserstoffe (H-FCKW), wie insbesondere das Kältemittel R22 und alle Gemische, die diesen Stoff enthalten. Mit der neuesten Fassung der sogenannten F-Gase-Verordnung ist seit dem 1. Januar 2015 nun auch für bestehende Anlagen der Einsatz dieser Stoffgruppe nicht mehr zulässig. Auch im Rahmen von Arbeiten zur Instandhaltung und Wartung (inklusive Wiederbefüllung) dürfen die von der Regelung erfassten Kältemittel nicht mehr verwendet werden. Praktisch heißt das, die häufigsten Reparaturen an Kälteanlagen nicht mehr möglich sind. Für viele Kälteanlagen bedeutet dies faktisch das Aus. Unternehmen und Betreiber müssen sich jetzt also nicht nur bei Neuanlagen die Frage stellen, welche umweltfreundliche Lösung sie einsetzen wollen. Bei einem Verstoß gegen die genannten Punkte drohen Geldbußen bis zu einer Höhe von 50.000€.

Eine Lösung für die immer strengeren Anforderungen und Gesetze an Kältemittel und CO2-Emissionen bilden fortschrittliche Adsorptionskältemaschinen (AdKM). Sie sind die optimale Schlüsselkomponente, um eine sichere und umweltfreundliche Kühlung und Klimatisierung auch in Zukunft sicherzustellen. Die mehrmals u.a. vom Bundesumweltministerium ausgezeichneten InvenSor AdKMs nutzen als Kältemittel reines Wasser. Hinsichtlich der Umweltverträglichkeit und Verfügbarkeit ist das eine außerordentlich nachhaltige Lösung. Doch die InvenSor Chiller haben noch einen weiteren entscheidenden Vorteil. Sie sparen im Gegensatz zu konventionellen Anlagen bis zu 70% Strom ein und helfen so laufende Kosten und die CO2-Emissionen deutlich zu senken. Dabei verwenden die Maschinen warmes Wasser als Antriebsenergie, um daraus Kälte herzustellen. Typische Wärmequellen sind Blockheizkraftwerke, Prozesswärme, Fernwärme und thermische Solaranlagen.

Die Anwendungsgebiete der Adsorptionskältemaschinen sind sehr vielfältig. In Deutschland arbeiten die meisten InvenSor-Maschinen in Anlagen mit sogenannter Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (KWKK). Sie erzeugen Strom, Wärme und Kälte durch eine clevere Verbindung von Blockheizkraftwerken (BHKW) und Adsorptionskältemaschinen. Das BHKW produziert dabei Strom und Abwärme, welche je nach Bedarf direkt genutzt wird oder von den AdKM als Antriebsenergie eingesetzt wird. Solche Anlagen bestechen durch eine hohe jährliche Laufzeit der Komponenten und eine attraktive Wirtschaftlichkeit mit Kapitalrücklaufzeiten, die in der Regel zwischen vier und sieben Jahren liegen.

InvenSor Adsorptionskältemaschinen gehören zu den anwenderfreundlichsten und zuverlässigsten Geräten auf dem Markt. Zieltemperaturen für Kaltwasser und für den Rücklauf im Antriebskreislauf lassen sich über das mehrsprachige farbige Touch-Display sehr einfach einstellen. Sogar eine Nutzung als Wärmepumpe ist bereits vorbereitet und kann am Gerät aktiviert werden. Mit der integrierten Hydraulik können Fachleute und Planer ihre speziellen Lösungen wie z.B. Nutzung von freier Kühlung an kalten Tagen umsetzen, ohne die Komplexität und damit Fehleranfälligkeit der Gesamtanlage wesentlich zu erhöhen. Der leicht zu bedienende Inbetriebnahme-Modus, eine automatische Betriebsoptimierung und die standardmäßig vorhandene Internet-Schnittstelle machen die Geräte von InvenSor zu Plug & Play-Geräten, die selbst mit geringen Vorkenntnissen sehr gut zu installieren und zu bedienen sind.

Weitere Informationen und Referenzen: www.invensor.de

InvenSor - Pioniere der anwenderfreundlichen Adsorptionskühlung

Die in Lutherstadt Wittenberg und Berlin ansässige InvenSor GmbH ist eines der führenden Unternehmen weltweit in der Entwicklung und Produktion von Adsorptionskältemaschinen in einem Leistungssegment von 5 kW bis 100 kW. Die Kältemaschinen von InvenSor erzeugen kaltes Wasser und nutzen dafür als Antriebsenergie Wärme statt Strom. Typische Wärmequellen sind Blockheizkraftwerke, Solaranlagen und industrielle Prozesse. Für die Kühlung gibt es vielfältige Anwendungsmöglichkeiten wie beispielsweise Rechenzentren, Büroräume, Verkaufsräume, oder die Kühlung von industriellen Prozessen. Als Kältemittel in der Anlage wird reines Wasser verwendet – maximal umweltfreundlich und wartungsarm. Das Unternehmen, das 2009 und 2012 mit dem Kältepreis des Bundesumweltministeriums und 2010 mit dem Intersolar Award ausgezeichnet wurde, bietet Spitzentechnologie „Made in Germany“.

Talk of Town. Wächter & Wächter
Enno Hennrichs. PR Beratung
Lindwurmstr. 88, 80337 München
phone +49(0)89 / 74 72 42 - 39, fax - 60
e.hennrichswaechter-waechter.de
www.talkoftown.de

Wächter & Wächter. PR & Event GmbH
Geschäftsführung: Stefan Sagner
Amtsgericht München, HRB 126 376

Quelle: InvenSor GmbH / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: InvenSor GmbH
Ansprechpartner: Enno Hennrichs
Straße: Lindwurmstrasse 88
Stadt: -
Land: Deutschland

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung

KWKK , Adsorber , Blockheizkraftwerk


Ähnliche Pressemeldungen

2G Bio-Energietechnik AG: 2G bringt neues Biogas-Blockheizkraftwerk "agenitor" mit deutlicher Steigerung des elektrischen Wirkungsgrads auf den Markt

Heek, 02. November 2009Die 2G Bio-Energietechnik AG (2G) stellt auf der diesjährigen AGRITECHNICA ab dem 10. November 2009 als erster Anbieter im deutschen Markt ein leistungsoptimiertes Blockheizkraftwerk (BHKW) mit einer elektrischen Nennleistung von ...
Konrad Weigel erhält Energy Award

Freystadt – 28. September 2009.– Für seine herausragenden Leistungen bei der Entwicklung umweltfreundlicher Technik bei Pflanzenöl-Blockheizkraftwerken erhielt Konrad Weigel, Gründer und Inhaber der KW Energie Technik, Freystadt, auf der renexpo in Augsburg ...
Gemeinsamer Messestand von acht Industriepartnern für effiziente Gebäudeinfrastruktur / Zentrale Anlaufstelle für Architekten und Planer auf der Light+Building

Zusammen mehr erreichen: Acht Unternehmen aus der elektrotechnischen Industrie, jedes auf seinem Gebiet Technologieführer, präsentieren sich auf der Messe Light+Building zusätzlich zu ihren Einzelauftritten mit einem Gemeinschaftsstand, der als zentrale ...
Bundesbauminister Ramsauer im Gespräch mit STIEBEL ELTRON

Der neue Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Peter Ramsauer hat den Stand von STIEBEL ELTRON auf der internationalen Baufachmesse Deubau in Essen besucht. Im Gespräch mit Rudolf Sonnemann, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung, zeigte ...
SOKRATHERM erhält größten Auftrag der Firmengeschichte

Kurz vor ihrem Auftritt bei der Hannover Messe erhielt die Firma SOKRATHERM GmbH & Co. KG aus Hiddenhausen, Hersteller von Blockheizkraftwerken (BHKW), den bislang größten Auftrag ihrer Firmengeschichte . Drei BHKW-Kompaktmodule mit rund 200, 400 und ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Mit Adsorptionskältemaschinen raus aus der Kältemittel-Falle' (Stand 10.01.2019


Insgesammt wurden alle 6 Pressetexte 3506 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Mit Adsorptionskältemaschinen raus aus der Kältemittel-Falle wurde bisher 567 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Energie und Umwelt". Die aktuellste Meldung wurde am 25.03.2015 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Mit Adsorptionskältemaschinen raus aus der Kältemittel-Falle'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Mit Adsorptionskältemaschinen raus aus der Kältemittel-Falle'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.