pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog PREMIUM-PR Presseversand nav

Pressemeldung von möller pr

Angebotskalkulationen sind zu komplex

Angebotskalkulationen


FACTON und TMG veröffentlichen Marktstudie zur Angebotskalkulation / Große Defizite bei zwei Dritteln der Unternehmen / IT-Tools sind wichtige Unterstützer

Berlin, 28. Juli 2015. Hohe Durchlaufzeiten, großer Arbeitsaufwand und verbesserungswürdige Standards machen Angebotskalkulationen in der produzierenden Industrie oft ineffizient. Das geht aus der Marktstudie „Herausforderung Angebotskalkulation“ der FACTON GmbH und der TMG Consultants GmbH hervor, die jetzt in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Demnach erreichen gerade einmal 31 Prozent der befragten Unternehmen reproduzierbare Ergebnisse bei ihren Kalkulationen. 70 Prozent der Befragten bilden eine hohe Komplexität in der Angebotskalkulation ab. Dabei sind korrekte Angebotsberechnungen die Basis für den Unternehmenserfolg, sie erfordern optimierte Prozesse, Methoden und Tools.
„Die steigende Zahl kundenindividueller Produktvarianten, mehrstufige Lieferketten oder der stark zunehmende Trend zum Multiprojektmanagement, sind nur einige Komplexitätstreiber im Prozess der Angebotskalkulation“, unterstrich Wilhelm Hahn, Principal bei TMG Consultants. „Den damit einhergehenden Anforderungen zu genügen und ein präzises Kalkulationsergebnis zu erzielen ist eine Herausforderung, die produzierende Unternehmen meistern müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.“
Laut der Studie ist auch die Durchlaufzeit ein wichtiger, externer Wettbewerbsfaktor: Bislang brauchen Kalkulatoren der Automotive-Branche durchschnittlich 15,6 Tage, im Maschinen- und Anlagenbau sind es 8,7. „Das ist aus Sicht der Kunden viel zu lang“, so Frank Schikarski, der als Kooperationspartner die Studie von Seiten der TMG Consultants betreut. Die Studie belegt aber bspw. auch, dass Unternehmen, die ihre Durchlaufzeiten methodisch erfassen, diese im Schnitt um 25 Prozent verkürzen können.

Passende Methoden und IT-Tools nutzen

Anhand der Studienergebnisse haben FACTON und TMG Handlungsempfehlungen zur Prozessoptimierung formuliert. „Die Basis einer effizienten Angebotskalkulation ist die Standardisierung“, betonte Martin Voigt, Director Presales und Business Development bei FACTON. „Alle am Prozess Beteiligten müssen mit der gleichen Methode arbeiten, um gesicherte Ergebnisse zu erhalten.“ Die Studie legte auch offen, dass Kalkulatoren, die mit unterschiedlichen Standards arbeiten, selbst bei relativ einfachen Kalkulationsaufgaben zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen.
Zudem müssen die immer komplexer werdenden Kalkulations-Prozesse möglichst schlank gehaltet werden. Klare Zuweisung von Verantwortung und reduzierte Durchlaufzeiten bilden laut der Studie die Grundlage. „Je weniger Bereiche in einen solchen Prozess involviert sind und je mehr die Prozesse standardisiert und IT-gestützt ablaufen, umso geringer sind die vermeidbaren Zeitverzögerungen“, erklärte Martin Voigt .
Zur Unterstützung der Kalkulatoren empfehlen die Urheber der Studie geeignete IT-Lösungen, welche die Methoden und Prozesse richtig abbilden können. Entsprechend können Standards nachhaltig etabliert und nicht wertschöpfende Tätigkeiten minimiert werden. Die an der Angebotskalkulation beteiligten Ressourcen können folglich freigewordene Ressourcen zur wertorientierten Steuerung nutzen. Beispielsweise erlauben moderne EPC-Tools Simulationen, mit deren Hilfe gezielte Chancen- und Risikobetrachtungen durchgeführt werden können.
Wichtig ist dafür aber auch die Wahl der richtigen Kalkulationsmethode. Diese richtet sich individuell nach der Komplexität der Produkte und Geschäftsabläufe sowie der Wettbewerbsintensität. Oft passen die angewandten Methoden nicht zu den Ansprüchen der Unternehmen. Eine Betrachtung der individuellen Anforderungen an die Kalkulationsmethode ist daher für eine effiziente Angebotserstellung essentiell.
Die gesamte Studie ist online unter www.facton.com/innovation abrufbar.


Über die FACTON GmbH

FACTON EPC ist die führende Enterprise Product Costing (EPC)-Lösung für die Automotive-, Aerospace-, Maschinenbau- und Elektronik-Industrie. Durch eine unternehmensweit einheitliche, standort- und abteilungsübergreifende Kalkulation ermöglicht FACTON höchste Transparenz bei den Produktkosten. FACTON vereint dabei die betriebswirtschaftliche Sicht auf die Produkte mit der technischen Perspektive der Ingenieure. Die Kosten komplexer Produkte lassen sich so frühzeitig und über alle Phasen des Produktlebenszyklus kontrollieren. Mit FACTON beschleunigen Unternehmen ihre Kostenkalkulation, erreichen somit eine hohe Kostengenauigkeit und sichern sich dadurch ihre Profitabilität.
Die FACTON GmbH ist Anbieter der gleichnamigen Software für das Enterprise Product Costing. Das Unternehmen wurde 1998 gegründet und ist an den Standorten Dresden, Potsdam, Stuttgart und Detroit (USA) vertreten. Seit 2006 wird das innovative Unternehmen von Hasso Plattner unterstützt, dem Gründer und Aufsichtsratsvorsitzenden der SAP AG. Zu den Kunden zählen unter anderem Airbus, Behr, Deutz, MANN+HUMMEL und Porsche. Ziel von FACTON ist es, gemeinsam mit führenden Beratungsunternehmen und Forschungseinrichtungen, einen einheitlichen Standard im Kostenmanagement zu etablieren.

Über TMG Consultants GmbH

Die TMG Consultants GmbH ist ein Beratungsunternehmen, das sich seit mehr als 25 Jahren konsequent auf die Lösung komplexer Managementherausforderungen in Unternehmen der produzierenden Industrie fokussiert. Im Mittelpunkt der Tätigkeit stehen Wertschöpfungsprozesse und die Wertsteigerung für den Kunden. Schwerpunkte des Handelns sind Effizienzsteigerungsprogramme und deren Umsetzung.
Kernbranchen sind der Maschinen- und Anlagenbau sowie die Automobil- und Zulieferindustrie. Zu den Kunden gehören rund 270 mittelständische Unternehmen und Konzerne. Hauptsitz des Unternehmens ist Stuttgart. Seit mehr als 15 Jahren gibt es zudem für Beratungsprojekte in Osteuropa eine eigene Repräsentanz in Bukarest. Kunden im asiatischen Raum werden seit Anfang 2015 über ein eigenes Büro in Shanghai betreut.
Die TMG ist „Preferred Supplier“ für Beratungsleistungen der Bosch-Gruppe und der Continental AG. Mehrmals wurde den Beratern im Rahmen eines bundesweiten Benchmarking-Projektes die Auszeichnung „TopConsultant“ verliehen. Seit der Gründung in 1986 wurden mehr als 1.500 Beratungsprojekte durchgeführt. Zu den meisten Kunden bestehen langjährige, von Vertrauen geprägte Beziehungen.




Quelle: möller pr / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: möller pr
Ansprechpartner: Julia Hisge
Straße: Ehrenstraße 41
Stadt: -
Land: Deutschland

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

T-Systems vereinfacht Kooperationen im öffentlichen Personennahverkehr

Neues Betriebsleitsystem verwendet Digitalfunk Frankfurt am Main, 9. Juni 2005. - T-Systems hat für Unternehmen des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) ein neues rechner­gestütztes Betriebsleitsystem (RBL) entwickelt. Es ist speziell ...
Hyperwave stellt sich dem direkten Vergleich im Dokumentenmanagement

Tagung von BARC und Computerwoche zeigt Strategien und Lösungen führender Hersteller München, 10. Juni 2005. Mit einem herausragenden Ergebnis schnitt die Lösung von Hyperwave in der diesjährigen BARC Studie zu Dokumentenmanagement ...
Clarity nutzt Eicon-Netzwerk

Bad Homburg, 10. Juni 2005 - Die Clarity AG ist Partner des Eicon Networks Technology Programms (ETP-Programm). Eicon ist einer der führenden Anbieter von Kommunikationshardware und bietet mit seinem ETP-Programm eine Plattform für Softwarehersteller ...
Schottenland warnt vor Abzocke bei Internet-Telefonen

Berlin/Schottenland, 9. Juni 2005 - Eine Reihe von Anbietern nutzt die Unkenntnis vieler Verbraucher bei Internet-Telefonen aus und bietet die Geräte zu stark überhöhten Preisen an. Darauf weist der Preisvergleichsdienst Schottenland.de ...
eco-Verband zeichnet Dr. Roland Metzger und Michael Weideneder als Pioniere des E-Recruiting aus

Berlin/Köln/Wiesbaden, 10. Juni 2005 - Der eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. hat die beiden Unternehmer Dr. Roland Metzger und Michael Weideneder als Pioniere des E-Recruiting in Deutschland ausgezeichnet. Die Ehrung erfolgte auf ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Angebotskalkulationen sind zu komplex' (Stand 02.09.2015 )


Insgesammt wurden alle 10 Pressetexte 855 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Angebotskalkulationen sind zu komplex wurde bisher 1 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Energie und Umwelt", "Industrie und Handel", "Informationstechnologie", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 02.09.2015 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Angebotskalkulationen sind zu komplex'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Angebotskalkulationen sind zu komplex'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.