pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog PREMIUM-PR Presseversand nav

Pressemeldung von Königskonzept

Oh ein Loch

Oh Loch


Schwer zugängige Hohlräume lassen sich durch Einblastechnik energetisch sanieren.

Neu gegründeter Fachverband Einblasdämmung will Einblassysteme öffentlich bekannter machen.

Erst, wenn man herausgefunden hat, wohin das Geld verschwindet, kann man etwas dagegen tun. Manchem Bauherrn ergeht es so, wenn er in einem schwer zugängigen Teil seines Hauses auf einen Hohlraum stößt, der unzureichend oder gar nicht gedämmt ist. Da sieht man vor seinem geistigen Auge die 100 Euro Scheine in Form von Heizkostenabrechnungen im wahrsten Sinne des Wortes in Rauch aufgehen.

Solche Hohlräume sind mit normalen Dämmplatten schwer zu isolieren, weil sie die Eigenschaft haben, sehr ungleichmäßig in Oberfläche und Abmessung zu sein. Helfen können da sogenannte Einblassysteme, bei denen Dämmstoff in loser Form in die Hohlräume eingebracht wird. Es stehen verschiedene Materialien zur Verfügung und die Arbeit wird von spezialisierten Handwerksunternehmen durchgeführt. So etwas geht schnell und kostengünstig und oft von außerhalb des Gebäudes, d.h. mit vergleichsweise wenig Schmutz und Lärm.

Einblasdämmung ist in Deutschland noch relativ wenig verbreitet. Man kennt die sogenannte Kerndämmung vor allem aus dem zweischaligen Mauerwerk in Mittel- und Norddeutschland, wo nachträglich eine Dämmung zwischen Klinker und Hintermauerwerk eingebracht wird. Aber auch in anderen Gegenden Deutschlands gibt es viele komplexe Schwachstellen in Gebäuden, die energetisch gestopft werden können. Hohlräume können bei Drempeln, Versorgungsschächten, Kaltdächern, Gewölben oder vorgehängten Fassaden bestehen, um nur einige Anwendungen zu nennen. Um das Wissen zu diesen Anwendungen voranzutreiben, hat sich der Fachverband Einblasdämmung FVED.net im letzten Jahr gegründet. In ihm haben sich Industrien und Verarbeiter der unterschiedlichsten Gewerke zusammengeschlossen, die alle in diesem Bereich aktiv sind.

Lt. FVED stellt die Einblasdämmung eine Schlüsseltechnologie in der energetischen Altbausanierung dar. Sie ist bauphysikalisch wirkungsvoll, kostengünstig aber in vielen Fachkreisen, Medien und der Politik relativ wenig bekannt. Dabei wird das Vorhandensein von Hohlräumen im Gebäudebestand und dessen Bedeutung für die energetische Altbausanierung häufig unterschätzt. Laut einer statistischen Datenerhebung sind mehr als 1 Mrd. m² aller thermischen Abschlüsse in Deutschland hohlschichtig und nur durch Einblasverfahren perfekt und preiswert zu erschließen.

Auf dem Markt gibt es viele individuelle Akteure. Der Verband will als Stimme derjenigen Unternehmen und Personen fungieren, die die Einblasdämmung voranbringen wollen. Er hat das Ziel, Einblassysteme öffentlich bekannt zu machen. Außerdem sollen Qualitätsstandards und -siegel entwickelt werden, die für alle Einblasverfahren und -produkte gelten. Ist das Loch erstmal geschlossen, können die Hunderter für sinnvollere Zwecke eingesetzt werden.

Profil FVED: Der Fachverband Einblasdämmung hat das Ziel, Einblassysteme öffentlich bekannt zu machen. Außerdem sollen Qualitätsstandards und -siegel entwickelt werden, die für alle Einblasverfahren und -produkte gelten.
Fachverband Einblasdämmung FVED - Geschäftsführer Arnold Drewer
Mönchebrede 16 - 33102 Paderborn - Tel.: 0 52 51 / 1 47 85 57 - Fax: 0 52 51 / 7 09 95 16

Homepage: Email: a.drewerfved.net
Das Bild in einer druckfähigen Version können Sie hier herunterladen
Der Artikel wurde verfasst von Helmut König koenigkoenigskonzept.de


Quelle: Königskonzept / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: Königskonzept
Ansprechpartner: Helmut König
Straße: Mittelstr. 19
Stadt: -
Mobil: 0721 151 430 712
Fax: 0172 9201709

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung

Energieeinsparung , Klimaziele , Energieeffizienz


Ähnliche Pressemeldungen

Energieeffizienz-Netzwerke sollen zur Energiekostensenkung und zum Erreichen der Klimaziele beitragen - Bundesregierung und Wirtschaft starten gemeinsame Initiative

(Karlsruhe 3. Dezember 2014) Heute haben Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks gemeinsam mit zehn Verbänden der deutschen Wirtschaft eine Vereinbarung unterzeichnet, nach der 500 Energieeffizienz-Netzwerke ...
Kraft-Wärme-Koppelung: Gesetz der Regierung verfehlt Klimaziele

Nach der Expertenanhörung zum KWK-Gesetzentwurf der Bundesregierung im Wirtschaftsausschuss erklärt Dr. Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen: Mit diesem Gesetz wird die Bundesregierung den versprochenen ...
T-Mobile setzt konsequent auf Umwelt- und Klimaschutz, Ressourcenschonung und Energieeffizienz

- DEKRA-Gutachten bestätigt hohe Qualität des Umweltmanagementsystems bei T-MobileErhebliche Energieeinsparungen in den nächsten Jahren - Rücknahme und Recycling gebrauchter und defekter HandysBonn, 23. Juni 2005 - Ob beim Netzbetrieb ...
Windenergie in Sachsen übersteigt die 1.000 MW Schwelle bei der installierten Leistung – Ausbau vor dem Stillstand – politischer Widerstand hemmt den weiteren Ausbau – Klimaziele werden damit unerreichbar

Windenergie in Sachsen übersteigt die 1.000 MW Schwelle bei der installierten Leistung – Ausbau vor dem Stillstand – politischer Widerstand hemmt den weiteren Ausbau – Klimaziele werden damit unerreichbar Die Windenergie, als Motor der Energiewende mit ...
Bruederle verhindert neue Klimaziele - und Roettgen schweigt

Zur heute vorgestellten Analyse zu Kosten und Nutzen einer weiteren Senkung der europaeischen Klimaziele auf 30 Prozent durch die EU-Kommission erklaert der klimaschutzpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Frank Schwabe:Klimakommissarin Connie ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Oh ein Loch' (Stand 18.05.2016 )


Insgesammt wurden alle 45 Pressetexte 27221 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Oh ein Loch wurde bisher 1 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Energie und Umwelt", "Industrie und Handel", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Politik und Gesellschaft" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 17.05.2016 - 11:15 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Oh ein Loch'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Oh ein Loch'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.