pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von Seifert PR

Kongress- und Kulturzentrum Montforthaus, Feldkirch: Ökologischer Prachtbau

Kongress- Kulturzentrum Montforthaus, Feldkirch: Ökologischer Prachtbau


Feldkirch ist die westlichste Gemeinde Österreichs im Einzugsgebiet von Deutschland, Liechtenstein und der Schweiz. Sie definiert sich wirtschaftlich wie kulturell durch die Region dieses Vierländerecks. Viel Wert auf Kultur wurde in Feldkirch schon immer gelegt. Bevor es aber zum Bau eines neuen Kulturzentrums kam, wurde das frühere Gebäude aus den Siebzigerjahren, das stark baufällig war, einem Gutachten über mögliche Sanierungen unterzogen. Das Ergebnis war, dass eine Renovierung des Bestands äußerst kostenintensiv würde. Daraufhin entschied die Stadt Feldkirch, einen EU-weiten Realisierungswettbewerb für einen Neubau auszuschreiben. Gewonnen haben den Wettbewerb HASCHER JEHLE Architektur, Berlin, mit Mitiska Wäger Architekten, Bludenz.

Mit einem offenen und schwungvollen Konzept entstand das neue Gebäude wie eine organische Struktur mitten in der Altstadt. Die vertikal gegliederte Natursteinfassade aus hellem Jurakalkstein gibt dem Baukörper Dynamik und zugleich eine noble Zurückhaltung. Der Jurastein wurde auf über 2.150 m² in bis zu zwei Meter langen Stücken angebracht. Fugen strukturieren die Fläche wie die sanften Wellen eines Vorhangs. Großzügige Glasflächen markieren den Haupteingang, der unmittelbar in die freie Foyerlandschaft leitet.

Herzstück des 6.600 m² großen Kultur- und Kongresshauses ist der zehn Meter hohe Große Saal mit über 1.100 Sitzplätzen. Darüber liegen verschiedene Seminar- und Veranstaltungsräume mit einer Größe von 25 bis 695 m²: für Kongresse und Vorträge wie auch für Seminare und Konzerte. Bei der Gebäudetechnik entschieden sich die Architekten für ein KNX System und einen leistungsstarken Gira FaciliyServer. Dazu passend fiel die Wahl auf Gira Tastsensoren, die eine komfortable Steuerung im Gebäude ermöglichen.

Eine große Rolle bei der Planung spielten ökologische und ästhetische Aspekte: Lacke, Farben und Dämmstoffe wurden nach Umweltkriterien ausgewählt. Die Wände der Seminar- und Verwaltungsräume sind weiß gehalten, nur der Große Saal ist mit Birnenholz verkleidet. Golden gefärbt ist der Kleine Saal, die erdgeschossigen Mehrzweckräume erhielten einen bronzefarbenen Anstrich. Der Bodenbelag in diesen Räumlichkeiten ist aus weißem Eichen-Stabparkett. Abgerundet wird die Innenarchitektur mit dem Schalterprogramm Gira E2 in Reinweiß glänzend.

Die Energieversorgung erfolgt über regenerative Energiequellen. Beim Abwärtsfahren der Personenlifte wird Strom erzeugt, die Temperaturregulierung übernimmt eine Grundwasserpumpe. Zusätzlich verfügt das Gebäude über eine Fotovoltaikanlage. Durch diese Baumaßnahmen verbraucht das Montforthaus rund 50 Prozent weniger Energie als das ehemalige Haus und wurde somit als „Green & Smart Building“ zertifiziert.

Weitere Informationen zum Thema finden Interessierte unter:


Foto: Svenja Bockhop, Berlin

Bildunterschrift:

[Foto: Svenja Bockhop, Berlin] Mit einem außergewöhnlichen, offenen und schwungvollen Konzept entstand das Montforthaus wie eine organische Struktur mitten in der Altstadt.



Quelle: Seifert PR / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: Seifert PR
Ansprechpartner: Gabi Hirsch
Straße: Zettachring 2a
Stadt: -
Land: Deutschland

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung

Gira , Smart Home , Gebäudetechnik , Haustechnik , Hausautomation


Ähnliche Pressemeldungen

Neue Fachmesse für Gebäudetechnik

Premiere auf dem Hamburger Messegelände Neue Fachmesse für Gebäudetechnik GET Nord 2008, Fachmesse Elektro, Sanitär, Heizung, Klima vom 19. bis 21. November 2008 Im November wird die erste Fachmesse für Gebäudeenergietechnik und Ausstattung, die GET ...
Heizkosten senken und Wohnwert steigern mit innovativer Gebäudetechnik

Das Feierabendheim Luisenstraße in Konstanz zeigt, wie auch Bestandsgebäude in attraktive Niedrigenergiehäuser verwandelt werden können. Das 1963 errichtete Haus mit insgesamt 32 Wohnungen sowie durch den Miteigentümer Spitalstiftung Konstanz genutzten ...
Heizkosten senken und Wohnwert steigern mit innovativer Gebäudetechnik

Würzburger Mehrfamilienhaus als Vorreiter für energiesparende Gebäudesanierung Ein Sechzigerjahrebau in Würzburg zeigt, wie auch Bestandsgebäude in attraktive Niedrigenergiehäuser verwandelt werden können. Das fünfgeschossige Mehrfamilienhaus in der ...
Lüftungs- und Klimatechnik: Erfolgreiches Audit für Hörtner & Fischer

Hörtner & Fischer Klimawelt ist in der Region bekannt für hohe Qualität und innovative Lösungen in der Lüftungs- und Klimatechnik. Das Unternehmen, das bereits 1999 die Erstzertifizierung erhielt, wurde nun erneut auf Herz und Nieren geprüft. Nach bereits ...
Studentenwettbewerb zur Zukunfts des Wohnens

Verein Gebäudetechnik Südwestfalen prämiert gute Ideen Hagen, 04.02.2009 - In welchem Umfeld möchten wir in 10 bis 15 Jahren wohnen und arbeiten? Mit dieser Frage richtet sich der Verein Gebäudetechnik Südwestfalen e.V., in dem namhafte Unternehmen der ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Kongress- und Kulturzentrum Montforthaus, Feldkirch: Ökologischer Prachtbau ' (Stand 23.03.2017


Insgesammt wurden alle 21 Pressetexte 6032 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Kongress- und Kulturzentrum Montforthaus, Feldkirch: Ökologischer Prachtbau wurde bisher 2 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen" und "Industrie und Handel". Die aktuellste Meldung wurde am 14.03.2017 - 10:45 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Kongress- und Kulturzentrum Montforthaus, Feldkirch: Ökologischer Prachtbau '


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Kongress- und Kulturzentrum Montforthaus, Feldkirch: Ökologischer Prachtbau '


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.