pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von RenewableEnergy

my-PV speist erstmals Warmwasser aus überschüssiger Photovoltaik-Energie in Wärmenetz ein

Warmwasser überschüssiger Photovoltaik-Energie Wärmenetz


Neuzeug, Österreich, 28.02.2019. Ein Dutzend 3-Kilowatt-Einschraubheizkörper und moderne AC•THOR-Leistungssteller des Herstellers my-PV unterstützen seit Ende Februar 2019 die Fernwärmeversorgung eines Wohnanlagenneubaus in Wien. Ein Energiemanagementsystem sorgt dafür, dass der gesamte Solarstrom der 47-Kilowatt-Anlage auf dem Gebäude zur stufenlosen Warmwasserbereitung über einen 800-Liter-Wärmespeicher für die hauseigene Warmwasserstation genutzt wird. Es ist das erste Mal, dass eine rein auf Solarstrom fußende dezentrale Warmwassererzeugung ein Fernwärmenetz in dieser Größenordnung unterstützt. „Das gemeinsam mit dem Unternehmen KELAG Energie und Wärme GmbH umgesetzte Projekt wird Schule machen. Es bedeutet einen großen Erfolg für die ganze Sektorenkopplung, da der sinkende Preis für Solarmodule inzwischen weitere Power-to-Heat-Anwendungen wirtschaftlich macht“, erläutert my-PV-Geschäftsführer Dr. Gerhard Rimpler.

Solarelektrische Heizenergie bietet kostengünstige Alternative für die Wärmeerzeugung

Gegenüber der bereits zur Fernwärmeversorgung eingesetzten Solarthermie besticht die solarelektrische Wärmetechnik von my-PV durch eine weitaus einfachere Installation und Bedienung sowie einen erheblich geringeren Materialverbrauch. Im Vergleich zu einer solarthermischen Anlage spart ein Photovoltaik-System beispielsweise 90 Prozent an Kupfer ein. Der Einsatz von Wärmepumpen zur Unterstützung von Fernwärmenetzen ist nicht immer möglich, da sie die hohen Temperaturen in den Netzen nicht erreichen können und in Kombination mit Solarstrom nicht stufenlos skalierbar sind. Auch ungeregelte Heizstäbe scheitern im Vergleich zu den Einschraubheizkörpern und dem Leistungssteller AC•THOR an der fehlenden linearen Leistungssteuerung, die für eine optimale Energienutzung im Fernwärmenetz notwendig ist.

my-PV fordert mehr dezentrale Sektorenkopplung in Wohnanlagen

„Dank der exakten Leistungsregelung mehrerer kleinerer Wärmeerzeuger ist es nun möglich, mit den Überschüssen dezentraler Photovoltaik-Systeme auch in größeren Systemen Wärme zu erzeugen. So wird in dem Wiener Neubau 100 Prozent der Solarenergie vor Ort als Strom und Wärme genutzt“, erklärt Rimpler. Die Wärmenutzung des Solarstroms komme letztlich auch dem öffentlichen Netz zugute, welches die solarelektrischen Überschüsse nicht mehr aufnehmen müsse. Rimpler fordert daher, dass die Photovoltaik ein integrierter Bestandteil beim Neubau von Wohnanlagen werden muss.

Quelle: RenewableEnergy / pressbot.net



Schlagworte zu dieser Pressemeldung

Solar , PV , Warmwasser , Autarkie , Haustechnik


Ähnliche Pressemeldungen

Sparsam und zuverlässig - der Kleine für das Handwaschbecken

Die Gästetoilette liegt naturgemäß nur äußerst selten unmittelbar am Familienbadezimmer und damit in der Regel weit entfernt vom zentralen Wärmeerzeuger, der idealerweise direkt unter oder neben den Hauptverbrauchern warmen Wassers angeordnet wird. „Eine ...
Sparsam und zuverlässig - der Kleine für das Handwaschbecken

Die Gästetoilette liegt naturgemäß nur äußerst selten unmittelbar am Familienbadezimmer und damit in der Regel weit entfernt vom zentralen Wärmeerzeuger, der idealerweise direkt unter oder neben den Hauptverbrauchern warmen Wassers angeordnet wird. „Eine ...
Warmwasser-Wärmepumpe als günstige Alternative zur Solaranlage - Kaum Installationsaufwand für effiziente Umweltenergienutzung

Warmwasser aus Sonnenkraft: in der Regel denkt man dabei an die Solaranlage auf dem Dach. Dabei gibt es eine deutlich einfachere Methode, Umweltenergie zur Erwärmung des Brauchwassers zu nutzen: eine Warmwasser-Wärmepumpe. Sie wird im Keller aufgestellt, ...
TiSUN schenkt Hilfe

Der Tiroler Solarexperte spendet einem Waisenheim in Südafrika eine Solaranlage zur Trinkwasseraufbereitung Es schwirrt wieder durch alle Köpfe, wird tausendfach kommuniziert, viel daran gedacht und selten praktiziert. Die „stille“ Zeit zählt zur Hektischsten ...
Die Neuen von TiSUN sind da!

Der Tiroler Solarproduzent stellt fünf Neuentwicklungen vor Im Jahr 2008 konnte TiSUN nicht nur zwanzig neue Vertriebsländer begrüßen, sondern hat die Neuentwicklung von fünf Produkten abgeschlossen. Im Bereich der Solar-Speicher bekommt der Pro-Clean® ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'my-PV speist erstmals Warmwasser aus überschüssiger Photovoltaik-Energie in Wärmenetz ein' (Stand 01.03.2019


Insgesammt wurden alle 290 Pressetexte 146633 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung my-PV speist erstmals Warmwasser aus überschüssiger Photovoltaik-Energie in Wärmenetz ein wurde bisher 1 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Energie et Environnement", "Energie und Umwelt", "Industrie und Handel", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Sport und Freizeit", "Technologie de l’information", "Verkehr und Logistik" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 28.02.2019 - 15:52 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'my-PV speist erstmals Warmwasser aus überschüssiger Photovoltaik-Energie in Wärmenetz ein'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'my-PV speist erstmals Warmwasser aus überschüssiger Photovoltaik-Energie in Wärmenetz ein'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.