pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog PREMIUM-PR Presseversand nav

Pressemeldung von pressrelations.de

Unfall im Ausland – was tun? ADAC gibt Tipps für den Fall der Fälle

Unfall Ausland – ADAC Tipps Fall Fälle


Unfall im Ausland – was tun?

ADAC gibt Tipps für den Fall der Fälle

21.07.2005 - Es geht ganz schnell: Einmal nicht aufgepasst oder ein anderer Verkehrsteilnehmer verhält sich falsch – und schon ist ein Unfall passiert. Besonders bei einem Schaden im Ausland steht mancher Autofahrer vor der Frage: Was muss man eigentlich beachten? Der ADAC gibt dazu Tipps.

Grundsätzlich gelten im Ausland ähnliche Verhaltensregeln wie in Deutschland: Unfallstelle absichern; falls es Verletzte gab, diese versorgen; wenn nötig, Notarzt verständigen. Die Polizei sollte bei Personenschäden oder hohen Sachschäden gerufen werden, in den meisten osteuropäischen Ländern generell. Das Gleiche gilt, wenn sich der Unfallgegner vom Unfallort entfernt hat, sein Fahrzeug nicht versichert ist oder zwischen den Unfallbeteiligten keine Einigung erzielt werden kann.

Notieren sollte man alle wichtigen Daten des Unfallgegners: Namen und Anschrift, amtliches Kennzeichen, Nationalitätszeichen, Haftpflichtversicherungsgesellschaft und Versicherungsscheinnummer. Wichtig zu wissen: In manchen Ländern ist die Kfz-Versicherung nicht oder nur schwer über das amtliche Kennzeichen zu ermitteln. In Italien und Frankreich finden sich Angaben zur Versicherung auf einer Plakette an der Windschutzscheibe.

Der Europäische Unfallbericht, der von allen Unfallbeteiligten ausgefüllt und unterschrieben wird, erleichtert die Unfallaufnahme. Ein Formularsatz in sieben Sprachen ist in allen ADAC-Geschäftsstellen erhältlich.

Bei der Schadensregulierung gilt generell: Um Schadenersatzansprüche geltend zu machen, sollten Geschädigte einen im Unfallland zugelassenen Anwalt einschalten, bei Sachschäden unter Umständen auch einen deutschen Rechtsanwalt. Dies gilt insbesondere dann, wenn eine Verkehrsrechtschutzversicherung für die Anwaltskosten einsteht. Die 16 Auslandsnotrufstationen des ADAC helfen Clubmitgliedern bei der Suche nach entsprechenden Juristen weiter.

Hilfreich bei einem Unfall im Ausland ist ein Schutzbrief. Der Versicherer zahlt die Pannenhilfe und, wenn nötig, Bergung und Rücktransport des Autos sowie der Insassen nach Deutschland. Die ADAC-Plusmitgliedschaft, die alle Schutzbriefleistungen enthält, kostet 78 Euro im Jahr.

 

Rückfragen:

Marco Völklein089/ 76 76-3475 mailto:Marco.Voelkleinadac.de



Quelle: ADAC / pressrelations.de

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: pressrelations.de
Ansprechpartner: pressrelations.de


Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Unfall im Ausland – riskant für Autofahrer

Mit dem Verkehr in die östlichen Nachbarstaaten nimmt auch die Zahl der Unfälle ständig zu. So verzeichnete die Allianz in Österreich allein in den ersten fünf Monaten des Jahres etwa 10 Prozent mehr Verkehrsunfälle im ...
Cool bleiben bei großer Hitze - ADAC-Tipps zur Sommerzeit

Autofahrer sollten viel Wasser trinken und mehr Pausen einlegenBei Sommerhitze sollten Autofahrer einen kühlen Kopf bewahren. Der ADAC rät: viel trinken bis zu 3 Liter am Tag und öfters eine Pause einlegen. Ratsam sind erfrischende ...
Unfall im Ausland – was tun? ADAC gibt Tipps für den Fall der Fälle

Unfall im Ausland – was tun?ADAC gibt Tipps für den Fall der Fälle21.07.2005 - Es geht ganz schnell: Einmal nicht aufgepasst oder ein anderer Verkehrsteilnehmer verhält sich falsch – und schon ist ein Unfall passiert. Besonders bei einem ...
Unfallstatistik April 2005

Verkehrszahlen (PM 241/05 vom 10.06.05)Zum Verkehrsunfallgeschehen in Bayern im April 2005 gibt das Innenministerium auf Grundlage der Daten des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung die folgende vorläufige Statistik ...
Arbeiter bei Betriebsunfall im Gemeinschaftskraftwerk Stöcken tödlich verunglückt

Hannover, den 26. Juni 2005 - Bei Revisionsarbeiten im Gemeinschaftskraftwerk Stöcken (GKH) ist am Samstag Abend ein Mitarbeiter einer Spezialfirma zu Tode gekommen. Er war gemeinsam mit mehreren Kollegen damit beauftragt, den Silo des Rauchgas-entschwefelungsabsorbers ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Unfall im Ausland – was tun? ADAC gibt Tipps für den Fall der Fälle' (Stand 03.07.2015 )


Insgesammt wurden alle 67819 Pressetexte 106458409 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Unfall im Ausland – was tun? ADAC gibt Tipps für den Fall der Fälle wurde bisher 12493 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Energy and Environment", "Industrie und Handel", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Politik und Gesellschaft", "Reisen", "Sport und Freizeit", "Telekommunikation", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 10.10.2012 - 10:07 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Unfall im Ausland – was tun? ADAC gibt Tipps für den Fall der Fälle'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Unfall im Ausland – was tun? ADAC gibt Tipps für den Fall der Fälle'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.