pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von NeueNachricht

In der Europäischen Union wird oft mit zweierlei Maß gemessen – Vorteile der Mitgliedschaft von Rumänien und Bulgarien überwiegen

In Europäischen Union Maß – Vorteile Mitgliedschaft Rumänien Bulgarien überwiegen


Von Alexander Wenger

Bonn/Wien – Hat die Europäische Union mit Rumänien und Bulgarien zwei Patienten aufgenommen? Die Menschen in den neuen Beitrittsländern haben die Aufnahme jedenfalls mit Festen und Feuerwerken begangen. In Brüssel und den alten EU-Ländern blieben diese Freudenfeuer aus, schreibt Cornelius Hell in der österreichischen Wochenzeitung Die Furche Die Euphorie von 2004 sei längst verflogen, laut Eurobarometer stehe nur eine knappe Mehrheit der neuen Erweiterung positiv gegenüber. Doch laut Hell wird mit zweierlei Maß gemessen, wenn den beiden Ländern die EU-Reife abgesprochen werde: „Das organisierte Verbrechen und die Morde auf offener Straße in Sofia werden gerne gebrandmarkt, während man sich offenbar daran gewöhnt hat, dass solches in Italien, einem EU-Land und der ersten Stunde, noch bis heute zum Alltag gehört. Vor der maroden rumänischen Landwirtschaft hat man Angst, während die spanische noch immer subventioniert wird.“

Dabei sei für Österreich der EU-Beitritt von Rumänien und Bulgarien ein Grund zum Feiern, da das Land am meisten profitiert habe: „Österreichische Firmen haben das sehr früh verstanden, und laut Wirtschaftsforschungsinstitut haben jedes Jahr 10.000 Menschen bei uns Arbeit gefunden, weil österreichische Firmen in Osteuropa Geschäfte machen. Aber die Politik war nicht imstande, die Vorteile der EU-Erweiterung erfolgreich zu kommunizieren.“ Österreich sei in Bulgarien und Rumänien der größte ausländische Investor, Erste Bank, OMV, Wiener Städtische, EVN oder Mobilkom Austria und viele andere Firmen machten dort Profite, aber für die Österreicher sei es am wichtigsten, „dass nur ja ihre Arbeitskräfte keinen Zugang haben zu dem durch den EU-Beitritt ihrer Länder bei uns wachsenden Arbeitsmarkt“.

In diesem Jahr wird die europäische Staatengemeinschaft 50 Jahre alt. „Der Beitritt von Rumänien und Bulgarien ist ein guter Anfang des Jubiläumsjahres“, befindet der Furche-Redakteur. Auch für deutsche mittelständische Unternehmen scheint einiges für ein Engagement in diesen Staaten zu sprechen. Die beiden Länder sind „heiß“ auf westliche Interessenten. In Bulgarien können ausländische Investoren nach den gleichen Regeln unternehmerisch tätig werden wie die Einheimischen. In Rumänien erhalten sie sogar Vergünstigungen. So werden sie zum Beispiel von der Pflicht befreit, Zollgebühren für notwendige technologische Maschinen und Ausrüstungen zu zahlen. Selbstverständlich müssen deutsche Mittelständler beachten, dass die Mentalität in den beiden Ländern anders ist als in Deutschland. Auch Jahrzehnte des Kommunismus sind nicht spurlos an den Menschen und ihren Einstellungen vorbei gegangen. „Doch das wiegt alles nicht so schwer wie die Chancen, sich in diesen baldigen EU-Beitrittsländern auch und gerade als Mittelständler zu engagieren“, sagt Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) Ohoven jedenfalls will den Mitgliedern seines Verbandes den Schritt nach Osten erleichtern und falsche Befürchtungen abbauen.




Quelle: medienbüro.sohn / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: NeueNachricht
Ansprechpartner: Gunnar Sohn
Straße: Ettighofferstr. 26a
Stadt: -
E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Reformfortschritte in Bulgarien und Rumaenien angemahnt

26. Oktober 2005 - Zur Veroeffentlichung der EU-Fortschrittsberichte zu Bulgarien und Rumaenien erklaert der europapolitische Sprecher der SPD-Bundestagesfraktion, Guenter Gloser:Die SPD-Bundestagsfraktion teilt die Einschaetzung der EU-Kommission, ...
SPD begrüsst Neuanfang in Bulgarien

SPD begrÜsst Neuanfang in BulgarienZur Bildung einer neuen Regierung in Bulgarien erklaert der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion und Vorsitzende des Deutsch-Bulgarischen Forums, Gernot Erler:Nach wochenlangem Hin- und Her ...
Frauen-Nationalmannschaft: Nach 1:3-Niederlage gegen Aserbaidschan muss gegen Bulgarien Sieg her!

Die DVV-Frauen haben ihr zweites Spiel bei der Grand Prix Qualifikation in Guba/Aserbaidschan verloren und benötigen Im letzten Vorrundenspiel am morgigen Donnerstag gegen Bulgarien (11.00 Uhr live auf Eurosport) unbedingt einen Sieg, um das Halbfinale ...
[BMI] Schäuble unterzeichnet Rückübernahmeabkommen mit Bulgarien 

Schäuble unterzeichnet Rückübernahmeabkommen mit Bulgarien Internetredaktion des Bundesministerium des InnernPressemitteilungPubliziert am 01. Feb 2006Themen: Europa / Internationales, Ausländer / Flüchtlinge / Asyl----------------------------------------------------------------------BMI ...
Exportschlager elektronische Gesundheitskarte: ICW und Cisco gewinnen Pilotprojekt für Gesundheitskarte in Bulgarien

Sofia/Walldorf, 15. Januar 2007 – Das bulgarische Gesundheits¬ministerium und der National Health Insurance Fund (NHIF) haben die InterComponentWare AG (ICW) und Cisco mit einem Pilotprojekt für die nationale elektronische Gesundheitskarte des Neu-EU-Mitglieds ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'In der Europäischen Union wird oft mit zweierlei Maß gemessen – Vorteile der Mitgliedschaft von Rumänien und Bulgarien überwiegen' (Stand 08.01.2019


Insgesammt wurden alle 2347 Pressetexte 2537893 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung In der Europäischen Union wird oft mit zweierlei Maß gemessen – Vorteile der Mitgliedschaft von Rumänien und Bulgarien überwiegen wurde bisher 1799 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Industrie und Handel", "Information Technology", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Politik und Gesellschaft", "Reisen", "Sport und Freizeit", "Telekommunikation", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 12.12.2009 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'In der Europäischen Union wird oft mit zweierlei Maß gemessen – Vorteile der Mitgliedschaft von Rumänien und Bulgarien überwiegen'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'In der Europäischen Union wird oft mit zweierlei Maß gemessen – Vorteile der Mitgliedschaft von Rumänien und Bulgarien überwiegen'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.