pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von pressrelations.de

Schily: Kein Exodus hoch qualifizierter Deutscher in die USA

Schily: Kein Exodus Deutscher USA




Die Abwanderung hoch qualifizierter Arbeitskräfte aus Deutschland ist weit weniger dramatisch als häufig dargestellt. Das ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung in Wiesbaden und des Migration Policy Instituts in Washington

. Sie widerspricht der populären These vom "Brain Drain", wonach vor allem Spitzenkräfte in die USA auswandern, weil sie dort bessere Verdienst- und Forschungsmöglichkeiten haben als in Deutschland.

Hierzu Bundesinnenminister Otto Schily: "Dies zeigt einmal mehr, dass der Pessimismus mit dem wir Deutschen unser Land betrachten, nicht gerechtfertigt ist. Die Fakten sind deutlich positiver als die Stimmung in Deutschland glauben macht."

Zwar haben sich seit Anfang der 90er Jahre immer mehr hoch qualifizierte Deutsche aus beruflichen Gründen in den USA niedergelassen. Die absoluten Zahlen sind aber gering und lagen im Jahr 2000 bei lediglich 3000 Personen. Die Daten der US-Einwanderungsbehörden deuten zudem darauf hin, dass die Abwanderung Hochqualifizierter vor allem das Ergebnis insgesamt größerer Wanderungsbewegungen zwischen Deutschland und den USA ist: Immer mehr Deutsche gehen vorübergehend in die USA, um dort zu studieren, zu forschen oder Auslandserfahrung in ihrem Beruf zu sammeln. Der größte Teil dieser Hochqualifizierten bleibt aber nicht für immer in den USA, sondern kehrt wieder nach Deutschland zurück.

Die in dem Forschungsprojekt untersuchten Zahlen zeigen, dass die US-Einwanderungsbehörden im Jahr 1990 ca. 25.000 temporäre Visa für Hochqualifizierte (H 1, J 1, O 1, L 1-Visa) an Deutsche vergeben haben. Diese Zahl war im Jahr 2000 auf 40.000 angestiegen.

Zweifellos gibt es deutsche Spitzenforscher, die wegen günstiger Arbeitsbedingungen dauerhaft in den USA leben und arbeiten; diese Fälle hinterlassen aber deutlich tiefere Spuren in der öffentlichen Diskussion als die statistischen Daten rechtfertigen.

Erste Ergebnisse können unter www.migrationinformation.org abgerufen werden. Detaillierte Ergebnisse werden in Kürze auf Deutsch erhältlich sein.

Verantwortlich: Rainer Lingenthal

Redaktion: Gabriele Hermani, Christian-Günther Sachs, Anette Lena Stephan, Dr. Ingrid von Stumm,

Annette Ziesig

 

Pressereferat im Bundesministerium des Innern, Alt-Moabit 101 D, 10559 Berlin

E-Mail: pressebmi.bund.de www.bmi.bund.de , Telefon: 01888/681-1022/1023, Fax: + 49 1888/681-1083/1084

 



Quelle: BUNDESMINISTERIUM DES INNERN (BMI) / pressrelations.de

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: pressrelations.de
Ansprechpartner: pressrelations.de


Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Schily: Kein Exodus hoch qualifizierter Deutscher in die USA

Die Abwanderung hoch qualifizierter Arbeitskräfte aus Deutschland ist weit weniger dramatisch als häufig dargestellt. Das ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung in Wiesbaden ...
1. Quartal 2005: Starker Anstieg deutscher Importe aus Russland

WIESBADEN, 6. Juli 2005 - Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, sind im ersten Quartal 2005 die deutschen Importe aus Russland im Vergleich zum ersten Quartal 2004 um 56,3% auf 5,0 Milliarden Euro gestiegen. Insgesamt erhöhten sich die Einfuhren ...
Sparen mit HP: Preisnachlass auf drei Notebooks

HP setzt seine Preisoffensive in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) fort: Drei Modelle aus dem aktuellen HP Business Notebook Portfolio sind ab sofort mit einem Preisnachlass von bis zu 25 Prozent erhältlich. Sie können über HP ...
Keine europäische Nutzung deutscher Endlager

Positionierung zur Entsorgung in Deutschland geht von einer ausschließlich nationalen Vorsorge aus30. Juni 2005 - Zu den Meldungen des Niedersächsischen Umweltministers Hans-Heinrich Sander (FDP), wonach die EU-weite Nutzung von Schacht Konrad ...
Skandaloese Wahlkampfhilfe deutscher Wirtschaftsprofessoren

30. Juni 2005 - Zum "Hamburger Appell" deutscher Wirtschaftsprofessoren erklaert der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Joachim Poss:Der "Hamburger Appell" von 241 Wirtschaftsprofessoren, ist eine Initiative, die ohne Beispiel in ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Schily: Kein Exodus hoch qualifizierter Deutscher in die USA' (Stand 09.01.2019


Insgesammt wurden alle 67819 Pressetexte 115913285 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Schily: Kein Exodus hoch qualifizierter Deutscher in die USA wurde bisher 4784 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Energy and Environment", "Industrie und Handel", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Politik und Gesellschaft", "Reisen", "Sport und Freizeit", "Telekommunikation", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 10.10.2012 - 10:07 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Schily: Kein Exodus hoch qualifizierter Deutscher in die USA'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Schily: Kein Exodus hoch qualifizierter Deutscher in die USA'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.