pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog PREMIUM-PR Presseversand nav

Pressemeldung von oak media GmbH

Solarwärme erobert den Markt für Heiz- und Gebäudetechnik

Solarwärme Markt Heiz- Gebäudetechnik


Investitionen von 10 Mrd. Euro erwartet – 20.000 neue Arbeitsplätze für Mittelstand und Handwerk – Marktstudie sieht großes Wachstumspotenzial bei Neubau und Sanierung

Frankfurt/M. 5.3.07 – Solare Heizsysteme gewinnen einen immer höheren Stellenwert in der Gebäudetechnik. Allein in den nächsten fünf Jahren erwartet der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) in Deutschland Investitionen von über zehn Milliarden Euro in die Errichtung von Solaranlagen zur Wärmeerzeugung. Mittelstand und Handwerk werden von dieser Marktentwicklung besonders profitieren. Der BSW rechnet allein im Handwerk bis 2012 mit rund 20.000 neuen Beschäftigten. In den letzten Jahren wurden in der deutschen Solarbranche bereits über 50.000 neue Arbeitsplätze geschaffen und rund eine Million Solarwärme-Anlagen installiert. Wichtigster Marktmotor seien die Kostensteigerungen bei Öl und Gas.

Nach einem Marktwachstum von nahezu 60 Prozent im Vorjahr erwartet die Branche auch 2007 ein kräftiges Anziehen der Nachfrage. Zu diesem Ergebnis gelangt die jüngste BSW-Studie „Solaratlas 2007 - Aktuelle Absatz-trends für Solarwärme“, die zum morgigen Auftakt der Weltleitmesse für Gebäude-, Energie- und Klimatechnik, ISH in Frankfurt vorgestellt wird. Nach der Marktanalyse ist auch in diesem Jahr ein hohes zweistelliges Marktwachstum in der Solarthermie-Branche wahrscheinlich. Die Berliner Unternehmensberatung eclareon GmbH, Autor der Studie, hält ein Marktwachstum von 20 bis 50 Prozent für möglich. Die Nachfrage werde dabei weiter-hin vor allem von Eigentümern selbst genutzter Ein- und Zweifamilienhäuser beflügelt. Diese machen bisher rund 97% aller Investoren für Solarwärme-Systeme in Deutschland aus. Jeder dritte deutsche Eigenheimbesitzer sei konkret an der Installation einer Solarwärmeanlage i nteressiert. Setzt man dieses Drittel in Relation zum deutschen Heizkesselmarkt, so ergibt sich allein im Segment der Ein- und Zweifamilienhäuser 2007 ein Absatz-potential von rund 200.000 Solaranlagen im Sanierungs- und rund 50.000 Solaranlagen im Neubaugeschäft.

BSW- Geschäftsführer Carsten Körnig kommentiert die Studienergebnisse:„Solarenergie ist der Bau-Megatrend des 21.Jahrhunderts. Sie schützt den Verbraucher vor rasant steigenden Heizkosten und Klimaschäden. Langfristig wird sie ein Drittel der Ölimporte ersetzen und uns vollständig von der Abhängigkeit fossiler Energieträger befreien - gemeinsam mit Bioenergie, Geothermie und der Mobilisierung erheblicher Einsparpotenziale.“

Damit Solarenergie zukünftig auch im mehrgeschossigen Wohnungsbau ihr volles Potenzial entfalten kann, seien jedoch grundlegende strategische Weichenstellungen erforderlich. Körnig:„Die Initiierung eines Wärmegesetzes ist überfällig. Insbesondere im Bereich der Wohnungswirtschaft können die riesigen brach liegenden Moderni-sierungspotenziale nur mittels stärkerer Anreize oder verbindlicher Vorgaben mobilisiert werden.“ Die Bundes-regierung hat dies inzwischen erkannt und eine derartige Gesetzesinitiative angekündigt.

Das enorme Potenzial der Solarwärme im Gebäudebereich spiegelt sich auch auf der diesjährigen Messe ISH in Frankfurt wider: Erstmals liegt ein Themenschwerpunkt auf den Erneuerbare Energien. Der BSW ist auf der ISH mit dem Stand E02 in Halle 9.1. vertreten.

Der jüngste BSW-Report „Solaratlas 2007“ stellt Investoren, Solarunternehmern, dem Fachhandwerk und der öffentlichen Hand eine komprimierte Datengrundlage zur weiteren Markterschließung zur Verfügung. Er ergänzt den BSW-Internetratgeber www.solaratlas.de, über den unter anderem regionale Absatzdaten zur Vertriebs-optimierung abgerufen werden können. Der 60-seitige und umfangreich illustrierte Branchenreport „Solaratlas 2007“ kann auf dem BSW-Messestand und ab sofort über die Internetadresse www.solarwirtschaft.de bestellt werden, Kosten: 120 Euro, für BSW-Mitglieder 85 Euro zzgl. USt..

Interviewanfragen und Redaktionelle Rückfragen:
BSW, Carsten Körnig (GF), Tel. 030 29 777 88 – 0
BSW, Dr. Sebastian Fasbender (Presse), Tel. 030 29 777 88 30

Absender:
Bundesverband Solarwirtschaft (BSW)
Stralauer Platz 34
10243 Berlin
Tel. 0049 (0) 30 – 29 777 88 – 0
Fax. 0049 (0)30 – 29 777 88 – 99
www.solarwirtschaft.de

Quelle: oak media GmbH / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: oak media GmbH
Ansprechpartner: Christian Bäumker
Straße: Meinwerkstr. 13
Stadt: -
Telefon: 05251-1489614
Mobil: 05251-1485487
Fax: 0173-2170391

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Heizwerk in Kranichstein wird gewartet

Fernwärmeversorgung muss kurzzeitig unterbrochen werdenDARMSTADT, 18.8.2005 - Am Montag (22.) führt die HEAG Südhessische Energie AG (HSE) Wartungsarbeiten im Heizwerk in Kranichstein durch. Die HSE legt bewusst die notwendigen Wartungsarbeiten ...
Das AUS für Ihre Heizung KOMMT!

Das AUS für Ihre Heizung KOMMT – oder auch NICHT! Seit mehr als zwei Jahren gelten strenge Vorschriften über die noch zulässigen Abgaswerte von Heizungsanlagen. Nach den vorgeschriebenen Messungen durch den Schornsteinfeger sehen manche alte Heizungen ...
Innovationspreis Brennstoffzelle "f-cell Award" für Hausheizung der Firma Sulzer Hexis

Zwei Sonderpreise für besonders öffentlichkeitswirksame Projekte - insgesamt 30.000 Euro für praxisnahe Innovationen bei der Brennstoffzellentechnologie 15. September 2005 - Der mit 12.500 Euro verbundene "f-cell award 2005" Gold geht ...
SüdostBayernBahn heizt ihre Regionalzüge schon vor der Fahrt

Neue Zugvorheizanlage am Bahnhof Mühldorf wird gebaut / Übergangsweise Zugvorheizung mit Diesellokomotiven nötig Mühldorf, 20. September 2005 - Um den Reisekomfort für die Bahnkunden weiter zu verbessern, baut die SüdostBayernBahn ...
MDR-Umschau: Heizkosten-Abrechnungen für über eine Million Mieter nicht korrekt

Leipzig (mdr) - Viele Mieter in Plattenbauten zahlen zu viel für ihre Heizung. Der Grund dafür sind unzulängliche Messverfahren und ungerechte Abrechnungsformeln bei so genannten Einrohrheizsystemen. Davon betroffen sind nach Expertenschätzungen ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Solarwärme erobert den Markt für Heiz- und Gebäudetechnik' (Stand 07.07.2015 )


Insgesammt wurden alle 965 Pressetexte 1651193 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Solarwärme erobert den Markt für Heiz- und Gebäudetechnik wurde bisher 1702 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Economy", "Energie und Umwelt", "Energy and Environment", "Familie", "Industrie und Handel", "Information Technology", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Politik und Gesellschaft", "Sport und Freizeit", "Telekommunikation", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 30.01.2015 - 9:32 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Solarwärme erobert den Markt für Heiz- und Gebäudetechnik'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Solarwärme erobert den Markt für Heiz- und Gebäudetechnik'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.