pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V.

Vitamin E für ein gesundes Neugeborenes. Welchen Einfluss hat der Vitamin E-Status der Mutter auf den Fötus?

Vitamin E Neugeborenes. Welchen Einfluss Vitamin E-Status Mutter Fötus?


(fet) – Forscher der University of Medicine and Dentistry of New Jersey, USA konnten belegen, dass eine erhöhte Alpha-Tocopherol-Plasmakonzentration der Mutter das Fötuswachstum und das damit verbundene Geburtsgewicht positiv beeinflussen können.

Bisher gab es nur wenige Studien, die den Einfluss von Vitamin E auf das Fötuswachstum untersuchten. Die Forscher um Theresa Scholl analysierten bei 1.231 gesunden, schwangeren Frauen den Effekt der mütterlichen Ernährung auf die Entwicklung des Embryos. Zu Beginn sowie in der 20. und 28. Schwangerschaftswoche lieferten ein 24-Stunden-Erinnerungs-Ernährungsprotokoll mit Angaben zum Lebenswandel und wirtschaftlicher Lage die ersten Daten. Nach Auswertung der Messergebnisse der Tocopherol-Plasmakonzentrationen im Schwangerschaftsverlauf bestätigte sich die Vermutung, dass eine erhöhte Alpha-Tocopherol-Plasmakonzentration einen positiven Einfluss auf das Fötuswachstum besitzt.

Die Wissenschaftler vermuten, dass während der Schwangerschaft oxidative Schäden an DNA, Proteinen und Lipiden mit verschiedenen Schwangerschaftsrisiken, wie einem niedrigen Geburtsgewicht des Neugeborenen oder Frühgeburten einher gehen. Das fettlösliche Vitamin E, besonders das Alpha-Tocopherol, ist in der Lage oxidative Schäden zu verhindern beziehungsweise zu regenerieren. Natürlicherweise kommt das Vitamin in pflanzlichen Ölen, Blattgemüse und Vollkornprodukten vor. Die tägliche Zufuhr über die Nahrung sollte 10-15 Milligramm betragen. Derzeit gibt es noch keine Empfehlungen für eine erhöhte Zufuhr für Schwangere.

Eine Erhöhung des Vitamin-E-Status könnte die oxidativen Schäden der mütterlichen Zellen reduzieren und somit das Geburtsgewicht des Neugeborenen erhöhen. Allerdings lässt die Studie offen, ob die durchschnittliche Vitamin-E-Zufuhr über die Nahrung ausreichend ist. Besonders bei künstlichen Befruchtungen und für Spätgebärende erhöhen sich die Risiken für Frühgeburten. Hier könnte eine optimale Vitamin-E-Zufuhr das Risiko verringern. 2.106 Zeichen

Redaktion: Anja Baustian

Literatur:
Scholl, O., Chen, X., Sims, M., Stein, P.: Vitamin E: maternal concentration are associated with fetal growth. Am J Clin Nutr, 2006; 84; 1442 - 1448


Quelle: Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V. / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V.
Ansprechpartner: Anja Baustian
Straße: Mariahilfstr. 9
Stadt: -
Telefon: 0241-961030
Fax: 0241-9610322

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

2006 – Das Vitamin D-Jahr - Die „Wiederentdeckung“ des Sonnenschein-Vitamins

(Endingen, 11.12.2006) 2006 könnte als das Jahr in die “Gesundheitsgeschichte” eingehen, in der das Vitamin D “wiederentdeckt” wurde. Nachdem Vitamin D-Mangel vor mehr als hundert Jahren als Grund für die weit verbreitete Rachitis erkannt und erfolgreich ...
Sonnenschein-Vitamin schützt vor Multipler Sklerose

Das "Vitamin D-Jahr" endet wie es begonnen hat - mit einer aufsehenerregenden Entdeckung. Das “Sonnenschein-Vitamin”, Vitamin D, schützt vor Multipler Sklerose und mindert das Risiko, an MS zu erkranken um bis zu 62 Prozent. Multiple Sklerose ...
Deutschland leidet unter Vitaminmangel

Fast alle Menschen in Deutschland nehmen von mindestens einem Vitamin zu wenig auf! (Köln- 26. Januar 2007): In Deutschland leiden praktisch alle Menschen unter einem mehr oder weniger ausgeprägten Vitaminmangel, informiert heute Sven-David Müller-Nothmann ...
Vitamin D macht aufgeputschte Fresszellen müde

Wie ein neu erforschter Mechanismus Entzündungen unter Kontrolle hält26. August 2005 - Wenn die Fresszellen des Immunsystems besonders aktiv werden, beginnen sie einen Hemmstoff zu produzieren, der auf sie selbst wirkt und ihre Aktivität ...
Bedrohung Vitaminmangel !!!

(Aachen – 30. Oktober 2006): Auch wenn in Deutschland die klassischen Vitaminmangel-Krankheiten Skorbut, Beriberi, Pellagra praktisch nicht vorkommen, ist die Versorgung mit den lebenswichtigen Mikronährstoffen oftmals besorgniserregend schlecht. Praktisch ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Vitamin E für ein gesundes Neugeborenes. Welchen Einfluss hat der Vitamin E-Status der Mutter auf den Fötus?' (Stand 13.01.2019


Insgesammt wurden alle 158 Pressetexte 145421 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Vitamin E für ein gesundes Neugeborenes. Welchen Einfluss hat der Vitamin E-Status der Mutter auf den Fötus? wurde bisher 1985 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Informationstechnologie", "Mensch und Gesundheit" und "Verschiedenes". Die aktuellste Meldung wurde am 18.12.2007 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Vitamin E für ein gesundes Neugeborenes. Welchen Einfluss hat der Vitamin E-Status der Mutter auf den Fötus?'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Vitamin E für ein gesundes Neugeborenes. Welchen Einfluss hat der Vitamin E-Status der Mutter auf den Fötus?'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.