pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog PREMIUM-PR Presseversand nav

Pressemeldung von Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V.

Risikofaktor glykämische Last?

Risikofaktor Last?


(fet) – Eine Zwischenauswertung der niederländischen EPIC-Studie wies die glykämische Last als unabhängigen Risikofaktor für die Entstehung von Herzkrankheiten bei Frauen mittleren Alters nach.

Bislang stand überwiegend die Wirkungsweise von Fetten und Cholesterin auf den menschlichen Stoffwechsel im Mittelpunkt der Forschung. Doch viele Anzeichen deuten auch auf einen Einfluss durch Kohlenhydrate hin. Allerdings lieferten entsprechende Untersuchungen bisher keinen fundierten Zusammenhang. Die aktuelle Zwischenauswertung der EPIC (European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition) Studie aus den Niederlanden zeigt eine direkte Beziehung zwischen dem Kohlenhydratverzehr und der Entstehung von Herzkrankheiten sowie zerebrovaskulären Erkrankungen. Im Laufe von neun Jahren nahmen 15.714 Frauen im Alter von 49 bis 70 Jahren ohne vorherige Anzeichen für Diabetes oder kardiovaskuläre Erkrankungen teil.

Als Beurteilungskriterien dienten der glykämische Index (GI) und die glykämische Last (GL). Der GI beschreibt den Anstieg des Blutzuckerspiegels nach einer Mahlzeit, bezieht aber die tatsächliche Kohlenhydratmenge einer Mahlzeit nicht mit ein. Diese ist hingegen in der glykämischen Last berücksichtigt.

Die Ergebnisse zeigten, was Forscher längst vermuten: Während ein hoher GI die Entstehung von Herzkrankheiten förderte, jedoch nur eine geringe Auswirkung auf zerebrovaskuläre Erkrankungen besaß, war eine hohe GL mit negativen Effekten auf beide Erkrankungen verbunden. Vor allem bei Frauen mit starkem Übergewicht stieg das Risiko signifikant an.

Während Mahlzeiten aus reichlich Gemüse sowie Fisch, Eiern, Fleisch, Nüssen und Käse eine niedrige glykämische Last erzielen und dadurch die Erkrankungsgefahr senken, hebt der mengenmäßige Verzehr von Kohlenhydraten in Form von Getreideerzeugnissen, Kartoffeln, Zucker und Süßigkeiten die glykämische Last an und mit ihr die Wahrscheinlichkeit für Folgeschäden.

Hieraus ist zu schlussfolgern, dass zukünftig in der Prävention und Therapie kardiovaskulärer Erkrankungen neben der Qualität ebenso die Kohlenhydratmenge verstärkt Beachtung finden sollte.

Redaktion: Anja Baustian

Literatur:
Joline W.J. Beulens, Leonie M. de Bruijne, Ronald P. Stolk, Petra H.M. Peeters,
Michiel L. Bots, Diederick E. Grobbee, and Yvonne T. van der Schouw : High Dietary Glycemic Load and Glycemic Index Increase Risk of Cardiovasculare Disease Among Middle-Aged Women: A Population-Based Follow-Up Study. J Am Coll Cardiol 2007; 50; 14-21



Quelle: Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V. / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V.
Ansprechpartner: Anja Baustian
Straße: Mariahilfstr. 9
Stadt: -
Telefon: 0241-961030
Fax: 0241-9610322

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

T-Systems vereinfacht Kooperationen im öffentlichen Personennahverkehr

Neues Betriebsleitsystem verwendet Digitalfunk Frankfurt am Main, 9. Juni 2005. - T-Systems hat für Unternehmen des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) ein neues rechner­gestütztes Betriebsleitsystem (RBL) entwickelt. Es ist speziell ...
Hyperwave stellt sich dem direkten Vergleich im Dokumentenmanagement

Tagung von BARC und Computerwoche zeigt Strategien und Lösungen führender Hersteller München, 10. Juni 2005. Mit einem herausragenden Ergebnis schnitt die Lösung von Hyperwave in der diesjährigen BARC Studie zu Dokumentenmanagement ...
Clarity nutzt Eicon-Netzwerk

Bad Homburg, 10. Juni 2005 - Die Clarity AG ist Partner des Eicon Networks Technology Programms (ETP-Programm). Eicon ist einer der führenden Anbieter von Kommunikationshardware und bietet mit seinem ETP-Programm eine Plattform für Softwarehersteller ...
Schottenland warnt vor Abzocke bei Internet-Telefonen

Berlin/Schottenland, 9. Juni 2005 - Eine Reihe von Anbietern nutzt die Unkenntnis vieler Verbraucher bei Internet-Telefonen aus und bietet die Geräte zu stark überhöhten Preisen an. Darauf weist der Preisvergleichsdienst Schottenland.de ...
eco-Verband zeichnet Dr. Roland Metzger und Michael Weideneder als Pioniere des E-Recruiting aus

Berlin/Köln/Wiesbaden, 10. Juni 2005 - Der eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. hat die beiden Unternehmer Dr. Roland Metzger und Michael Weideneder als Pioniere des E-Recruiting in Deutschland ausgezeichnet. Die Ehrung erfolgte auf ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Risikofaktor glykämische Last?' (Stand 10.07.2015 )


Insgesammt wurden alle 158 Pressetexte 119624 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Risikofaktor glykämische Last? wurde bisher 278 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Informationstechnologie", "Mensch und Gesundheit" und "Verschiedenes". Die aktuellste Meldung wurde am 18.12.2007 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Risikofaktor glykämische Last?'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Risikofaktor glykämische Last?'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.