pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von Edelman GmbH

Pedigree Studie 2007 zeigt: Hundehaltung in den Ruhrgebietsstädten Dortmund, Essen und Duisburg zunehmend schwer

Pedigree Studie 2007 Hundehaltung Ruhrgebietsstädten Dortmund, Essen Duisburg


Verden, im Juli 2007. Die gute Nachricht vorweg: Für die Mehrzahl der Dortmunder, Essener und Duisburger ist ein Leben ohne Hund undenkbar. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle „Pedigree Studie 2007“. Die Studie, bei der bundesweit 2.443 Hundehalter und Nicht-Hundehalter befragt wurden, belegt allerdings auch, dass es der beste Freund des Menschen zunehmend schwer hat. Auch in den drei Ruhrgebietsstädten fühlen sich Hundebesitzer diskriminiert und kriminalisiert und wünschen sich eine stärkere Interessenvertretung.

Die Dortmunder, Essener und Duisburger sind sich weitgehend einig: Hunde sind ein Glücksfaktor und verdienen einen festen Platz in unserer Gesellschaft. 64% der Hundehalter sind, ebenso wie 21% der Nicht-Hundehalter davon überzeugt, dass man mit einem Hund glücklicher lebt als ohne. Beide Gruppen sehen den Hund als Familienmitglied (96% bzw. 92%) und glauben, dass er einen festen Platz in unserer Gesellschaft verdient (96% bzw. 75%).

Aber: Die meisten Dortmunder, Essener und Duisburger glauben auch, dass Hunde und ihre Halter keine gute Lobby haben. So ist die Mehrheit der Hundehalter (89%) und Nicht-Hundehalter (83%) überzeugt, dass sich Politiker nicht für die Bedürfnisse von Hundehaltern interessieren. Mehr noch: 79% der Hundehalter fühlen sich durch Verordnungen und Regelungen (z. B. Leinenzwang und Bußgeldkataloge) geradezu „kriminalisiert“. Zu der Einschätzung, dass Hundehalter zunehmend diskriminiert werden, kommen übrigens auch 46% der Nicht-Hundehalter.

Leinenzwang, Auslaufflächen und Bußgelder
Die Dortmunder, Essener und Duisburger lehnen einen generellen Leinenzwang ab, und zwar unabhängig davon, ob sie selbst einen Hund haben oder nicht. In der „Pedigree Studie 2007“ sind nur 18% der Hundehalter und 4% der Nicht-Hundehalter für einen grundsätzlichen Leinenzwang innerhalb der Stadtgrenzen. Der überwiegende Teil der Dortmunder, Essener und Duisburger spricht sich hingegen dafür aus, dass Hunde, die keine Belästigung oder Gefahr darstellen, grundsätzlich keiner Leinenpflicht unterliegen sollten (50% der Hundehalter und 38% der Nicht-Hundehalter) oder zumindest auf bestimmten Flächen ohne Leine laufen dürfen (32% der Hundehalter und 58% der Nicht-Hundehalter). Zum Thema „Auslaufflächen“ gaben 29% der Hundebesitzer an, dass für ihren Hund keine ausreichenden Auslaufflächen in der Umgebung zur Verfügung stehen.

Im Fall des Falles kommen „Regelverstöße“ (z. B. bei Verschmutzung durch Hundekot, Missachtung von Anleinpflicht oder Verbotszonen) den Frankfurter Hundehaltern teuer zu stehen (25 – 100 Euro).

Hundehaltung künftig als „fast unmöglich“ eingestuft: Insgesamt wird die Situation für Hundehaltung von den befragten Hundehaltern und Nicht-Hundehaltern in den drei Ruhrgebietsstädten eher negativ eingeschätzt. 79% der Hundehalter, aber auch 46% der Nicht-Hundehalter hält eine Hundehaltung für fast unmöglich.

Pedigree hilft mit 100.000,- Euro für Hundeprojekte in 2007: Um sofort und direkt Hilfe zu leisten, hat Deutschlands größte Hundefuttermarke die „Pedigree Initiative für die Natur des Hundes“ gegründet. Noch in 2007 stellt die Initiative 100.000,- Euro für private Projekte zur Verfügung, die das Leben von Hunden in Deutschland verbessern. Wer mitmachen möchte, kann seine Projektbewerbung direkt unter www.naturdeshundes.de einreichen oder sich dort einen Teilnahmebogen herunterladen. Es besteht außerdem die Möglichkeit, 2-seitige Bewerbungsunterlagen unter der Faxabruf-Nummer 0180-5-004465-241 (14 Cent pro Minute) abzurufen.

*****

Über die „Pedigree Studie 2007“
Die „Pedigree Studie 2007“ ist die erste repräsentative Studie zur Lebenswirklichkeit von Hunden und Hundehaltern in Deutschland. Sie basiert auf einer repräsentativen Umfrage nach der Computer Aided Web-based Interview-Methode unter 2.443 Hundehaltern und Nicht-Hundehaltern in Deutschland (erhoben von TheConsumerView, Bremen) sowie tiefenpsychologischen Interviews mit 50 Hundehaltern aus den vier deutschen Großstädten Hamburg, Berlin, München und Leipzig (durchgeführt vom Rheingold Institut, Köln). Darüber hinaus wurden für die „Pedigree Studie 2007“ die bestehenden Regelungen zur Hundehaltung in 13 deutschen Großstädten (Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt a.M., Stuttgart, Dortmund, Essen, Düsseldorf, Bremen, Hannover, Leipzig, Madeburg) ausgewertet und gegenüber gestellt. Begleitet und kommentiert wurde die „Pedigree Studie 2007“ von Prof. Dr. Reinhold Bergler, Prof. Dr. Ellen Kienzle, Prof. Dr. Martin Kramer, Dr. Barbara Schöning sowie dem Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) e.V., vom Deutschen Tierschutzbund (DTschB) e.V. und vom Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e.V.

*****

Pressekontakt:
Edelman GmbH, Kathrin Lamprecht
Tel: 040-37 47 98- 56
Fax: 040-37 28 80
kathrin.lamprechtedelman.com
Pressetexte und Fotos zum Download auf


Quelle: Edelman GmbH / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: Edelman GmbH
Ansprechpartner: Kathrin Lamprecht
Straße: Barmbeker Straße 4
Stadt: -
Telefon: 040/37 47 98-56
Mobil: 040-37 28 80
E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Die Häfen von Duisburg und Le Havre rücken zusammen

Partnerschaftsprojekt zwischen Distributionsplattform Le Havre und größtem europäischen Binnenhafenkomplex Duisburg in Sicht Le Havre steht für anhaltendes Wachstum im Containerverkehr, Liberalisierung des Schienengüterverkehrs, staufreien Zugang und ...
SCHLAGER OPEN AIR 2008 - MSV-ARENA DUISBURG

Unter dem Motto "Deutschlands größte Schlagerparty" wird am Sonntag, dem 15. Juni 2008, in der MSV-Arena in Duisburg ein Musik-Festival unter freiem Himmel stattfinden, das alle bislang da gewesenen Schlagerparties in punkto Größenordnung und ...
Sodbrennen und andere Magenbeschwerden - Starke Säurehemmung durch Protonenpumpenblocker

Protonenpumpenblocker sind in der Therapie des Sodbrennens und bei anderen säurebedingten Bescherden des Magen in den meisten Fällen die beste therapeutische Wahl. Sie sind den bisher häufig eingesetzten H2-Blockern zweifelsfrei überlegen. ...
Basische Vitalstoffe vermindern Rückenbeschwerden

(djd/pt). Immer mehr Menschen leiden unter chronischen Rückenschmerzen. Schuld daran ist zu wenig Bewegung, Stress, Fehlhaltung, z.B. durch Sitzen im Büro - und häufig eine Übersäuerung des Körpers.In einem gesunden Organismus ...
Schluss mit chronischen Beschwerden

(djd/pt). Immer mehr Menschen sind chronisch krank. Ständig häufen sich die Fälle von Magen-Darm-Beschwerden, Migräne, Arteriosklerose, Diabetes, Hautkrankheiten und Bluthochdruck. Für die betroffenen Patienten bedeutet die jeweilige ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Pedigree Studie 2007 zeigt: Hundehaltung in den Ruhrgebietsstädten Dortmund, Essen und Duisburg zunehmend schwer' (Stand 03.01.2019


Insgesammt wurden alle 39 Pressetexte 26306 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Pedigree Studie 2007 zeigt: Hundehaltung in den Ruhrgebietsstädten Dortmund, Essen und Duisburg zunehmend schwer wurde bisher 2283 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Mensch und Gesundheit", "Sport und Freizeit" und "Verschiedenes". Die aktuellste Meldung wurde am 22.01.2010 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Pedigree Studie 2007 zeigt: Hundehaltung in den Ruhrgebietsstädten Dortmund, Essen und Duisburg zunehmend schwer'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Pedigree Studie 2007 zeigt: Hundehaltung in den Ruhrgebietsstädten Dortmund, Essen und Duisburg zunehmend schwer'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.