pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von Tower Media GmbH

Wissen, wo’s herkommt: Fleisch aus dem FVZ

Wissen, Fleisch FVZ


Die jüngsten Fleisch-Skandale haben die Verbraucher aufgeschreckt und erneut verunsichert: Aus Sorge vor minderwertigen oder verdorbenen Fleischprodukten macht inzwischen so mancher einen großen Bogen um die Fleischtheken im Supermarkt. Stefan Kampa vom Fleischversorgungszentrum in Mannheim: „Am besten geschützt ist der Verbraucher, wenn er sich über die Herkunft des Fleisches informiert und auf renommierte Gütesiegel achtet!“

Qualitätsfleisch aus dem FVZ

„Unserem Qualitäts-Fleisch können die Verbraucher 100-prozentig vertrauen – und das Tag für Tag“, betont Stefan Kampa, Geschäftsführer des FVZ. Sein Verbraucher-Tipp: Vor dem Kauf unbedingt über die Herkunft des Fleisches informieren! „Die Qualitätsfleisch-Garantie muss der Metzger geben. Fragen Sie ihn, woher sein Fleisch stammt“, rät Kampa. „Kommt es von uns, dem Fleischversorgungszentrum Mannheim, sind Sie auf der sicheren Seite!“ Denn: In Mannheim greift auch die „Standort-Qualität“. Das heißt: Hier arbeitet nur hoch qualifiziertes Personal, die meisten sind Facharbeiter, viele Metzgermeister – und auch gleichzeitig Verbraucher, denn das Fleischversorgungszentrum liefert ausschließlich in die Metropolregion Rhein-Neckar. Und hier wohnen auch die FVZ-Mitarbeiter, hier sind sie geboren oder leben schon seit Jahrzehnten hier. Stefan Kampa: „Wer hier arbeitet, kauft sein Fleisch natürlich auch gleich hier ein. Frischer geht’s nicht!“

Dumpingpreise sind nur scheinbar verbraucherfreundlich: Billigfleisch schone zwar den Geldbeutel der Verbraucher, so Kampa, nicht aber deren Gesundheit. „Global Player“ können diese Preise in der Regel nur erzielen, indem sie die Ware quer durch Europa fahren, immer an den Ort, wo gerade für den einzelnen Produktionsschritt die billigsten Arbeitskräfte zu haben sind. Kampa: „Im Gegensatz dazu hat Metzerqualität natürlich ihren Preis. Aber wenn Schweinefleisch billiger ist als Butter, ist meist etwas faul.“

Ständige Kontrollen dienen der Qualitätssicherung

Im Fleischversorgungszentrum Mannheim, einer der modernsten Anlagen Deutschlands, werden jährlich rund 300.000 Schweine und 4.000 Rinder geschlachtet – unter den Augen wachsamer Qualitäts-Kontrolleure. „Bei uns im FVZ durchläuft das Fleisch kontinuierlich vielfältige Kontrollen“, erklärt der Mannheimer Bürgermeister Rolf Schmidt, Vorsitzender des FVZ-Aufsichtsrats. „Das fängt mit der Prüfung durch die Amtstierärzte bereits bei der Verladung der Tiere an und setzt sich bis zu den lückenlosen Kontrollen durch städtische Fleischbeschauer und Amtsveterinäre während des gesamten Schlachtprozesses hin fort.“ Auf diese Weise leiste die Stadt Mannheim aktiven Verbraucherschutz.

Gläserne Produktionswege

Ergänzt wird dieses umfangreiche Kontrollsystem durch Eigenkontrollen und regelmäßig durchgeführte so genannte Zertifizierungsaudits, wie das QS-System oder die Qualitätsaudits einzelner Großkunden. Das QS-System ist ein in Deutschland etabliertes Verfahren zur Qualitätssicherung, an der 90.000 Betriebe teilnehmen. „Gläserne Produktionswege sind ein Markenzeichen für das FVZ“, betont Schmidt. „Die Tiere stammen von Bauernhöfen aus Baden-Württemberg, der Pfalz und Südhessen: Fleisch und Wurst sind innerhalb von 24 Stunden in der Ladentheke.“

Die kurzen Transportwege von durchschnittlich 150 Kilometer wirken wie Frische-Speicher: Die Schlachtung, Zerlegung und Auslieferung erfolgt binnen allerkürzester, räumlicher Infrastruktur. „Die so genannte Kühlkette wird damit gewahrt und garantiert dem Verbraucher tägliche Schlachtfrische“, unterstreicht FVZ-Chef Kampa. Das gewonnene Fleisch geht überwiegend in die Direktversorgung der Rhein-Neckar-Region.

Dokumentierte Frische durch Qualitäts-Stempel

Und wofür entscheidet sich der Mannheimer Bürgermeister Rolf Schmidt als Verbraucher? „Zuallererst kaufe ich mein Fleisch nur beim Metzger meines Vertrauens, der die hohen Kontroll- und Qualitätsanforderungen unseres FVZ bis in seinen Betrieb hinein fortsetzt“, so Schmidt. „Natürlich achte ich auch darauf, dass die Farbe und der Geruch des Fleisches frisch und natürlich sind.“

Die Frische-Qualität aus dem FVZ ist sogar sichtbar: Per Gütesiegel wird sie auf dem Fleisch dokumentiert. Zehn ovale Stempel auf den Edelfleischteilen des Schweins wie Schulter, Schinken und Bauch belegen am Ende nachvollziehbar Güte und die gute Herkunft des Fleisches.

FVZ Mannheim – Hintergrundinformation

- Das Fleischversorgungszentrum Mannheim GmbH (FVZ) wurde 1983 gegründet und ist ein von der Europäischen Union anerkannter Schlachtbetrieb.

- Auf 22.000 Quadratmeter Betriebsgelände beherbergt das FVZ zehn Fachfirmen.

- Rund 80 Metzgereien und Fleischgroßhändler aus Mannheim und der Metropolregion Rhein-Neckar lassen im FVZ regelmäßig schlachten.

- Der größte Teil der Schlachttiere kommt aus den angrenzenden Erzeugergebieten Hohenlohe, Kraichgau, Main-Tauber und der unmittelbaren Umgebung.

- Das Fleischprodukt geht überwiegend in die Direktversorgung der Region Rhein-Neckar.

- 2006 wurden im Schlachthof Mannheim rund 300.000 Schweine und 4.000 Rinder geschlachtet.

Quelle: Tower Media GmbH / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: Tower Media GmbH
Ansprechpartner: Stefan Menning
Straße: Ketscher Landstraße 2
Stadt: -
Land: Deutschland

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Sparen mit HP: Preisnachlass auf drei Notebooks

HP setzt seine Preisoffensive in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) fort: Drei Modelle aus dem aktuellen HP Business Notebook Portfolio sind ab sofort mit einem Preisnachlass von bis zu 25 Prozent erhältlich. Sie können über HP ...
Schottenland warnt vor Abzocke bei Internet-Telefonen

Berlin/Schottenland, 9. Juni 2005 - Eine Reihe von Anbietern nutzt die Unkenntnis vieler Verbraucher bei Internet-Telefonen aus und bietet die Geräte zu stark überhöhten Preisen an. Darauf weist der Preisvergleichsdienst Schottenland.de ...
Zipperlein durch minimalen Fleischkonsum lindern: Buchneuerscheinung „Ernährungsratgeber Gicht“

Die Purinstoffwechsel-Krankheit Gicht ist durch eine angepasste Ernährungsweise gut beherrschbar (Aachen – 31. Oktober 2006): Früher war die Gicht als Zipperlein bekannt und zur Ernährungstherapie dieser Wohlstandserkrankung haben die Ernährungsspezialisten ...
Fleischproteine steigern den Ertrag

Auf der Leitmesse der fleischwirtschaftlichen Industrie IFFA stellt CAP DIANA die Markteinführung von Fleischproteinen vor Das französische Unternehmen hat kürzlich unter der Bezeichnung „CAProteins“ Fleischproteine für die fleisch- und wurstwirtschaftliche ...
[STBA] Fleischerzeugung, Jahr 2005

Fleischerzeugung, Jahr 2005Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes**********************************************Nr. 57 vom 13.02.2006**********Schweinefleischproduktion auf Rekordniveau**********WIESBADEN - Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Wissen, wo’s herkommt: Fleisch aus dem FVZ' (Stand 31.12.2018


Insgesammt wurden alle 119 Pressetexte 42198 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Wissen, wo’s herkommt: Fleisch aus dem FVZ wurde bisher 1891 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Industrie und Handel", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Sport und Freizeit", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 06.04.2011 - 14:38 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Wissen, wo’s herkommt: Fleisch aus dem FVZ'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Wissen, wo’s herkommt: Fleisch aus dem FVZ'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.