pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von pressrelations.de

Armutsbekämpfung und Umweltpolitik verknüpfen

Armutsbekämpfung Umweltpolitik




Wissenschaftlicher Beirat gibt Bundesregierung Empfehlungen für UN-Gipfel

Umweltschutz und Nachhaltigkeit müssen stärker in die Armutsbekämpfung integriert werden. Ohne einen nachhaltigen Schutz bei der Nutzung natürlicher Ressourcen verliert die Umwelt an Produktivität, werden Lebensgrundlagen gefährdet und Armutsprobleme verschärft. Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn und Bundesumweltminister Jürgen Trittin stimmen diesen Schlussfolgerungen im neuen Politikpapier des Wissenschaftlichen Beirats Globale Umweltveränderungen (WBGU) zu. Die Stellungnahme mit dem Titel "Keine Entwicklung ohne Umweltschutz: Empfehlungen zum Millennium+5-Gipfel" überreichte der Beirat am Donnerstag in Berlin der Bundesregierung. Das Papier zeigt Wege zu einer besseren Harmonisierung von Entwicklungs- und Umweltschutzzielen. Im September 2005 werden die Staats- und Regierungschefs der Welt in New York auf dem "Millenium+5-Gipfel" fünf Jahre nach Verabschiedung der Milleniums-Entwicklungsziele eine Bilanz der weltweiten Entwicklungspolitik ziehen und Kurskorrekturen besprechen.

Für einen nachhaltigen Umweltschutz und eine erfolgreiche Armutsbekämpfung spielten wissenschaftliche Analysen und neueste Forschungsansätze eine entscheidende Rolle, sagte Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn. Die Ministerin wies bei der Übergabe des Gutachtens darauf hin, dass Wissenschaftler und innovative Unternehmen aus Deutschland in der globalen Entwicklungszusammenarbeit eine große Hilfestellung seien. "Deutschland spielt weltweit ganz vorn mit", sagte Bulmahn. Gute Beispiele reichten von erfolgreichen Konzepten für Frühwarnsysteme über integriertes Wasserressourcen-Management, bis hin zur Stadtplanung der Großstädte von morgen. Es sei selbstverständlich, dass Deutschland seine Kompetenzen auch anderen Regionen zur Verfügung stelle. "Alle Menschen müssen die Chance auf Entwicklung haben", sagte Bulmahn.

Bundesumweltminister Jürgen Trittin begrüßte die Empfehlungen des WBGU zur Aufwertung der UN-Umweltpolitik: "Nur eine starke UN-Umweltorganisation kann sich für nachhaltige Entwicklung weltweit einsetzen. Das 21. Jahrhundert wird das Jahrhundert der irreversiblen Umweltschäden oder das Jahrhundert erfolgreicher globaler Umweltpolitik sein. Deshalb fordern wir gemeinsam mit der EU, dass der UN-Gipfel im September den Anstoß gibt für den UNEO-Gründungsprozess." Eine starke UNEO wird in der Lage sein, die Interessen des Umweltschutzes gegenüber den Partnern in den Vereinten Nationen sowie der Welthandelsorganisation (WTO) und der Weltbank erfolgreich zu vertreten.

Weitere Informationen zum Politikpapier "Keine Entwicklung ohne Umweltschutz: Empfehlungen zum Millenium+5-Gipfel" finden Sie im Internet unter: www.wbgu.de



BMBF - Bundesministerium für Bildung und ForschungPressereferatHannoversche Straße 28 - 30 D - 10115 Berlin Telefon: (0 18 88) 57 - 50 50Fax: (0 18 88) 57 - 55 51E-Mail: pressebmbf.bund.de URL:



Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: pressrelations.de
Ansprechpartner: pressrelations.de


Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

T-Systems vereinfacht Kooperationen im öffentlichen Personennahverkehr

Neues Betriebsleitsystem verwendet Digitalfunk Frankfurt am Main, 9. Juni 2005. - T-Systems hat für Unternehmen des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) ein neues rechner­gestütztes Betriebsleitsystem (RBL) entwickelt. Es ist speziell ...
Hyperwave stellt sich dem direkten Vergleich im Dokumentenmanagement

Tagung von BARC und Computerwoche zeigt Strategien und Lösungen führender Hersteller München, 10. Juni 2005. Mit einem herausragenden Ergebnis schnitt die Lösung von Hyperwave in der diesjährigen BARC Studie zu Dokumentenmanagement ...
Clarity nutzt Eicon-Netzwerk

Bad Homburg, 10. Juni 2005 - Die Clarity AG ist Partner des Eicon Networks Technology Programms (ETP-Programm). Eicon ist einer der führenden Anbieter von Kommunikationshardware und bietet mit seinem ETP-Programm eine Plattform für Softwarehersteller ...
Schottenland warnt vor Abzocke bei Internet-Telefonen

Berlin/Schottenland, 9. Juni 2005 - Eine Reihe von Anbietern nutzt die Unkenntnis vieler Verbraucher bei Internet-Telefonen aus und bietet die Geräte zu stark überhöhten Preisen an. Darauf weist der Preisvergleichsdienst Schottenland.de ...
eco-Verband zeichnet Dr. Roland Metzger und Michael Weideneder als Pioniere des E-Recruiting aus

Berlin/Köln/Wiesbaden, 10. Juni 2005 - Der eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. hat die beiden Unternehmer Dr. Roland Metzger und Michael Weideneder als Pioniere des E-Recruiting in Deutschland ausgezeichnet. Die Ehrung erfolgte auf ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Armutsbekämpfung und Umweltpolitik verknüpfen' (Stand 04.01.2019


Insgesammt wurden alle 67819 Pressetexte 114810528 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Armutsbekämpfung und Umweltpolitik verknüpfen wurde bisher 29062 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Energy and Environment", "Industrie und Handel", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Politik und Gesellschaft", "Reisen", "Sport und Freizeit", "Telekommunikation", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 10.10.2012 - 10:07 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Armutsbekämpfung und Umweltpolitik verknüpfen'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Armutsbekämpfung und Umweltpolitik verknüpfen'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.