pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von Racepoint Group UK

Global Therapeutics startet eine Studie mit einem neuartigen, mit Antisense gegen C-myc beschichteten Stent zur Behandlung von Koronarstenosen

Global Therapeutics Studie Antisense C-myc Stent Behandlung Koronarstenosen


Dieser neuartige Stent stellt, wenn er sich in dieser Studie als sicher und wirksam erweist, eine echte Alternative zu den bisherigen Medikamente-beschichteten Stents (DES) dar

Limerick, Ireland, 10. November 2008 – Global Therapeutics, ein führender Hersteller innovativer Lösungen im Bereich kardiologische Anwendungen, hat heute den Startschuss für die weltweit erste klinische Studie zu einem mit Antisense gegen das c-myc beschichteten Stent gegeben. C-myc wird für die ungünstige, durch die Stentplatzierung verursachte Intimaproliferation verantwortlich gemacht. Die Inhibition des c-myc durch die Antisense mRNA soll diese Intimaproliferation verhindern und somit die Restenoserate reduzieren.

„Aufgrund unserer bisherigen Erfahrungen mit Antisensetherapie, der jetzt lokalen Freisetzungsform und unserer neuartigen Stenttechnologie haben wir große Hoffnung in diese Studie gesetzt. Wir halten die Studie für innovativ und glauben, dass wir mit dieser bahnbrechenden Therapie im Vergleich zu den bisherigen Behandlungsmethoden eine neue Möglichkeit zur Behandlung der koronaren Herzkrankheit erhalten werden“ erklärte Joseph B. Horn, Geschäftsführer von Global Therapeutics, einem Unternehmen von Cook Medical.

„Dank der guten Zusammenarbeit mit unseren europäischen Kollegen erwarten wir im Jahr 2009 die ersten Studienergebnisse.“

Der GTX-Stent von Global Therapeutics, der bereits die CE Kennzeichnung zum klinischen Einsatz in Europa erhalten hat, wird mit der neusten Antisense Technologie von AVI BioPharma beschichtet sowie mit einer bioabsorbierbaren Trägersubstanz, die die Freigabe des AVI Präparats nach der Stentimplantation erleichtert. Der Koronarstent aus Kobalt-Chrom-Metall wurde entwickelt, um die Implantation zu vereinfachen und somit die klinische Effizienz deutlich zu verbessern. Hierzu Joseph Horn: „Eine wichtige Eigenschaft unserers Stents sind seine abgerundenten Kanten zur Reduzierung des Verletzungsrisikos der Gefäβ;e. Wir haben diesen Stent als eine Art Kreuzung entwickelt, der die Eigenschaften von Coil Stents wie abgerundete Kanten mit der radialen Stärke einer gekerbten Röhre vereinigt.“

„Dass unser Partner Global Therapeutics diese klinische Studie zur Stenttherapie mit unserem Antisensewirkstoff beginnt, ist ein Meilenstein für AVI BioPharma und weist auf die neue und vielversprechende Anwendungsmöglichkeit unserer neuesten translationssupressiven Oligomere hin“, so Dr. Leslie Hudson, Geschaftsführer von AVI. „Wir freuen uns darauf, unsere Forschung voranzutreiben und so zur Entwicklung einer neuen Generation von Medikamente-freisetzenden Stents beizutragen.“

AVI-5126, die Substanz, mit der der GTX-Stent beschichtet wird, wurde von AVI BioPharma Inc. entwickelt und wird von der Cook Gruppe vertrieben. Bei dieser neuartigen Therapieform (Antisense) wird gezielt ein Gen blockiert, das für die durch die Stentfreisetzung induzierte Intimaproliferation verantwortlich ist. Durch die Inhibition des Gens kann die Signalkaskade, die für die überschießende Intimaproliferation verantwortlich ist, mit der finalen Proteininduktion verhindert werden. Das verbesserte Antisensepräparat (AVI-5126) ist deutlich wirksamer als seine Vorgängerversion wirksamer als seine Vorgängerformel und ermöglicht den Einsatz von schwächer beschichteten DES. Ist der Stent einmal implantiert, löst sich seine Arzneimittelbeschichtung wie auch die Trägersubstanz binnen 24 Stunden vollständig auf und es bleibt lediglich der blanke Metallstent zurück. Joseph Horn erklärte, dass das Medikament AVI-5126 über zwei Wochen im Gewebe seine Wirkung entfaltet.

An der klinischen Studie, die als open-label als Multi-Center Studie in Deutschland durchgeführt geplant ist, werden 90 Patienten teilnehmen. Alle Teilnehmer werden nach 30 Tagen und nach sechs Monaten klinisch nachuntersucht. Nach sechs Monaten erfolgt eine angiographische Kontrolle sowie eine Nachuntersuchung mittels intravaskulärem Ultraschall.

Primärer Endpunkt der Studie ist die Sicherheit (MACE-Rate) und Effektivität (TLR) des Medikamente-beschichteten Stents nach 30 Tagen. Die Studiendaten werden mit historischen Daten von sowohl unbeschichteten wie auch Medikamente-beschichteten Stents in einer vergleichbaren Patientenpopulation verglichen.


Über Cook Medical
Cook Medical ist eines der ersten Unternehmen, die einen wesentlichen Beitrag zur Etablierung der interventionellen Medizin geleistet haben, und hat eine Vorreiterrolle bei der Einführung zahlreicher neuer medizinischer Geräte und Hilfsmittel gespielt, die inzwischen weltweit in der minimal-invasiven Medizin eingesetzt werden. Heute ist das Unternehmen in den Bereichen minimal-invasive medizinische Geräte und Hilfsmittel, Biopharmazeutik, Gen- und Zelltherapie sowie Biotechnologie tätig und trägt nicht nur zu einer höheren Sicherheit von Patienten bei, sondern auch zu besseren klinischen Resultaten in der interventionellen Kardiologie, der Intensivmedizin, der Gastroenterologie, der Radiologie, der Onkologie, der Chirurgie, der Gynäkologie, der Geburtshilfe bei gefährdeten Schwangerschaften, der Urologie, bei Kinderwunsch-Behandlungen sowie bei Eingriffen an der Aorta und bei der Behandlung von Weichgewebeerkrankungen und -verletzungen, Knochenerkrankungen und peripher arteriosklerotischen Erkrankungen. Das 1963 gegründete und in Familienhand befindliche Unternehmen Cook wurde von der renommierten Fachzeitschrift Medical Device & Diagnostic Industry im Jahr 2006 als Medizinprodukthersteller des Jahres ausgezeichnet. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: www.cookmedical.com.

About AVI BioPharma
AVI BioPharma is focused on the discovery and development of RNA–based drugs utilizing proprietary derivatives of its antisense chemistry (morpholino-modified phosphorodiamidate oligomers or PMOs) that can be applied to a wide range of diseases and genetic disorders through several distinct mechanisms of action. Unlike other RNA therapeutic approaches, AVI’s antisense technology has been used to directly target both messenger RNA (mRNA) and its precursor (pre-mRNA), allowing for both up- and down-regulation of targeted genes and proteins. AVI’s RNA–based drug programs are being evaluated for the treatment of Duchenne muscular dystrophy as well as for the treatment of cardiovascular restenosis through our partner Global Therapeutics, a Cook Group Company. AVI’s antiviral programs have demonstrated promising outcomes in Ebola Zaire and Marburg Musoke virus infections and may prove applicable to other viral targets such as HCV or Dengue viruses. For more information, visit www.avibio.com.

Kontakt:
Dr. Nuria Okfen
Racepoint Group
Building 5
50 Brook Green
London W6 7BJ
Tel: +44 (0)20 8752 2274
Fax: +44 (0)20 8752 3219
www.racepointgroup.com
nuria.okfenracepointgroup.com



Quelle: Racepoint Group UK / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: Racepoint Group UK
Ansprechpartner: Dr. Nuria Okfen
Straße: 50 Brook Green
Stadt: -
Land: Deutschland

Telefon: +44 (0)20 8752 2274
Fax: +44 (0)20 8752 3219

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Alfred Wieder AG (AWAG): Antisense Pharma beginnt Zulassungsstudie für neuartigen Wirkstoff gegen Gehirntumore

München, im Mai 2009: Die Regensburger Antisense Pharma GmbH, ein Beteiligungsunternehmen der MIG Fonds, werden von der Alfred Wieder AG vertrieben, geht in die letzte Phase der klinischen Prüfung für ihren Wirkstoff Trabedersen. Dieser soll gegen bösartige ...
Holz – Lastenträger und Dämmstoff in einem: Wohlfühlklima zu jeder Jahreszeit

Die Temperaturen im Juli waren rekordverdächtig und ganz Deutschland stöhnte unter der Hitze. Linderung brachten verschattete Innenräume – vorausgesetzt, die Wärmedämmung stimmte. Denn im Sommer sorgt sie dafür, dass die Hitze draußen bleibt. Gute Dämmstoffe, ...
Von OptiMed: Weltweit erster zugelassener Reduzierstent für den TIPS-shunt

Von Alexander Hauk, www.bayernnachrichten.de Ettlingen (aha). Das Medizintechnikunternehmen OptiMed hat einen Stent für den TIPS-shunt entwickelt, der im Vergleich zu herkömmlichen Methoden wesentlich wirksamer ist. Zudem ist der Einsatz des weltweit ...
Neue Generation in der Krampfaderbehandlung

(djd/ga). Etwa 20 Prozent der Bevölkerung leiden an Krampfadern. Schwere Beine, Müdigkeits- und Spannungsgefühle sind die ersten Zeichen. Später treten Wadenkrämpfe und Ödeme auf, im Endstadium entstehen die gefährlichen ...
Asthma: Behandlung der Entzündung ausschlaggebend für Erfolg

Die Sicherung einer guten Versorgungsqualität von Patienten mit Asthma bronchiale hängt in entscheidendem Maße vom regelmäßigen Gebrauch inhalativer Glukokortikoide und lang wirkender Beta-2-Sympathomimetika ab. Erfahrungsgemäß ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Global Therapeutics startet eine Studie mit einem neuartigen, mit Antisense gegen C-myc beschichteten Stent zur Behandlung von Koronarstenosen' (Stand 05.01.2019


Insgesammt wurden alle 1 Pressetexte 736 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Global Therapeutics startet eine Studie mit einem neuartigen, mit Antisense gegen C-myc beschichteten Stent zur Behandlung von Koronarstenosen wurde bisher 736 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Verschiedenes". Die aktuellste Meldung wurde am 11.11.2008 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Global Therapeutics startet eine Studie mit einem neuartigen, mit Antisense gegen C-myc beschichteten Stent zur Behandlung von Koronarstenosen'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Global Therapeutics startet eine Studie mit einem neuartigen, mit Antisense gegen C-myc beschichteten Stent zur Behandlung von Koronarstenosen'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.