pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von pressrelations.de

Heizen und kühlen mit Energien aus Sonne und Erde

Heizen Energien Sonne Erde


- Tagung zeigt Forschungserfolge

Der ForschungsVerbund Sonnenenergie (FVS) präsentiert neue Forschungsergebnisse zur Erzeugung von Wärme und Kälte aus erneuerbaren Energien am 22. und 23. September in Köln. Kooperationspartner ist die Landesinitiative Zukunftsenergien NRW (LZE). Die Veranstaltung "Wärme und Kälte Energie aus Sonne und Erde" steht unter der Schirmherrschaft des Bundesumweltministeriums. Die Forschungsergebnisse zeigen, dass eine Zusammenarbeit der FVSMitgliedsinstitute mit Forschungsinstituten in NRW zu ausgezeichneten Erfolgen führt. Der FVS empfiehlt eine deutliche Erhöhung der Forschungs- und Entwicklungsförderung.

ForschungserfolgeForschung und Entwicklung machen Technologien zur Wärme- und Kälteerzeugung aus Sonnenenergie, Biomasse und Erdwärme effizienter, kostengünstiger und anwendungsfreundlicher: Neue Techniken optimieren den Wirkungsgrad der Kraft-Wärme-Kopplung, bei der gleichzeitig Strom, Wärme und Kälte erzeugt werden. Fortschritte in der Systemtechnik von Nahwärmesystemen im Verbund mit Energiespeichern erhöhen den solaren Anteil an Heizungsenergie und Warmwasser deutlich. Neue Sanierungstechniken gestatten, auch Altbauten zu "solarisieren³, sodass sich die Wohnqualität des derzeitigen Baubestands verbessert und die Betriebskosten sinken. Neue Klimatisierungstechnologien, die mit Sonnenwärme Büro- und Wohngebäude preiswert heizen oder kühlen, sind unabhängig von Strom aus dem Netz. Eine ausführliche Beschreibung der aktuellen Forschungsergebnisse bietet das Hintergrundpapier "Forschungserfolge".

Führende Position erhalten und ausbauenUm den Anteil der erneuerbaren Energien bei der Wärme- und Kälteerzeugung zu vergrößern, wollen FVS und LZE auch in Zukunft gemeinsam die Entwicklung, Demonstration und Markteinführung erneuerbarer Energiequellen offensiv vorantreiben. Der wissenschaftliche Tagungsleiter Prof. Dr. Hans Müller-Steinhagen vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt verweist auf die erreichten Forschungserfolge: "Die in Deutschland entwickelten Technologien im solaren, bioenergetischen und geothermischen Wärme- und Kältebereich haben bereits einen sehr hohen und international führenden Stand erreicht. Diese Position sollte auch in Zukunft durch verstärkte Forschungsförderung und durch Integration der erneuerbaren Energien in den Wärmemarkt gehalten und ausgebaut werden.³

Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW, betonte wie wichtig es ist, den Bürgern im Lande die sofort nutzbaren Vorteile der Energien aus Sonne und Erde zu vermitteln: "In NRW konnten bislang 13 Solarsiedlungen mit über 1.400 Wohnungen fertig gestellt werden, weitere 13 sind im Bau. Mit dem erfolgreichen Wärmepumpen-Marktplatz NRW haben wir die Nutzung der Erdwärme in Neubauvorhaben in unserem Bundesland erheblich verstärkt. Mehr als 15.000 Wärmepumpen sind mittlerweile in NRW installiert, rund 90.000 sind es bundesweit. Mit Unterstützung der Forschungsergebnisse werden wir diese vorteilhafte Nutzung der natürlichen Energieressourcen in NRW weiter verstärken.³

Klimaziele mit erneuerbaren Energien erreichbarMit fast 60 Prozent stellen Wärme- und Kälteerzeugung den Löwenanteil am Gesamtenergieverbrauch in Deutschland dar. Die Versorgung dieses Bereichs mit erneuerbaren Energien wird der Entwicklung zu einer nachhaltigen Energieversorgung neuen Schub verleihen. Der Verbrauch von Erdöl, Kohle und Erdgas kann durch erneuerbare Energien gesenkt und die für den Klimaschutz notwendigen CO2-Einsparziele können schneller erreicht werden.

Forschungsförderung bringt InnovationsschubDer FVS begrüßt, dass das Bundesumweltministerium zusätzlich 5 Millionen Euro bereitstellt für Forschung und Entwicklung im Bereich Erneuerbare Energien, die auch für Projekte im Wärme- und Kältebereich zur Verfügung stehen. Die Bereitstellung und kontinuierliche Erhöhung von Fördermitteln ist notwendig, um das technologische Potenzial zur Nutzung der Solarthermie, der Biomasse und der Geothermie stärker zu entwickeln. Der FVS empfiehlt daher eine weitere deutliche Verstärkung der Forschungsförderung für den Wärme und Kältebereich: Ziel der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten ist es, die Technologien noch effektiver und anwendungsfreundlicher zu gestalten. Vor allem besteht ein erheblicher Innovations- und Forschungsbedarf, um Kosten zu senken, Effizienz zu steigern und letztlich den Spitzenplatz Deutschlands in diesem Technologiesektor zu halten. Die gegenwärtig hohen Energiepreise zeigen, dass erneuerbare Energien eine ressourcensichere, wirtschaftlich leistungsfähige und bezahlbare Alternative darstellen. Gemeinsam mit Herstellerfirmen und Energieversorgungsunternehmen haben Forschungs-, Entwicklungs- und Demonstrationsprojekte des FVS bedeutende Innovationsschübe erbracht.

 

Weitere Informationen unter www.FV-Sonnenenergie.de und www.energieland.nrw.de

Bildmaterial im Internet: im Bildarchiv im Bereich Forschung/Wärme und Kälte. Bitte senden Sie uns bei Verwendung ein Belegexemplar.

 

ForschungsVerbund Sonnenenergie (FVS)KekulÖ©straße 512489 BerlinFax 030/8062-1333E-Mail: fvshmi.de www.FV-Sonnenenergie.de

FVS-GeschäftsführerDr. Gerd StadermannTel. 030/ 8062-1338Mobil 0170/ 631 94 78FVS-ÖffentlichkeitsarbeitPetra SzczepanskiTel. 030/ 8062-1337

Landesinitiative Zukunftsenergien NRWMunscheidstraße 1445886 Gelsenkirchen www.energieland.nrw.de

LZE-GeschäftsführerDr. Frank-Michael BaumannTel. 0209/167-2803 baumannenergieland.nrw.de



Quelle: LANDESINITIATIVE ZUKUNFTSENERGIEN NRW / pressrelations.de

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: pressrelations.de
Ansprechpartner: pressrelations.de


Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Heizen mit Sonnenwärme: ab 1. Juli höhere Förderung - Auch steigende Ölpreise machen Solarwärme immer attraktiver

Heizen mit Sonnenwärme: ab 1. Juli höhere Förderung Auch steigende Ölpreise machen Solarwärme immer attraktiver Berlin, 30. Juni 2005: Hausbesitzer, die auf ihrem Dächern eine Solarwärmeanlagen zur Heizungsunterstützung ...
Solarwärme - Heizen mit Sonnenwärme wird attraktiver - Ab 1. Juli gelten höhere Fördersätze

Berlin, 17. Juni 2005 - Gute Nachrichten hat das Bundesumweltministerium fuer Hausbesitzer, die auf den Daechern ihrer Gebaeude Solaranlagen zur kombinierten Warmwasserbereitung und Heizungsunterstuetzung errichten wollen. Ab dem 1. Juli werden die ...
§ 6b EStG kommt - Veraeusserungsgewinne koennen steuerfrei reinvestiert werden

14. Juni 2005 - Anlaesslich der heutigen Beschlussfassung des Bundesverkehrsministeriums Handlungsempfehlungen des Forums fuer Binnenschifffahrt und Logistik im Gesetz zur Verbesserung der steuerlichen Standortbedingungen umzusetzen, erklaert die zustaendige ...
Kein Befoerderungsschub in den Ministerien vor der Wahl

16. Juni 2005 - Zu der gestrigen Beratung ueber den von der Union erbetenen Bericht ueber die Befoerderungssituation in den Ministerien erklaert der haushaltspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Walter Schoeler: Entgegen den von der Union ...
Binnenschifffahrt muss gestärkt werden

Investitionen in die Bundeswasserstraßen kontinuierlich heruntergefahrenAnlässlich Pressemeldungen, dass Gewinne bei der Veräußerung bei Binnenschiffen steuerfrei reinvestiert werden können, erklären der verkehrspolitische ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Heizen und kühlen mit Energien aus Sonne und Erde' (Stand 13.01.2019


Insgesammt wurden alle 67819 Pressetexte 116332317 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Heizen und kühlen mit Energien aus Sonne und Erde wurde bisher 5138 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Energy and Environment", "Industrie und Handel", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Politik und Gesellschaft", "Reisen", "Sport und Freizeit", "Telekommunikation", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 10.10.2012 - 10:07 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Heizen und kühlen mit Energien aus Sonne und Erde'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Heizen und kühlen mit Energien aus Sonne und Erde'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.