pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog PREMIUM-PR Presseversand nav

Pressemeldung von intens kommunikation

Neubau statt Altbausanierung

Neubau Altbausanierung


In einem Altbau zu wohnen hat sicherlich seinen Charme. Genauso entscheidend für die Beliebtheit alter Häuser ist ihr Umfeld – die gewachsene Nachbarbebauung, die Infrastruktur und vor allem die gute Lage.

Aber so schön alte Häuser sind, so groß die Freude über das geerbte Haus der Großeltern ist, wer weiß schon genau, was sich hinter den alten Gemäuern verbirgt. Wer kann vorab die wirklichen Sanierungskosten zuverlässig kalkulieren, die nötig sind, um den Altbau auf den zeitgemäßen Standard eines modernen Energieeffizienzhauses zu bringen. Denn alte Häuser haben eine schlechte Dämmung und entsprechend alte Heizungstechnik, was nicht nur die Umwelt belastet, sondern vor allem langfristig den Geldbeutel ihrer Bewohner.

Laut der Richtwerte des Verbands Privater Bauherren beträgt die Investition für Instandsetzungs- und Sanierungskosten für ein Haus aus den 1950er und 1960er Jahren im Schnitt nochmals rund 40 Prozent des geschätzten oder veranschlagten Kaufpreises. Für eine Altbausanierung, die die Gewerke Dämmung der Außenwände, des Kellers, des Dachraumes, neue Fenster sowie eine moderne Heizungsanlage umfasst, summieren sich einigen 10.000 Euro zusammen. Enthalten sind darin nicht die voraussichtlich ebenfalls notwendigen Sanierungsmaßnahmen der maroden Wasserrohre und des elektrischen Leitungsnetzes. Rechnet man den oft notwendigen Einbau einer modernen Küche, neue Bodenbeläge und Malerarbeiten hinzu liegt man schnell über 100.000 Euro – und wohnt immer noch in einer alten Bausubstanz, ohne zu wissen, ob sich noch nicht erkannte Gefahrenstoffe – Stichwort Asbest oder Blei – im Gemäuer verbergen.

Schöne Fassade aber unpraktischer Grundriss
Der Grundriss vieler Altbauten entspricht nicht den heute modernen Wohnbedürfnissen. Kleine Küchen und Bäder waren früher Standard, hinzu kommen viele, zumeist dunkle und selten große Zimmer, auch der Raum unter dem Dach kann nicht oder nur als Abstellraum genutzt werden. Auch hier müssen die Handwerker nochmals ran, was schnell mit weiteren 30.000 Euro für Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen zu Buche schlagen kann – alles geschätzt, nicht verbindlich.

Grundsätzlich sind im Falle einer Komplettsanierung die Kosten sehr stark vom Zustand der Altsubstanz und vom angestrebten Standard abhängig. Ein weiterer Faktor, der oft unterschätzt wird, ist die zeitliche Koordinierung und die Überwachung der umfangreichen Sanierungsmaßnahmen und -arbeiten. Laut einer Untersuchung des Berliner Bauherren-Schutzbundes (BSB) und des Instituts für Bauforschung Hannover werden gerade bei der Modernisierung von Ein- und Zweifamilienhäuser erhebliche Fehler in der Bauausführung, bei der Planung und Leitung sowie durch Materialfehler gemacht. Diese Mängel, die sich gleichmäßig auf alle Gewerke beziehen, verursachen laut Studie bei einem Viertel der untersuchten Baumaßnahmen Folgekosten zwischen 15.000 und 50.000 Euro. Zwar gibt es in der Zwischenzeit Fachfirmen, die den Umbau aus einer Hand anbieten. Vergeblich sucht man allerdings in ihren Verträgen einen garantierten Festpreis oder Fertigstellungstermin. Die Folge sind nicht verlässlich kalkulierbare Kosten, im schlimmsten Fall dauert die Sanierung über Jahre, was neben Geld und Zeit vor allem Nerven kostet.


Fass ohne Boden – oder garantierte Sicherheit bei Neubau
„Wer seine Kosten im Griff halten will und schnell in sein Haus einziehen möchte, sollte darüber nachdenken, ob der Abriss des alten Hauses und ein Neubau eines Energieeffizienzhauses in Holzfertigbauweise, gerne auch auf dem bestehenden Keller, nicht die bessere Lösung ist“, so Hans-Jürgen Klüh, Vertriebsleiter Rensch-Haus GmbH, „ein Abriss kostet vergleichweise wenig und zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis erhält der Bauherr bei uns ein schlüsselfertiges Energieeffizienzhaus, gebaut nach den Richtlinien der neuesten Energieeinsparverordnung, mit einem auf seine Bedürfnisse abgestimmten Grundriss, modernster Haustechnik und Bauweise.“


Seit über 130 Jahren ist RENSCH-HAUS eine der führenden Adressen im Holz-Fertighausbau, wenn es um die reibungslose, zuverlässige und kostensichere Realisierung moderner Wohnideen geht. Sicherheit gibt die detaillierte Bau- und Ausstattungsbeschreibung. Hier werden alle Leistungen gelistet – das schafft Transparenz, Vertrauen und garantiert ohne wenn und aber den vereinbarten Leistungsumfang und den Festpreis. Dies gilt auch für den Fertigstellungstermin: Wer mit RENSCH-HAUS schlüsselfertig baut, zieht zum vertraglich zugesicherten Einzugstermin in sein komplett fertiges Traumhaus ein.


(ca. 4.550 Zeichen)

RENSCH-HAUS ist Mitglied:

• im BDF, Bundesverband Deutscher Fertigbau e. V.
• in der QDF, Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau
• in der Gütegemeinschaft Montagebau und Fertighäuser e. V.


RENSCH-HAUS GMBH
Mottener Str. 13
36148 Kalbach/Rhön
Tel. +49 (0) 9742/91-0
Fax +49 (0) 9742/91-174
www.rensch-haus.co

Sonja Teichmann
Marketing
Tel. +49 (0) 9742/91-206
Fax +49 (0) 9742/91-4206
s.teichmannrensch-haus.com

Quelle: intens kommunikation / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: intens kommunikation
Ansprechpartner: Roger Mayer
Straße: Landfriedstraße 12
Stadt: -
Land: Deutschland

Telefon: 06222 / 5850-21
Fax: 06222 / 5850-22

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung

Energieeffizienzhaus , Holzfertighaus , Rensch-Haus , Altbausanierung


Ähnliche Pressemeldungen

Energieeffiziente Altbausanierung - Bestlage mit Wasser- und Schlossblick in Köpenick

Das nächste KfW-Effizienzhaus der imCentra Immobilien Berlin GmbH geht in den Verkauf. In Köpenick werden 11 stilvolle Altbau-Wohnungen energetisch saniert und das mit einer Ausstattung die seinesgleichen sucht. Sanierungsbeginn ist im Frühjahr 2012 und ...
Sascha Klupp, der erfahrene Fachmann in Berlin für Ihre Immobilie und Altbausanierung

Sascha Klupp bietet den professionellen Rundumservice zu jedem Bauvorhaben Sascha Klupp steht mit seinem Namen für alle baurelevanten Dienstleistungen aus einer Hand. Seine Erfahrung im Immobiliengeschäft in Berlin und die hohe Professionalität bietet ...
Energieeffiziente Altbausanierung in Berlin Friedrichshain: Das Palais de soleil

In Friedrichshain wird gerade eine Altbausanierung mit 23 Eigentumswohnungen und 2 Gewerbeeinheiten nach den Kriterien eines KfW-Effizienzhauses 55 durchgeführt und nächstes Jahr abgeschlossen sein. Dieses Projekt ist eines der ganz wenigen hoch effizienten ...
Energetische Altbausanierung mit System

Für Neubauten längst Standard, aber auch im Altbau kein Problem: grüne Wärme aus 100 Prozent regenerativen Quellen und komplett CO2-neutral. Familie Salzmann aus Hessen hat bewiesen, dass sich auch ein mehr als 100 Jahre altes Gebäude nachträglich auf ...
Altbausanierungen & Neubau: EMS SI ist der Problemlöser bei der Montage in der Dämmzone

(NL/6692129811) FOPPE FOPPE stellt auf der BAU 2013 im Januar 2013 das Element-Montage-System FOPPE EMS SI vor. Der Einbau von Elementen an Alt- und Neubau kann damit leicht, energieeffizient und wetterunabhängig durchgeführt werden, denn das Element-Montage-System ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Neubau statt Altbausanierung' (Stand 06.07.2015 )


Insgesammt wurden alle 9 Pressetexte 7076 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Neubau statt Altbausanierung wurde bisher 1715 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Industrie und Handel", "Mensch und Gesundheit" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 16.12.2009 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Neubau statt Altbausanierung'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Neubau statt Altbausanierung'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.