pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von pr-gateway.de

Pfarrer Fliege: Kann man die Mutter, die sich und ihre Kinder verbrannte, verstehen?

Pfarrer Fliege: Kann Mutter, Kinder


Eine Mutter verbrennt sich und ihre Kinder Es ist ein Fanal! Ein Feuerzeichen des Lebens und Sterbens, wenn eine Mutter ihre Kinder und sich selbst mit Benzin Übergießt und in den Flammen ihre Kinder an sich drÜckt, ihne ein letztes Zeichen ihrer Liebe gibt, "alles wird gut" und mit ihnen in den Tod geht. Es ist, ob die Mutter es will oder nicht, ein gewaltiges Zeichen. Weit mehr als ein Schrei um Hilfe! Viel, viel gewaltiger als ein persönlicher Notruf. Er geht weit Über die kleine Familie hinaus. und das soll er auch. Er lodert in unser Volk und in unsere Gesellschaft hinein. Ein Leuchtfeuer, dass in unserer Familienkultur etwas brennt und stirbt. Es ist ein Brandzeichen auf unserer Haut. Und es ist eben auch ein Brandopfer, das die Mutter uns bringt. Aber das muss man zu lesen verstehen. und wir verstehen es nur mit Verständnis. Sonst nicht. Also lasst uns mit Liebe auf die Mutter schauen und mit Liebe auf ihre Kinder und ihren Mann. Denn Wut und Zorn und Entsetzen richten nur noch mehr in der Welt, in der Nachbarschaft und in unseren Familien und Ehen an und holen am Ende kein totes Kind und keine verzweifelte Mutter ins Leben zurÜck. Aber wenn wir mit Liebe auf die Mutter schauen, dann spÜrt jeder ihre Aussichtslosigkeit, in der sie sich selbst sah. Was sie dahin fÜhrte, bleibt vorerst ihr Geheimnis. Aber sie nimmt es nicht nur mit ins Grab. Es hat sicher auch Spuren hinterlassen, die ihr Mann schon lesen kann und eines Tages auch wir. Vorerst haben wir nur die Botschaft des Brandopfers. Selbst in der Aussichtslosigkeit bleibt sie eine liebende Frau und Mutter. Sie entschuldigt quasi ihren Mann und gibt ihn frei. Gesteht ihm nun, was sie ihm zu gestehen sich bislang nicht traute und segnet ihn fÜr ein neues Leben. Ob ihm das gelingt ist mehr als fraglich. Aber es ändert nichts an der Liebe zum ihrem Mann und dem Vater der lieben und geliebten Kinder. Und weil sie sich in ihrer großen Liebe zu ihren Kindern, die wohl ihr ein und alles waren, nicht vorstellen kann, das in der Welt, in der sie keinen Ausweg sieht, die Kinder ohne die Liebe ihrer Mutter groß werden können, nimmt sie sie mit. Der Tod scheint ihr wie eine Erlösung. So wie ihn viele empfinden in großer Not und nach langem körperlichen Leiden. Das kann man doch verstehen, oder? Und wenn wir es verstehen können, dann mÜssen wir es noch lange nicht gut oder richtig finden. Wir können aber sehen, wohin es fÜhrt, wenn wir unsere Not, die uns die Luft zum Atem abschneidet, nicht mit anderen Teilen. Und wenn uns am Ende nur unsere Kinder bleiben, dann ist es schnell zu spät. Also richten wir nicht, wie es Jesus uns gelehrt hat. lasst uns die Mutter lieben, damit sie sich im nachhinein öffnet und wir sie verstehen und lieb halten. Dann kann nichts passieren.

Kontakt:
Fliege Verlag GmbH
Postfach 1241 82324 Tutzing
Frau SÜnzenich
webmasterfliege.de
0231 7769366


Pressekontakt:
Worte&Taten
Christoph Scheule
Michael-Beer-Straße 16 87435 Kempten
0160/90149263
HASH(0x8b7e2a8)
pressefliege.de



Quelle: pr-gateway.de / pr-gateway.de

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: pr-gateway.de
Ansprechpartner: pr-gateway.de


Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Barenboims Musikkindergärten sind vorbildlich

Vorbildprojekt für Kulturelle Bildung im frühsten KindesalterAnlässlich eines Aktionstages zu der von Daniel Barenboim geplanten Eröffnung eines zweiten Musikkindergartens in Berlin erklärt der kultur- und medienpolitische Sprecher ...
XXL - das neue Maß für unsere Kinder?

Pommes, Hamburger&Co. rangieren in der Beliebtheit der Kids ganz oben. In den großen Industrienationen warnen Kinderärzte deshalb immer öfter vor Zivilisationskrankheiten beim übergewichtigen Nachwuchs: Diabetes und Cholesterinprobleme ...
Achtung Autofahrer: Kinder auf der Straße! / VCD: Kinder verunglücken häufig in der Freizeit

Sommerferien starten in mehreren Bundesländern Berlin, 22.06.05 - Morgen starten die Sommerferien in Berlin und Brandenburg, nächste Woche folgen die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg. Der Verkehrsclub ...
Beitragsverpflichtung zur berufsständischen Anwaltsversorgung während einkommensloser Kindererziehungszeiten verfassungswidrig

Zum Beschluss vom 05. April 2005 – 1 BvR 774/02 – 22. Juni 2005 - Die Beitragsregelung der Satzung des Versorgungswerks der Rechtsanwälte in Baden-Württemberg, die zur Beitragsleistung auch bei Einkommenslosigkeit während der Zeiten ...
Krebs bei Kindern: Suche nach Trends und Ursachen

Kinderkrebsregister analysiert seine Daten der letzten 25 Jahre Bonn, 27. Juni 2005, Mainz (nh) – Das Deutsche Kinderkrebsregister in Mainz erfasst seit 25 Jahren fast vollzählig die Informationen krebskranker Kinder und Jugendlicher in Deutschland. ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Pfarrer Fliege: Kann man die Mutter, die sich und ihre Kinder verbrannte, verstehen?' (Stand 02.01.2019


Insgesammt wurden alle 113233 Pressetexte 20515276 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Pfarrer Fliege: Kann man die Mutter, die sich und ihre Kinder verbrannte, verstehen? wurde bisher 643 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Informationstechnologie", "Politik und Gesellschaft", "Reisen", "Telekommunikation", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 19.09.2013 - 6:02 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Pfarrer Fliege: Kann man die Mutter, die sich und ihre Kinder verbrannte, verstehen?'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Pfarrer Fliege: Kann man die Mutter, die sich und ihre Kinder verbrannte, verstehen?'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.