pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von FST e.V.

Im Test: Preistransparenz von Servicerufnummern. Verbraucher werden vorbildlich über anfallende Kosten informiert

Im Test: Preistransparenz Servicerufnummern. Verbraucher über Kosten


Düsseldorf, 17. November 2009 – In Werbemaßnahmen wird deutlich auf die bei der Nutzung von Servicerufnummern anfallenden Kosten hingewiesen, lautet das Fazit des vom Fachverband Freiwillige Selbstkontrolle Telefonmehrwertdienste e.V. (FST) vorgelegten Markt-Screenings. 95% der 1.491 untersuchten Werbemaßnahmen setzten die Vorgaben des Telekommunikationsgesetzes (§ 66a TKG) in Bezug auf Preisangaben korrekt um.

Das Screening hat die Rufnummerngassen 0137, 0180, 0900, 118xy sowie Premium-SMS unter die Lupe genommen. Geprüft wurde unter anderem auf fehlende oder schlecht lesbare Preisangaben, fehlende Hinweise auf abweichende Mobilfunkpreise, preisverschleiernde Angaben sowie fehlende Hinweise auf Abonnements.

Mit Bestnoten für die Anbieter: 97,1% der Bewerbungen der Rufnummerngasse 118xy setzten die Vorgaben korrekt um. Bei den verbleibenden knapp 3% fehlte der Hinweis auf abweichende Mobilfunkpreise. Dieser Verstoß war auch bei den Rufnummerngassen 0180 und 0900 auszumachen; 94% der 0180er-Bewerbungen und 95,9% der 0900er-Bewerbungen fielen korrekt aus. Bei der Bewerbung von Premium-SMS setzten sogar 98,7% der Anbieter die Vorgaben korrekt um. Alle untersuchten SMS-Bewerbungen enthielten Tarifangaben, bei drei von 67 angebotenen Abonnements wurde nicht bzw. nicht deutlich genug auf das Dauerschuldverhältnis hingewiesen.

In der 0137er-Gasse enthielt ein Fünftel der Bewerbungen teilweise widersprüchliche oder zu niedrige Tarifangaben. Der FST hat die Bundesnetzagentur bereits über die Verstöße in Kenntnis gesetzt.

„Unser Screening liefert einen überzeugenden Beweis dafür, dass die Anbieter bis auf wenige Ausreißer durchgehend die gesetzlichen Preisangabepflichten einhalten und dadurch ihren Beitrag zu einem transparenten und verbraucherfreundlichen Mehrwertdienstemarkt leisten“, kommentiert Boris Schmidt, Geschäftsführer des FST, die Ergebnisse der Marktstudie.


--> Das FST-Screening trägt den Titel „Rufnummerngassen im Vergleich – Umsetzung von Preisangabepflichten“. Gerne stellen wir Ihnen die Ergebnisse zur Verfügung.
Bitte senden Sie hierzu eine Email mit Ihren Kontaktdaten und dem Betreff „Screening“ an infofst-ev.org.


Quelle: FST e.V. / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: FST e.V.
Ansprechpartner: Marco Rohrmann
Straße: Birkenstraße 65
Stadt: -
Land: Deutschland

Telefon: 0211-31120916
Fax: 0211-31120930

E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte





Ähnliche Pressemeldungen

0900 pusht Mehrwertdienste – Neue Servicerufnummern versprechen mehr Transparenz und Kundenzufriedenheit

Bonn/Berlin - Immer mehr Unternehmen setzen auf den intelligenten Einsatz von Telefondiensten. Was der öffentlichen Hand vor allem unter dem Gesichtspunkt der Kostenreduzierung attraktiv erscheint, ist für die private Wirtschaft ein noch in den Anfängen ...
Call by Call auch für 0900-Servicerufnummern

piekom Kommunikationsdienste GmbH ermöglicht Call-by-call-Gespräche zu 0900- und anderen entgeltpflichtigen Service-Diensten völlig diskret und ohne Anmeldung über jeden Telekom-Anschluss. Dabei wird Kundenschutz ganz groß geschrieben. ...
Kostenlose Warteschleife kann Anrufer teuer zu stehen kommen – QuestNet bemängelt Gesetzentwurf

Cottbus, den 22. März 2011 – Der kürzlich vom Bundeskabinett verabschiedete Gesetzentwurf, der unter anderem die Einführung einer für Anrufer kostenlosen Warteschleife vorsieht, stößt vielerorts auf Unverständnis und Kritik. Die QuestNet GmbH, ein Anbieter ...
Servicerufnummer 0900: Neue Preise geplant

Berlin, 26. Januar 2007 – Das Telekommunikationsgesetz TKG sieht in seiner letzten Änderung (Art. 559 VO vom 31. Oktober 2006) eine Preisanhebung für Mehrwertdienste über 0900-Servicerufnummern (SRN) vor. Geplant ist, daß Anbieter, die Dienstleistungen ...
Preistreiberei der Mobilfunkbetreiber bei Servicerufnummern: Telekommunikationsgesetz verstößt gegen Technologieneutralität

Berlin/Bonn - Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) http://www.bmwi.de hat den Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Telekommunikationsgesetzes (TKG) vorgelegt. Er befindet sich nun in der Ressortabstimmung. Geplant ist unter anderem ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Im Test: Preistransparenz von Servicerufnummern. Verbraucher werden vorbildlich über anfallende Kosten informiert' (Stand 03.01.2019


Insgesammt wurden alle 15 Pressetexte 8787 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Im Test: Preistransparenz von Servicerufnummern. Verbraucher werden vorbildlich über anfallende Kosten informiert wurde bisher 600 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Informationstechnologie" und "Telekommunikation". Die aktuellste Meldung wurde am 10.03.2011 - 10:22 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Im Test: Preistransparenz von Servicerufnummern. Verbraucher werden vorbildlich über anfallende Kosten informiert'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Im Test: Preistransparenz von Servicerufnummern. Verbraucher werden vorbildlich über anfallende Kosten informiert'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.