pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von NeueNachricht

Deutschland keine Konsumentendemokratie - Potsdamer Unternehmer fordert Paradigmenwechsel in der Dienstleistungskultur

Deutschland Konsumentendemokratie - Potsdamer Unternehmer Paradigmenwechsel Dienstleistungskultur


Bonn/Potsdam, 25. Oktober 2005 - Die neue Nachricht ist „NeueNachricht“. Den bereits seit längerem etablierten Online-Nachrichtendienst www.neue-nachricht.de gibt es jetzt auch in Printform. „NeueNachricht“ erscheint vierteljährlich im Bonner GES-Verlag.

Jede Ausgabe von „NeueNachricht“ widmet sich in mehreren Beiträgen einem Fokusthema. In der Herbst-Ausgabe 2005 werden „Irrlehren im Management“ beleuchtet.

„NeueNachricht“-Chefredakteuer Ansgar Lange befasst sich in seinem Artikel „Der Konsument als Untertan“ mit der Frage, ob der deutsche Konsument und Kunde oft in der Form des Untertanen auftaucht. Lange stellt fest, dass Kunden besonders kurz vor Ende der Ladenöffnungszeiten eher unliebsame Störenfriede als denn willkommene Konsumenten sind. Besonders in Läden, die am Ort nur wenige oder gar keine Konkurrenz zu fürchten haben, sei diese Erfahrung häufig zu machen. Lange erinnert sich dabei an eigene Erfahrungen in einem großen Bonner Buchladen. „Doch der Handel gibt den Schwarzen Peter an den Kunden weiter. In Zeiten von ‚Geiz ist geil’ erscheint manchen Interessensvertretern nämlich der Kunde und Käufer als das fehlerhafte Wesen, das sich in jungfräulicher Kaufzurückhaltung übt. Doch der Kunde will nicht mehr König sein, er will vielmehr als Partner angesehen werden. Diese Ansicht fand Lange beim langjährigen erfolgreichen Verkäufer und Managementberater René E. Huber in dessen Buch „Der Kunde ist Schiedsrichter“. „Wäre der Kunde König, so wäre der Verkäufer sein Untertan. (...) Jeder Kunde will seinen eigenen Erfolg, und ein guter Verkäufer verhilft ihm dazu.“ Doch der Kunde ist kein leichter Partner. Er ist, so Lange, schwer zu durchschauen. „Es sei für viele Deutsche kein Widerspruch mehr, am Körper ein Häkelkleid von H & M für 9,90 Euro zu tragen und am Handgelenk eine Armbanduhr, die mehr als das Hundertfache kostet“, schreibt Lange.

Ansgar Lange führt im aktuellen Heft auch ein Interview mit dem Geschäftsführer der Potsdamer a & o-Gruppe und Wirtschaftssenator im Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Michael Müller. Müller erläutert in dem Gespräch, warum Deutschland immer noch keine Konsumentendemokratie geworden ist. „Studien belegen, dass sich fast zwei Drittel der Bürger über schlechte oder unhöfliche Bedienung im Restaurant, beim Einkaufen oder in der Autowerkstatt beklagen. (...) Kleine Geschäfte und Apotheken liegen deutlich über dem Schnitt. Es liegt also auf der Hand: Deutschland braucht dringend einen Paradigmen-Wechsel in der Dienstleistungskultur. Wenn man einen Anstieg in der Beschäftigung im Dienstleistungssektor als natürlichen Weg eines fortgeschrittenen marktwirtschaftlichen Systems betrachtet, dann liegen wir etwa 25 Jahre hinter den Vereinigten Staaten zurück“, erklärt Müller unter anderem in diesem Interview. Und: „Dank immer neuer Technologien wird der Verbraucher nicht nur gläserner, sondern ist auch in der Lage, seine Position am Markt zu verändern. (...) Wir erleben eine dramatische Machtverschiebung zu Gunsten der Konsumenten. Unternehmen führen nicht mehr einen Kampf mit ihren Wettbewerbern, sondern einen Kampf um die Aufmerksamkeit der Kunden.“


Das Magazin NeueNachricht erscheint vierteljährlich. Das Einzelheft kostet 8,20 Euro. Bestellungen per Fax unter: 0228 – 620 44 75 oder E-Mail: baerbel.goddonsohn.de. Redaktionen erhalten Besprechungsexemplare kostenlos.

Redaktion
medienbüro.sohn
Ettighoffer Straße 26a
D – 53123 Bonn
FON +49 (0) 228 – 6204474
FAX +49 (0) 228 – 6204475
medienbuerosohn.de
www.ne-na.de

Quelle: medienbüro.sohn / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: NeueNachricht
Ansprechpartner: Gunnar Sohn
Straße: Ettighofferstr. 26a
Stadt: -
E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Paradigmenwechsel in der europäischen Tierschutzpolitik notwendig

Gesinnungswandel in der Koalition begrüßt20. Juni 2005 - Anlässlich der Debatte im Deutschen Bundestag zur europäischen Chemikalienpolitik erklären der umweltpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Peter Paziorek ...
Kulturstaatsministerin Weiss fordert Neuanfang in Weimar - 4,5 - Millionen Euro zusätzlich für Klassik-Stiftung

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), Christina Weiss, hat nach Vorlage des Berichts einer Strukturkommission die Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen zu einem Neuanfang aufgefordert.Die Strukturkommission war ...
DMMK schließt mit Teilnehmerrekord

Clay Shirky und Amir Kassaei erkennen Paradigmenwechsel Berlin/Stuttgart, 10. Juni 2009 – Vor mehr als 800 Teilnehmern skizzierten die Keynote-Speaker Clay Shirky und Amir Kassaei beim Deutschen Multimedia Kongress (DMMK) in Berlin einen Paradigmenwechsel ...
DIA 22nd Annual EuroMeeting: Diapharm fordert Paradigmenwechsel in der Gesetzgebung für OTC-Produkte

Monaco / Münster (Deutschland), 10. März 2010. Angesichts der undifferenzierten Regelungen auf dem europäischen Markt für Over-the-Counter-Arzneimittel (OTC) ist ein Paradigmenwechsel in der Gesetzgebung überfällig. Das betonte ...
Haushalt 2011 leitet finanzpolitischen Paradigmenwechsel ein Einsparungen gegenüber dem Vorjahr von über 800 Mio. Euro

Finanzminister Weimar: Einhaltung des Neuverschuldungsverbots spätestens im Jahr 2020 bildet zentrale Zielgröße der hessischen HaushaltspolitikNachdem die globale Finanz- und Wirtschaftskrise tiefe Löcher in die öffentlichen Kassen gerissen hat, schlägt ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Deutschland keine Konsumentendemokratie - Potsdamer Unternehmer fordert Paradigmenwechsel in der Dienstleistungskultur' (Stand 02.01.2019


Insgesammt wurden alle 2347 Pressetexte 2494596 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Deutschland keine Konsumentendemokratie - Potsdamer Unternehmer fordert Paradigmenwechsel in der Dienstleistungskultur wurde bisher 2748 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Industrie und Handel", "Information Technology", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Politik und Gesellschaft", "Reisen", "Sport und Freizeit", "Telekommunikation", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 12.12.2009 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Deutschland keine Konsumentendemokratie - Potsdamer Unternehmer fordert Paradigmenwechsel in der Dienstleistungskultur'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Deutschland keine Konsumentendemokratie - Potsdamer Unternehmer fordert Paradigmenwechsel in der Dienstleistungskultur'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.