pressbot Pressemeldungen Marketing & PR-Blog IKZ Haustechnik nav

Pressemeldung von NeueNachricht

Endspurt beim E-Schrott-Recycling: Noch knapp 30 Tage bis zum Ende der Registrierungsfrist - Herstellern drohen Strafen bis zu 50.000 Euro

Endspurt E-Schrott-Recycling: Noch 30 Tage Ende Registrierungsfrist - Herstellern Strafen 50.000 Euro


München – Auf der diesjährigen IT-Messe Systems geht es erstmals nicht nur um Innovationen, sondern auch um Altlasten: Die Recyclingfrage rückt für viele Aussteller bedrohlich nahe. In knapp einem Monat läuft für die Elektronikhersteller die wichtigste Frist des Jahres ab. Bis zum 24. November müssen sie sich bei der Stiftung Elektro-Altgeräte Register (EAR) in Fürth registrieren, sonst dürfen sie keine Produkte mehr vertreiben. Das schreibt das neue Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) vor, das die Recyclingpflicht auf Hersteller, Händler und Importeure verlagert. Betroffen sind rund 5.000 Unternehmen in Deutschland.

„Eine verspätete oder versäumte Registrierung kann Bußgelder von bis zu 50.000 Euro nach sich ziehen“, warnt Marco Graf, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Osnabrück-Emsland. Ein nachgewiesener Verstoß könne darüber hinaus auch wettbewerbsrechtliche Konsequenzen haben. Im schlimmsten Fall droht Verkaufsverbot. „Die rechtlichen, organisatorischen und logistischen Anforderungen beim E-Schrott-Recycling sind groß und für viele IT-Unternehmen alleine nicht zu
bewältigen“, so Recyclingexperte Hans-Günter Stehr, Vorstand der Mainzer Landbell AG Die Registrierung sei nur ein Baustein von vielen. Nach dem neuen Gesetz müssen die Unternehmen ihre Geräte kennzeichnen, die Rücknahme und die Entsorgung finanzieren sowie ab März 2006 den Abtransport und die Verwertung organisieren. „Viele Unternehmen, die sich bislang noch nicht entschieden haben oder sich erst jetzt ernsthaft mit der Registrierungspflicht befassen, suchen noch nach kompetenten externen Partnern. Für den Endspurt im E-Schrott-Recycling wird es jetzt höchste Zeit,“ warnt Stehr.

Gerade Kleinunternehmer und Mittelständler scheuten bislang die Registrierung, da sie mit kostenintensiven Garantieverpflichtungen verbunden ist. Um das Procedere zu vereinfachen, hat der Branchenverband Bitkom das Garantiesystem Altgeräte gegründet. „Für jede noch so komplexe Anforderung gibt es eine Lösung – von der Registrierung bis hin zum Stoffstrommanagement“, so der Rat von Stehr.



Quelle: medienbüro.sohn / pressbot.net

Details zur verantwortlichen Redaktion:

Firma: NeueNachricht
Ansprechpartner: Gunnar Sohn
Straße: Ettighofferstr. 26a
Stadt: -
E-Mail:

Zur Redaktions-Visitenkarte



Schlagworte zu dieser Pressemeldung



Ähnliche Pressemeldungen

Attac und Campact starten europaweite Online-Demonstration: Gesicht zeigen gegen Softwarepatente!

Das Online-Bürgernetzwerk Campact und Attac haben heute eine europaweite Online-Demonstration gegen Softwarepatente gestartet. Einen Monat vor der entscheidenden Abstimmung im Europäischen Parlament am 6. Juli rufen sie Bürger dazu auf, ...
PTC ernennt Marc Diouane zum PTC Divisional Vice President European Sales

Paris, 9. Juni 2005 - PTC (Nasdaq: PMTC), führender Anbieter von Softwarelösungen für die Produktentwicklung, ernennt Marc Diouane zum PTC Divisional Vice President European Sales. Zu den Hauptaufgaben von Diouane gehört es, die Geschäftsstrategie ...
(Aktuelles) Steuerberater nagy germuth partners berichten aktuell über die steuerliche Abzugsfähigkeit von Kartellstrafen

Wien, 21. Oktober 2009 – Aktualisierung der Einkommensteuerrichtlinien Nach dem österreichischen Kartellgesetz ist das Durchführen anmeldungsbedürftiger Zusammenschlüsse vor dem rechtskräftigen Ausspruch des Kartellgerichts, das der Zusammenschluss ...
[FDP-BT] KOLB: Belohnen, nicht bestrafen!

KOLB: Belohnen, nicht bestrafen!BERLIN. Zur Diskussion um die Reduzierung der Renten für Kinderlose erklärt der sozialpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Heinrich KOLB:Einen Abschlag oder gar eine Halbierung der gesetzlichen Rente ...
Rente: Opfer rücksichtsloser Unternehmenspolitik nicht bestrafen

28.10.2005 - Zur Ankündigung von CDU/CSU und SPD, das gesetzliche Renteneintrittsalter auf 67 Jahre anzuheben, erklärte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ursula Engelen-Kefer am Freitag in Berlin: "Die Rentenpolitik der Zukunft muss darauf ...

Es gibt keine Downloads für diese Pressemeldung.

Medienclipping & Statistiken zur Meldung 'Endspurt beim E-Schrott-Recycling: Noch knapp 30 Tage bis zum Ende der Registrierungsfrist - Herstellern drohen Strafen bis zu 50.000 Euro' (Stand 06.01.2019


Insgesammt wurden alle 2347 Pressetexte 2524099 Mal bei pressbot und ggf. weiteren Seiten (z.B. energieportal24.de) aufgerufen. Die Pressemeldung Endspurt beim E-Schrott-Recycling: Noch knapp 30 Tage bis zum Ende der Registrierungsfrist - Herstellern drohen Strafen bis zu 50.000 Euro wurde bisher 2022 Mal aufgerufen. Genutzte Kategorien sind "Bauen und Wohnen", "Bildung und Kultur", "Energie und Umwelt", "Industrie und Handel", "Information Technology", "Informationstechnologie", "Medien und PR", "Mensch und Gesundheit", "Politik und Gesellschaft", "Reisen", "Sport und Freizeit", "Telekommunikation", "Verkehr und Logistik", "Verschiedenes" und "Wirtschaft und Finanzen". Die aktuellste Meldung wurde am 12.12.2009 - 0:00 Uhr eingestellt.



Weitere Quelle im Web zur Meldung 'Endspurt beim E-Schrott-Recycling: Noch knapp 30 Tage bis zum Ende der Registrierungsfrist - Herstellern drohen Strafen bis zu 50.000 Euro'


Die Meldung tauchte ausserdem auf folgenden Medienblogs, Verzeichnissen, Newsdiensten, Pressediensten auf:
Weitere Infos folgen...



Reichweite der Meldung 'Endspurt beim E-Schrott-Recycling: Noch knapp 30 Tage bis zum Ende der Registrierungsfrist - Herstellern drohen Strafen bis zu 50.000 Euro'


Weitere Infos folgen...

Diese Funktion folgt demnächst. Wir bitten um Verständnis.